Einen Hausgarten anlegen – Tipps und Anleitungen

Wichtig für das Anlegen eines Hausgartens ist die Ideenfindung. Mit einer Zeichnung können Sie sich einen ersten Überblick verschaffen. Sie dient als Grundlage für die Vorarbeit im Garten. Wählen Sie Pflanzen und Gestaltungselemente mit Bedacht aus.

hausgarten-anlegen
Eine gute Vorbereitung des Hausgartens vor dem Pflanzen ist das A und O für gutes Wachstum

Gartenplan erstellen

Schauen Sie sich Gärten aus Ihrer Region oder in ganz Deutschland an und sammeln Sie Ideen. Zeichnen Sie den Istzustand Ihres Gartens auf ein Blatt Papier und legen Sie ein leeres Transparentpapier darüber. Darauf können Sie alle gewünschten Elemente sowie Beete und Bepflanzungen einzeichnen und kolorieren.

Lesen Sie auch

Nutzen Sie klare Symbole:

  • Beete grob schraffieren
  • Kreise symbolisieren Bäume
  • grobe Umrisse von Gewässern, Sitzecken oder Steinhaufen

Pflanzenwahl

Mit der Auswahl der Pflanzen legen Sie den Grundstein für die spätere Pflege. Beachten Sie die Ansprüche der Pflanzen. Wenn Sie einen großen Garten zur Verfügung haben, können Sie in einer Ecke Gehölze anpflanzen. Diese dürfen Sie sich selbst überlassen, sodass ein natürlicher Waldcharakter entsteht. Wenn Sie keine Möglichkeiten für einen Wildgarten haben, bepflanzen Sie Ihren Grundstücksrand locker mit Blühsträuchern und schwachwüchsigen Wildgehölzen. Sie dienen als natürlicher Sichtschutz und benötigen gelegentlich eine Auslichtung.

Pflegeleichte Wildgehölze:

  • Schwarzdorn: nach dem Frost können Früchte geerntet werden
  • Vogelbeere: nicht nur für Vögel ein Genuss
  • Weißdorn: weiße Blütenpracht und gesunde Früchte

Vorarbeit

Zonieren Sie die Fläche mit verschiedenen Hilfsmitteln, um sich einen Überblick aller Elemente im zukünftigen Garten zu verschaffen. Kordeln markieren den Verlauf von Wegen und die Lage Ihrer Beete. Mit einem Sonnenschirm können Sie Bäume simulieren. Sie werfen je nach Ausrichtung der Sonne Schatten auf den Boden, der bei der Planung mit berücksichtigt werden sollte.

Gestaltungselemente

Besonders wenig Pflege haben Sie mit naturnahen Elementen, die Ihrem Garten zusätzliche Lebensräume bieten. Ein Steinhaufen dient als wärmende Quelle für Echsen und Schmetterlinge. Totholz ist ein wertvoller Rückzugsort für Insekten und dient als Nistplatz für verschiedene holzbewohnenden Vögel.

Gestalten Sie lauschige Sitzplätze mit großen Holzblöcken. Wenn es der Platz zulässt, kann ein kleiner Teich den Mittelpunkt des Gartens darstellen. Haben Sie weniger Raum zur Verfügung, müssen Sie nicht auf ein Gewässer verzichten. Ein Miniteich in der Zinkwanne ist eine ideale Alternative.

Text: Christine Riel
Artikelbild: alicja neumiler/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.