Armeria
Die Grasnelke blüht von Mai bis Juli

Grasnelke

Ihre leuchtenden Blütenbällchen über filigranen Blättern kontrastieren eindrucksvoll mit der steinernen Wucht des Steingartens, Kiesbeets und einer Trockenmauer. Die Grasnelke fungiert an vollsonnigen, sandig-trockenen Lagen als üppiger Problemlöser. Gehen Ihnen noch offene Fragen zu Pflanzen und Pflege durch den Kopf? Dann gibt es hier fundierte Antworten zu entdecken.

Grasnelke richtig pflanzen

Pflanzen Sie vorgezogene Grasnelken wahlweise im Mai oder August/September, finden die Polsterstauden ideale Rahmenbedingungen vor. Am sonnigen, sandig-trockenen Standort heben Sie kleine Gruben im Abstand von 20-30 cm aus. Lehmbetonte, verdichtete Erde wird im Zweifel optimiert mit Sand und feinem Splitt. Ergab ein pH-Wert-Test im Vorfeld ein Ergebnis größer 7, mischen Sie Rhododendron- oder Lauberde unter als saure Komponente. Topfen Sie die Jungpflanze aus und setzen Sie so tief in die lockere Erde, wie sie zuvor im Anzuchttopf stand. Angegossen wird mit weichem Regenwasser.
Link kopieren

Pflegetipps

Tragende Säule einer fachgerechten Pflege von Armeria ist der gezielte Rückschnitt zum richtigen Zeitpunkt. Die Wasser- und Nährstoffversorgung treten dahinter zurück. Alle relevanten Maßnahmen haben wir hier für Sie zusammengefasst:

  • Verwelkte Blütenköpfchen alle paar Tage ausputzen
  • Nach der ersten Blütezeit Rückschnitt bis knapp über den Blättern
  • Die Nachblüte ebenfalls bis zum Blattschopf abschneiden
  • Das Laub erst im Januar/Februar bodennah entfernen
  • Bei sommerlicher Trockenheit ab und zu gießen
  • Eine Startdüngung Ende April sowie nach dem ersten Rückschnitt verabreichen

In Anbetracht einer Frosthärte von bis zu – 35 Grad Celsius, verlangen Armeria nicht nach einem Winterschutz. Vielmehr übernimmt das wintergrüne Laub eine natürliche Schutzfunktion. Grasnelken im Topf siedeln freilich um in ein frostsicheres, helles Winterquartier oder werden im Herbst ausgepflanzt ins Beet.
Link kopieren

Welcher Standort ist geeignet?

Die Grasnelke ist prädestiniert für einen vollsonnigen Standort mit lockerer, sandig-trockener Erde, wie sie in Steingärten, Felssteppen und auf Trockenmauern vorherrscht. Überdies kommt den emsigen Sommerstauden das sonnig-trockene Ambiente eines Heidegartens gut zupass. Gerne wird die Armeria verwendet, um Grabstätten in sonniger Lage zu umranden.
Link kopieren

Der richtige Pflanzabstand

Mit einem Pflanzabstand von 15-20 cm gewähren Sie einer Strand-Grasnelke (Armeria maritima) genügend Freiraum für eine harmonische Entfaltung ihrer kugeligen Silhouette. Demgegenüber findet die Breitblättrige Grasnelke (Armeria pseudarmeria) Gefallen an einer etwas größeren Distanz zum Pflanznachbarn von 25-30 cm.
Link kopieren

Welche Erde braucht die Pflanze?

Durch die Bank gedeihen Armeria-Arten in sandig-lehmiger Erde, die humos und tiefgründig locker strukturiert ist. Je niedriger der Kalkgehalt, desto vitaler trumpft die Polsterstaude auf mit immer neuen Blütenköpfchen. Es ist daher von Vorteil für eine erfolgreiche Kultivierung, wenn sich der pH-Wert im sauren bis neutralen Bereich bewegt von 4,5 bis 7. Mischen Sie daher Blumenerde im Topf eine Handvoll Rhododendron- oder Moorbeeterde unter als saure Komponente.
Link kopieren

Wann ist Blütezeit?

Die entzückenden Blütenköpfchen strecken sich von Mai bis Juli mit leuchtenden Farben der Sonne entgegen. Um die spritzige Blütenpracht den Sommer hindurch zu bewahren, werden verwelkte Blüten zeitnah ausgeputzt. Erhält die Staude nach der ersten Blütezeit einen Rückschnitt bis zum Laub, remontiert sie zuverlässig für eine opulente Nachblüte.
Link kopieren

Grasnelke richtig schneiden

Die aparte Grasnelke gedeiht den ganzen Sommer hindurch wie aus dem Ei gepellt, wenn verwelkte Blütenbällchen sogleich abgeschnitten werden. Das erzeugt nicht nur ein sauberes Erscheinungsbild, sondern schafft Platz für weitere Farbtupfer über dem buschigen Laub. Hat eine Armeria den ersten Blütendurchgang absolviert, schneiden Sie alle Stängel zurück bis knapp über dem Laub. Eine Portion Kompost füllt die verbrauchten Nährstoffreserven wieder auf. Daraufhin remontiert die Pflanze emsig für eine prächtige Nachblüte innerhalb weniger Wochen. Die filigranen, wintergrünen Blätter zieren den Garten noch bis Februar, um dann bodennah abgeschnitten zu werden.
Link kopieren

Grasnelke gießen

Entspricht die sommerliche Witterung der Norm mit einem Wechsel aus Sonne und Regen, erübrigt sich an trockenheitsliebenden Grasnelken weiteres Gießen. Einzig in Topfkultur gibt die Daumenprobe Aufschluss über einen eventuellen Wasserbedarf. Um dem Wunsch von Armeria nach einem leicht sauren Substrat entgegenzukommen, empfehlen wir die Verwendung von gesammeltem Regenwasser oder entkalktem Leitungswasser.
Link kopieren

Grasnelke richtig düngen

Günstig für Grasnelken ist eine magere, sandig-trockene Erde. Ein zu hoher Bestand an Nährstoffen wirkt sich eher schwächend auf die Konkurrenzstärke gegenüber Beetnachbarn aus. Dennoch wirkt sich die zweimalige Gabe von Kompost oder Hornspänen vorteilhaft auf die Blütenfülle aus Ende April sowie im unmittelbaren Anschluss an den Rückschnitt nach der ersten Blütezeit.
Link kopieren

Überwintern

Die Grasnelke ist ausgestattet mit einer robusten Frosthärte. Selbst Temperaturen von – 35 Grad Celsius bereiten einer Armeria keine Probleme. Das wintergrüne Laub fungiert obendrein als natürlicher Schutzmantel für den Wurzelballen. Im eng begrenzten Substratvolumen von Balkonkasten und Topf besteht indes die Gefahr, dass der Wurzelballen durchfriert. Pflanzgefäße mit einem Durchmesser von weniger als 30 cm werden folglich eingeräumt in ein helles, frostfreies Winterquartier. Wo dieser Plan an Platzmangel scheitert, pflanzen findige Hobbygärtner die Stauden kurzerhand ins Beet aus.
Link kopieren

Grasnelke vermehren

Eine Vermehrungsmethode ohne gärtnerische Stolpersteine ist die Teilung des Wurzelballens. Da eine Grasnelke im gleichen Zug verjüngt wird, toppt diese Methode die alternative Aussaat. Wahlweise im Mai oder September graben Sie den Wurzelballen weiträumig aus und legen ihn auf eine feste Unterlage. Mit einem Messer oder scharfen Spaten zerteilen Sie die Armeria in zwei Hälften. Jetzt ist die beste Gelegenheit, verkahlte Bereiche und faulige Wurzelstücke herauszuschneiden. Unter Beibehaltung der bisherigen Pflanztiefe setzen Sie die Polsterstaude am neuen Standort in die Erde.
Link kopieren

Wie pflanze ich richtig um?

Im Rahmen einer Umpflanzung von Grasnelken, schlagen Sie gleich 3 Fliegen mit einer Klappe. Die Polsterstaude wird verjüngt, wechselt an einen aufbereiteten Standort und kann vermehrt werden. Gleich zwei Mal pro Saison öffnet sich für Armeria das Zeitfenster für diese Kultivierungsmaßnahme. Im Mai oder August/September graben Sie den Wurzelstock aus, schneiden vergreiste und verkümmerte Bereiche heraus, um die Pflanze anschließend in zwei oder mehr Segmente zu zerteilen. Am neuen, sonnigen Standort mit lockerer, leicht saurer Erde pflanzen Sie die Grasnelken wieder ein. Je präziser die zuvorige Pflanztiefe beibehalten wird, desto vorteilhafter für das zügige Anwachsen.
Link kopieren

Schöne Sorten

  • Düsseldorfer Stolz: Die Armeria maritima besticht lebhafter Blütenfarbe in Karminrot und kugeligem Habitus
  • Armada White: Die Premium-Sorte entwickelt zierliche Polster in leuchtendem Weiß von Mai bis Juli
  • Röschen: Eine entzückende Zwerg-Armeria, die wunderbar kontrastiert mit rosa Blüten über wintergrünem Laub
  • Ballerina Lilac: Sie überragt die populäre Strand-Grasnelke mit ihren lila Blütenbällchen um bis zu 20 cm
  • Bess Ruby: Die bis zu 30 cm hohen Blütenstängel in sattem Purpurrosé eignen sich bestens für den Vasenschnitt
Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5