Grasnelke

Grasnelken vermehren: So gelingt es einfach und schnell

Artikel zitieren

Die Grasnelke, eine beliebte Gartenpflanze, lässt sich auf verschiedene Arten vermehren. Dieser Artikel beschreibt die Vermehrung durch Aussaat, Stecklinge und Teilung, jeweils mit detaillierten Anleitungen für den Hobbygärtner.

Grasnelken Vermehrung
Je mehr desto schöner

Vermehrung der Grasnelke durch Aussaat

Die Vermehrung der Grasnelke durch Aussaat ist eine gute Methode, um mehrere Pflanzen gleichzeitig zu ziehen. Sie benötigen lediglich etwas Geduld, da die Samen zunächst keimen und sich zu Jungpflanzen entwickeln.

Lesen Sie auch

Samengewinnung

Ernten Sie die Samen der Grasnelke im Sommer, wenn die Blütenstände halbreif sind. Schneiden Sie die Samenstände ab, schütteln Sie die Samen aus und lagern Sie sie bis zur Aussaat an einem trockenen, dunklen Ort.

Aussaat im Freiland

Ein sonniger Standort mit durchlässigem Boden bietet die besten Voraussetzungen für die Aussaat. Drücken Sie die Samen leicht in den Boden und bedecken Sie sie dünn mit Substrat. Halten Sie die Erde feucht, bis die Samen keimen. Die Keimzeit beträgt etwa 20 bis 30 Tage.

Aussaat in Töpfen

Alternativ können Sie die Samen in Töpfe mit Anzuchterde säen. Bedecken Sie die Samen dünn mit Substrat und halten Sie die Erde feucht. Stellen Sie die Töpfe an einen hellen, mäßig warmen Ort. Nach einigen Wochen sind die Jungpflanzen kräftig genug, um ins Freiland umgesetzt zu werden.

Stratifizierung der Samen

Da die Grasnelke ein Kaltkeimer ist, braucht sie eine Kälteperiode zur Keimung. Lagern Sie die Samen für einige Wochen im Kühlschrank, um die Keimung zu fördern.

Vermehrung der Grasnelke durch Stecklinge

Die Vermehrung durch Stecklinge ist besonders geeignet, wenn Sie sortenreine Nachkommen wünschen.

Stecklinge schneiden

Schneiden Sie im Frühsommer, idealerweise im Juni oder Juli, junge Triebe mit einer Länge von etwa sechs bis acht Zentimetern direkt an der Basis ab. Entfernen Sie die unteren Blätter und wählen Sie Triebe ohne Blüten oder Knospen.

Stecklinge bewurzeln

Setzen Sie die Stecklinge in Töpfe mit einem Gemisch aus Torf und Sand oder nur mit Sand. Halten Sie das Substrat leicht feucht und sorgen Sie für hohe Luftfeuchtigkeit, indem Sie die Töpfe in ein Zimmergewächshaus (9,00€ bei Amazon*) stellen oder mit einer lichtdurchlässigen Folie bedecken. Nach etwa sechs Wochen bilden die Stecklinge Wurzeln.

Stecklinge auspflanzen

Sobald die Stecklinge Wurzeln entwickelt haben und austreiben, können sie in den Garten gepflanzt werden. Ein sonniger Standort mit durchlässigem Boden ist optimal.

Vermehrung der Grasnelke durch Teilung

Die Teilung ist eine einfache und effektive Methode, um ältere Pflanzen zu verjüngen und gleichzeitig neue zu gewinnen.

Zeitpunkt der Teilung

Die Teilung der Grasnelke sollte im Frühjahr oder Herbst erfolgen, idealerweise im März, wenn die Pflanze nicht blüht.

Grasnelke ausgraben

Graben Sie die Grasnelke vorsichtig mit einer Grabegabel aus dem Boden, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Wurzelstock teilen

Schütteln Sie die Erde ab und teilen Sie den Wurzelstock mit einem scharfen Messer oder Spaten in mehrere Teilstücke. Jedes Teilstück sollte mindestens zwei Triebknospen haben.

Teilstücke einpflanzen

Entfernen Sie abgestorbene, kranke und beschädigte Wurzelteile. Pflanzen Sie die Teilstücke an einem neuen Standort ein oder setzen Sie sie an der gleichen Stelle wieder ein. In den ersten Wochen nach dem Einpflanzen ist regelmäßiges Gießen wichtig, um das Anwachsen zu fördern.

Bilder: Sebastien-Coell / iStockphoto