Frauenmantel

Frauenmantel vermehren: Einfache Methoden für mehr Pflanzen

Artikel zitieren

Der Frauenmantel lässt sich auf vielfältige Weise vermehren. Dieser Artikel beschreibt detailliert die Vermehrung durch Teilung, Aussaat und Stecklinge und gibt hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Kultivierung.

Frauenmantel vermehren

Vermehrung durch Teilung

Die Vermehrung des Frauenmantels durch Teilung ist eine bewährte Methode, die sowohl einfach als auch effizient ist. Diese Technik ermöglicht es Ihnen nicht nur, neue Pflanzen zu gewinnen, sondern auch ältere Stauden zu verjüngen und ihr Wachstum zu fördern.

Lesen Sie auch

Der richtige Zeitpunkt für die Teilung

Der richtige Zeitpunkt für die Teilung liegt im frühen Frühjahr, bevor der Frauenmantel neu austreibt, oder im Herbst nach der Blütezeit. Diese Zeitphasen sind ideal, da sich die Pflanze dann in einer Ruhephase befindet und die Teilung weniger belastend ist.

Die Durchführung der Teilung

  1. Ausgraben der Pflanze: Heben Sie die Pflanze vorsichtig mit einem Spaten aus dem Boden, um die empfindlichen Wurzeln möglichst nicht zu beschädigen. Entfernen Sie danach die überschüssige Erde von den Wurzeln.
  2. Zerteilung des Wurzelballens: Nutzen Sie ein sauberes, scharfes Messer, um den Wurzelballen zu teilen. Achten Sie darauf, dass jedes Teilstück ausreichend Wurzeln und mindestens einen Trieb hat.
  3. Einpflanzen der Teilstücke: Pflanzen Sie die Teilstücke sofort an ihren neuen Standort. Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Ort mit humosem, durchlässigem Boden und lassen Sie ausreichend Pflanzabstand.
  4. Angießen: Gießen Sie die neu eingepflanzten Teilstücke gründlich an, um den Bodenkontakt zu verbessern und Hohlräume in der Erde zu schließen.

Diese Methode unterstützt die erfolgreiche Etablierung und das prächtige Wachstum des Frauenmantels in Ihrem Garten.

Vermehrung durch Aussaat

Die Vermehrung des Frauenmantels durch Aussaat ist eine alternative Methode zur Teilung, die zwar mehr Zeit in Anspruch nimmt, aber eine große Anzahl neuer Pflanzen hervorbringen kann.

Vorbereitung der Aussaat

Da Frauenmantel ein Licht- und Frostkeimer ist, sollten Sie die Samen im Herbst oder späten Winter aussäen, um den notwendigen Kältereiz zu gewährleisten.

Die Aussaat im Freiland

  1. Zeitpunkt: Säen Sie die Samen zwischen Oktober und Januar aus, um den natürlichen Kältereiz zu nutzen.
  2. Standortwahl: Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Platz mit gut durchlässigem, nährstoffreichem Boden.
  3. Boden vorbereiten: Lockern Sie den Boden und entfernen Sie Unkraut sowie Steine.
  4. Aussaat der Samen: Streuen Sie die Samen dünn auf die vorbereitete Erde und drücken Sie diese leicht an, ohne sie zu bedecken.
  5. Angießen: Gießen Sie behutsam, um die Samen nicht zu verdrängen, und halten Sie den Boden gleichmäßig feucht.

Die Aussaat in Töpfen

  1. Zeitpunkt: Auch hier empfiehlt sich eine Aussaat zwischen Oktober und Januar.
  2. Töpfe auswählen: Verwenden Sie gut drainierte Töpfe.
  3. Befüllen der Töpfe: Füllen Sie die Töpfe mit Anzuchterde.
  4. Aussaat der Samen: Verteilen Sie die Samen auf der Erde und drücken Sie sie leicht an.
  5. Abdeckung: Decken Sie die Töpfe mit transparenter Folie oder einer Glasplatte ab, um die Feuchtigkeit zu halten.
  6. Standort: Stellen Sie die Töpfe an einen kühlen, geschützten Ort im Freien.

Keimung und Pflege

  1. Keimdauer: Die Keimzeit beträgt normalerweise 10 bis 21 Tage.
  2. Pikieren: Sobald die Sämlinge etwa 5 cm groß sind, pikieren Sie sie entweder in größere Töpfe oder direkt ins Freiland. Achten Sie dabei auf einen Pflanzabstand von mindestens 15 cm.
  3. Weiteres Auspflanzen: Setzen Sie die Jungpflanzen im Frühjahr an den endgültigen Standort im Garten, sobald sie stark genug sind.

Durch diese detaillierten Schritte gelingt die Vermehrung des Frauenmantels durch Aussaat erfolgreich.

Vermehrung durch Stecklinge

Obwohl die Vermehrung des Frauenmantels durch Stecklinge weniger gebräuchlich ist, kann sie dennoch erfolgreich sein. Achten Sie hierbei insbesondere auf die Gesundheit und Vitalität der Mutterpflanze.

Anleitung zur Stecklingsvermehrung

  1. Auswahl der Stecklinge: Wählen Sie kräftige und gesunde Triebe, die weder blühen noch verholzt sind.
  2. Schneiden der Stecklinge: Schneiden Sie 10-15 cm lange Triebe direkt unterhalb eines Blattknotens ab. Verwenden Sie ein sauberes, scharfes Messer oder eine Schere.
  3. Vorbereitung der Stecklinge: Entfernen Sie die unteren Blätter, damit etwa die untere Hälfte des Stecklings blattfrei ist. Dies erleichtert die Wurzelbildung.
  4. Einpflanzen der Stecklinge: Stecken Sie die Stecklinge in Anzuchterde oder eine Mischung aus Sand und Torf. Achten Sie darauf, dass die Erde gut durchlässig und feucht ist.
  5. Abdeckung zur Feuchtigkeitserhaltung: Decken Sie die Stecklinge mit einer durchsichtigen Plastiktüte oder einer Glasglocke ab, um ein feuchtes Mikroklima zu schaffen.
  6. Standort und Pflege: Stellen Sie die Stecklinge an einen hellen, jedoch nicht direkt sonnigen Platz. Eine Temperatur von etwa 18-22°C ist ideal. Halten Sie die Erde stets leicht feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.

Bewurzelung und weiteres Vorgehen

Die Bewurzelung dauert in der Regel mehrere Wochen. Prüfen Sie regelmäßig auf neues Wachstum und entfernen Sie die Abdeckung, um Schimmelbildung zu vermeiden. Sobald die Stecklinge gut bewurzelt sind, können sie in größere Töpfe oder ins Freiland umgesetzt werden. Gewöhnen Sie die jungen Pflanzen schrittweise an die Bedingungen im Außenbereich und sorgen Sie weiterhin für eine gute Wasserversorgung.

Mit diesen Schritten können Sie Frauenmantel-Pflanzen erfolgreich durch Stecklinge vermehren und gesund heranwachsen sehen.