So gestalten Sie einen Garten in Hanglage – Tipps & Tricks für einen Garten am Hang

Einem Garten am Hang können Sie mannigfaltige Vorteile abgewinnen, die eine waagerechte Fläche nicht zu bieten hat. Hier sind natürliche Modellierungen vorhanden, die im ebenen Gelände eine aufwändige Gartengestaltung erfordern. Dieser Ratgeber ist prall gefüllt mit praxiserprobten Tipps, wie Sie eine Böschung kreativ als Hanggarten gestalten.

garten-hanglage
Hänge können mit Trockenmauern befestigt werden

Hangbefestigung gibt die Stilrichtung vor – so geht es

In der fachgerechten Gartengestaltung am Hang stellt die Hangbefestigung eine Schlüsselfunktion dar. Erst wenn die Böschung ausreichend stabilisiert ist, können Pflanzplan und Ideen für die Verschönerung in Angriff genommen werden. Eine Terrassierung in mehreren Ebenen schafft Raum für Blumen- und Staudenbeete, den Gemüsegarten und eine Rasenfläche als Spielwiese für die Kinder. Materialien und Ausgestaltung der Hangbefestigung geben die Stilrichtung vor:

  • Stützmauern und Treppen aus Kalkstein erzeugen mediterranes Flair
  • Findlinge entlang der Böschung und Natursteine als Wegepflaster passen zum Naturgarten
  • Hangbefestigung mit Gabionen unterstreicht den modernen Gartenstil

Als Faustregel gilt hier: Je steiler die Böschung, desto mehr Masse ist erforderlich für eine sichere Hangbefestigung. Als Königin der Hangbestigungen gilt die Schwergewichtsmauer, deren Fuß ein Drittel der Höhe ausmacht. Für eine kleine Böschung unter 100 cm Höhe eignet sich eine Trockenmauer aus Natursteinen. Gestalten Sie einen Garten am Hang mit Gabionen, stapeln Sie idealerweise mehrere Metallkörbe übereinander mit leichter Neigung zur Böschung hin.

Tipps für kreative Gartengestaltung am Hang

Ein Garten mit Hanglage ist prädestiniert für einen Bachlauf, der in der unteren Ebene in einen Teich mündet. Für den Familiengarten drängt sich der Einbau einer langen Rutsche für Ihre Kinder geradezu auf. Indem Sie jede Terrasse entlang der Böschung individuell bepflanzen, entsteht ein Paradies aus Zier- und Nutzpflanzen. Die folgenden Empfehlungen mögen Ihrer Inspiration dienen:

  • Im sonnigen, oberen Teil am Hang in Hausnähe den Gemüse- und Kräutergarten anlegen
  • Zusätzlich zur Terrasse am Haus weitere Sitzplätze auf den unteren Ebenen einplanen
  • In Beeten mit leichtem Gefälle robuste Gehölze und Stauden mit kräftigem Wurzelsystem ansiedeln
  • Eine sonnige Böschung mit Bodendeckerrosen, Polsterglockenblumen und Bergenien bepflanzen

Problematischer zu bepflanzen sind kühle, feuchte Nordhänge, weil hier Licht Mangelware ist. Für derartige Standorte empfehlen wir eine Bepflanzung mit Efeu, Liguster und Herbst-Anemonen. Zahlreiche Ziergräser zeigen sich auch in lichtarmen Lagen von ihrer schönsten Seite, wie Pilzkopf-Seggen oder Weißbuntes Plattähren-Gras.

Tipps

In einem Garten am Hang trägt die richtige Beleuchtung maßgeblich zur Sicherheit bei. Wenn Sie Wege und Treppen gestalten, integrieren Sie in die Planung an allen Stufen und möglichen Stolperfallen Strahler und Lampen. Können Zuleitungen und Beleuchtungskörper im Vorfeld eingebaut werden, reduziert diese Voraussicht den Kostenaufwand deutlich.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: HaiGala/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.