Garten neu anlegen aus finanzieller Sicht – Übersicht zu den Kosten

In der Finanzplanung für den Hausbau fallen Kosten für die Gartengestaltung unter die Rubrik Baunebenkosten. Ganz und gar nicht nebensächlich ist der finanzielle Aufwand für einen fachmännischen Gartenbau. Das gilt unabhängig davon, ob Sie einen Garten neu anlegen oder umgestalten möchten. Vertiefen Sie sich bitte in diese Kosten-Übersicht, um den finanziellen Aufwand realistisch einzuschätzen.

garten-anlegen-kosten
Einen Garten anlegen zu lassen, kann viel Geld kosten

Zwei Faustformeln geben die Richtung vor

Eine überschlägliche Schätzung der Kosten ist vorteilhaft, bevor Sie eine Firma für Gartenbau mit der Erstellung Ihrer Außenanlage beauftragen. Die beiden folgenden Faustregeln haben sich in der Praxis gut bewährt als wertvolle Orientierungshilfe für die Budgetplanung:

  • Richtwert für die Gartengestaltung durch eine Gartenbau-Firma: 12 bis 18 Prozent der Bausumme
  • Alternativ: 40 bis 100 Euro je Quadratmeter Gartenfläche

Beide Berechnungsmethoden beziehen sich auf die Erstellung von Hauseingang, Garageneinfahrt, Umzäunung, Terrasse, Bepflanzung und Rasen. Hinzu kommen weitere Kosten, wenn Sie einen Teich oder Bachlauf neu anlegen oder weitere Gestaltungselemente integrieren möchten.

Zentrale Einfluss-Faktoren für die Budgetplanung

Steht die grobe Marschrichtung fest, rücken die zentralen Einfluss-Faktoren auf die Höhe der Kosten in den Fokus. Die folgende Kurz-Übersicht nennt Ihnen alle wichtigen Positionen:

  • Baumaterialien für Wege und Terrasse: von 10 Euro (Betonsteinpflaster) bis 100 Euro (Naturstein) je Quadratmeter
  • Gartengestaltung mit Stein inklusive Verlegung durch Gartenbau-Firma: von 90 bis 250 Euro je Quadratmeter
  • Gehölze für Einfriedung und als Gerüstbildner: von 10 bis 60 Euro je Quadratmeter

Maximalen Spielraum für die Kostengestaltung haben Sie bei der Wahl der Pflanzen, wie das folgende Beispiel verdeutlicht. Pflanzen Sie eine Hecke als Einfriedung, bestimmen Pflanzenart und Größe den Preis. Immergrünen Liguster als 40-60 cm hohe Wurzelware erhalten Sie bereits für 1 Euro das Stück, mit einem Pflanzenbedarf von 5 Stück je Meter. Ein Liguster in der richtigen Sichtschutzhöhe schlägt hingegen mit satten 36 Euro zu Buche, mit einem Pflanzenbedarf von 2 Stück pro Meter.

Eigenleistung reduziert den Kostendruck

Ist die Baufinanzierung auf Kante genäht, können Sie mit Eigenleistung den Kostendruck erheblich mindern. Das gilt für Hausbau und Gartengestaltung gleichermaßen. Unterziehen Sie daher die Finanzplanung einer genauen Prüfung, welche Arbeiten Sie mit Freunden und Verwandten selbst ausführen können.

So können Vorarbeiten, wie die Entfernung alter Plattenbeläge oder Gehölze problemlos von Laien ausgeführt werden. Fachlich anspruchsvolle Arbeiten, wie Pflastern von Wegen und Terrasse, geben Sie einer Gartenbau-Firma in Auftrag. Planen Sie mit Weitsicht, schrumpfen die Kosten ebenfalls. Ist ein Bagger vor Ort für den Keller-Aushub, sollte er gleich den geplanten Teich ausbaggern.

Tipps

Achten Sie bereits beim Erwerb des Baugrundstücks darauf, dass es sich um ein ebenes Gelände handelt. Ein leichtes Gefälle können Sie zumeist noch selbst begradigen. An einem Hanggrundstück werden Sie hingegen mit erheblichen Zusatz-Kosten konfrontiert, wie Stützmauern, Palisaden oder ähnlichen Methoden der Hangabstützung.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: 123object/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.