Gartengestaltung

Garten anlegen: Was sind die Kosten und wie sparen?

Artikel zitieren

Die Gartengestaltung bietet vielfältige Möglichkeiten, ist aber oft mit hohen Kosten verbunden. Dieser Artikel analysiert die Kostenfaktoren und zeigt Einsparpotenziale auf, damit Sie Ihren Traumgarten budgetgerecht realisieren können.

garten-anlegen-kosten
Einen Garten anlegen zu lassen, kann viel Geld kosten

Kostenfaktoren bei der Gartengestaltung

Die Kosten für die Gartengestaltung setzen sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, die stark variieren können. Indem Sie die wichtigen Kostentreiber identifizieren, können Sie Ihr Budget besser planen und gezielt Maßnahmen ergreifen.

Lesen Sie auch

Größe und Beschaffenheit des Gartens

Die Größe der Gartenfläche spielt eine entscheidende Rolle. Je größer der Garten, desto höher sind die Kosten für Material, Bepflanzung und Arbeitskraft. Die Topographie des Geländes wirkt sich ebenfalls aus; steile Hanglagen erfordern möglicherweise Stützmauern und Treppen, was die Investitionen erheblich erhöhen kann.

Materialkosten

Die Wahl der Baumaterialien beeinflusst deutlich die Gesamtkosten. Für Gartenwege, Terrassen und Zäune variieren die Preise je nach Qualität und Art des Materials. Bei festen Wegen sollten Sie auch Kosten für einen Unterbau aus Kies oder Splitt einplanen.

Pflanzen und Bepflanzung

Die Kosten für Pflanzen hängen von deren Art, Größe und Menge ab. Sie können zwischen schnellwachsenden, sofort dichten Pflanzen oder kleineren, preisgünstigeren Exemplaren wählen, die Zeit benötigen, um voll zu wachsen. Einheimische Gehölze sind oft preiswerter und ökologisch wertvoller.

Zusätzliche Gestaltungselemente

Zusätzliche Elemente wie Gartenteiche, Lauben oder Wasserläufe können die Kosten erheblich in die Höhe treiben. Diese speziellen Gestaltungen verlangen nach zusätzlichen Materialien und Arbeitszeit.

Einsatz von Maschinen und Fachkräften

Für die Umsetzung komplexer Gartenanlagen sind oft Maschinen wie Minibagger oder Rüttelplatten erforderlich. Diese verursachen zusätzliche Kosten, ebenso wie die Beauftragung von Landschaftsarchitekten oder Garten- und Landschaftsbauern. Diese Fachkräfte rechnen häufig mit Stundensätzen ab, die zwischen 50 und 60 Euro liegen können.

Individuelle Wünsche und Besonderheiten

Sonderwünsche wie exotische Pflanzen oder spezielle Gartenstile (z.B. japanische Gärten) bedeuten zusätzlichen Aufwand und höhere Kosten. Diese individuellen Gestaltungswünsche können die Kosten um 40 bis 80 Prozent im Vergleich zu Standardlösungen erhöhen.

Planungskosten

Eine sorgfältige Gartenplanung ist entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung Ihres Traumgartens und kann langfristig Kosten sparen. Es gibt verschiedene Arten von Planungskosten, die von der Komplexität und dem Detailgrad abhängen.

Honorare für Landschaftsarchitekten

Die Kosten für einen Landschaftsarchitekten basieren oft auf der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Für eine umfassende Planung, die mehrere Stunden in Anspruch nimmt, fallen entsprechende Gebühren an. Zusätzliche Alternativ-Entwürfe erhöhen die Planungsgebühren normalerweise um rund 50 Prozent.

Selbstständige Gartenplaner

Selbstständige Gartenplaner bieten oft eine kostengünstigere Alternative und rechnen in der Regel mit Stundensätzen um die 50 Euro ab. Auch wenn sie nicht als Landschaftsarchitekten bezeichnet werden, liefern sie oftmals qualitativ hochwertige Planungen.

Planungskosten nach Gartenfläche

Die Planungskosten variieren auch abhängig von der Gartenfläche:

  • Grobkonzeptplanung: Dabei wird das grundlegende Konzept für die Gartennutzung erstellt.
  • Detaillierte Entwurfsplanung: Diese umfasst eine genauere Ausarbeitung des gesamten Gartenbereichs einschließlich Aufenthaltsflächen, Wege, Terrassen und Anschlüsse für Wasser und Strom.

Ausführungsplanung

In der Ausführungsplanung wird die Umsetzung des Gartenkonzepts konkretisiert. Ein erfahrener Landschaftsarchitekt wählt Pflanzen aus, die das ganze Jahr über gut aussehen und den spezifischen Bodenverhältnissen angepasst sind.

Vermessungsarbeiten und Bodengutachten

Vermessungsarbeiten oder Bodengutachten stellen sicher, dass die Gartenplanung auf soliden Grundlagen steht. Diese zusätzlichen technischen Leistungen können die Planungskosten weiter beeinflussen.

Kosten für die Gartenanlage

Die Anlage Ihres Gartens kann je nach Umfang und Detailgrad des Projekts variieren. Faktoren wie die Größe der zu gestaltenden Fläche, die Wahl der Materialien und Pflanzen sowie die Entscheidung, Fachkräfte zu beauftragen, beeinflussen das Gesamtbudget erheblich.

Mutterboden

Ein neuer Garten benötigt eine Schicht guten Mutterbodens, um gedeihen zu können. Mutterboden ist die nährstoffreiche obere Schicht des Bodens, deren Preise regional variieren.

Rasen

Die Entscheidung zwischen Rollrasen und Raseneinsaat beeinflusst die Kosten:

  • Rollrasen: Bietet sofortige Ergebnisse, ist jedoch teurer.
  • Raseneinsaat: Kostengünstiger, erfordert jedoch mehr Zeit und Pflege.

Hecken

Hecken bieten Sichtschutz und Struktur für Ihren Garten. Die Kosten sind abhängig von der Pflanzenart, Größe und Dichte.

Obstbäume

Obstbäume sind dekorativ und liefern Früchte. Die Kosten richten sich nach Art und Größe der Bäume.

Gemüsebeete

Ein eigenes Gemüsebeet ermöglicht den Anbau von frischem Gemüse. Die Kosten hängen von der Größe und den verwendeten Pflanzen ab.

Wege

Gartenwege verleihen Struktur und ermöglichen den Zugang zu allen Gartenbereichen. Die Materialwahl und der notwendige Unterbau beeinflussen die Gesamtkosten.

Kosten sparen bei der Gartengestaltung

Die Gestaltung eines Gartens kann kostspielig sein, aber es gibt viele Möglichkeiten, um Ausgaben zu reduzieren, ohne auf Qualität und Schönheit zu verzichten.

Eigenleistung

Durch Eigenleistung können Sie einen erheblichen Teil der Kosten sparen. Tätigkeiten wie das Roden von Strauchwerk oder das Entfernen alter Gehwegplatten können Sie selbst durchführen; auch das Umgraben eines verwilderten Gartens lässt sich selbst erledigen.

Materialkosten senken

Vergleichen Sie vor dem Kauf die Preise für Pflanzen, Erde und andere Materialien bei verschiedenen Anbietern. Sonderangebote und saisonale Rabatte sind ebenfalls hilfreich. Recycelte Materialien wie alte Ziegel oder Holz können oft günstig oder sogar kostenlos erworben und kreativ wiederverwendet werden.

Pflanzen selbst anziehen

Das Anziehen von Pflanzen aus Samen ist kostengünstig und ein erfüllendes Hobby. Stauden lassen sich auch durch Teilung vermehren.

Gemeinschaftsprojekte

Gemeinschaftsprojekte mit Nachbarn bieten eine hervorragende Möglichkeit, Kosten zu teilen. Ob es um die gemeinsame Anschaffung von Kompost, Werkzeug oder Pflanzen handelt – solche Projekte fördern den Zusammenhalt und senken individuelle Ausgaben.

Nachhaltige Maßnahmen

Um Kosten langfristig zu senken und gleichzeitig die Umwelt zu schonen, können Sie eigene kompostierbare Abfälle nutzen, um selbst Kompost herzustellen. Das Sammeln von Regenwasser in Tonnen reduziert die Wasserrechnung.

Werkzeuge leihen statt kaufen

Prüfen Sie die Option, Werkzeuge zu mieten statt zu kaufen. Diese Option bieten viele Baumärkte an, wodurch Sie erheblich sparen können, besonders bei seltener Nutzung.

Durch die Umsetzung dieser Ratschläge kann die Gartengestaltung finanziell überschaubar bleiben und zugleich ein kreatives und erfüllendes Projekt sein. Indem Sie Kosten bewusst steuern und reduzieren, können Sie Ihren Traumgarten verwirklichen, ohne Ihr Budget zu sprengen.

Bilder: 123object / Shutterstock