So begradigen Sie Ihren Garten selbst – Tipps & Tricks

Nur selten genießen Gärtner das Privileg eines waagerechten Gartenbodens, wie mit dem Lineal gezogen. Es ist daher empfehlenswert, störende Höhenunterschiede zu nivellieren, bevor Sie Rasen und Beete anlegen oder Terrasse und Wege pflastern. Den kostenintensiven Einsatz eines Fachunternehmens können Sie sich zumeist ersparen. Dieser Ratgeber ist gespickt mit Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Garten selbst ebnen.

garten-begradigen
Mit dem Spaten können kleine Unebenheiten ausgeglichen werden

Maximalen Höhenunterschied ermitteln – so geht es

Auftakt einer Garten-Begradigung ist die Markierung der gesamten Fläche, die Sie ausgleichen möchten. Mit der folgenden Methode stellen Sie den bestehenden Höhenunterschied exakt fest, der zu nivellieren ist:

  • Rund um das Areal Holzpfosten in die Erde treiben
  • Einige Zentimeter über dem Boden Schnüre spannen
  • Ein Lot an die Schnüre hängen, um den höchsten Punkt im Gelände festzustellen

Indem Sie an verschiedenen Stellen mit Lot und Maßband nachmessen, ermitteln Sie Zentimeter-genau, in welchem Umfang die unebene Fläche zu nivellieren ist. Um den Überblick zu behalten, markieren und notieren Sie sich idealerweise die Werte. Bitte berücksichtigen Sie ein Gefälle von 2 cm je laufendem Meter vom Wohnhaus weg, damit Sie nachher nicht mit Drainageproblemen zu kämpfen haben.

Boden ebnen – Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Grob-Planum

Im Anschluss an die zahlenmäßige Dokumentation der Begradigung, können die Bodenarbeiten beginnen. Um den ungleichmäßigen Garten fachmännisch zu ebnen, sind lediglich Schaufel, Harke und eine Walze erforderlich. So gehen Sie Schritt für Schritt richtig vor:

  • Die bestehende Grassode mit dem Spaten von der Erdoberfläche abheben
  • Idealerweise ein Unkrautvlies ausbreiten für einen pflegeleichten Garten
  • Sukzessive Mutterboden auf der Fläche verteilen und glattziehen mit der Harke
  • Wiederholt den Fortschritt der Begradigung mit Lot und Maßband nachmessen
  • Im letzten Schritt die Fläche mit einer Rasenwalze ebnen

Um ein großes Areal zu nivellieren, können Sie verschiedene Maschinen und Geräte preisgünstig im Baumarkt ausleihen. Ein Grassoden-Schneider entfernt alten Rasen oder eine holprige Wiese im Handumdrehen. Eine Bodenfräse lockert die Erde auf, um Wurzeln zu entfernen. Mit einer kleinen Rüttelplatte ebnen Sie aufgeschütteten Mutterboden ein. Der Mini-Bagger bewegt mühelos ein großes Erdvolumen.

Letzte Unebenheiten mit Feinplanum ausgleichen – so gelingt es

Im Anschluss an das Grobplanum, geben Sie dem Boden bitte mindestens 2 Wochen Zeit, sich zu setzen. Nach Ablauf dieser Frist, messen Sie mit einer Wasserwaage die Ebene nochmals nach. Wo der Boden abgesackt ist, ebnen Sie diese letzten Unebenheiten ein mit einem Mix aus Mutterboden und Kompost. Mit Harke, Rechen und Rasenwalze bearbeiten Sie die Fläche, bis eine feinkrümelige Erde entsteht. Dieses Feinplanum bildet die perfekte Basis für Pflanzen aller Art.

Tipps

Wenn Sie Ihren Garten ebnen, ist dies eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Qualität des Gartenbodens zu verbessern. Sandiges Erdreich erhält mit reifem Kompost eine bessere Speicherkraft für Wasser und Nährstoffe. Verdichteten Lehm- und Tonboden lockern Sie mit Sand, Perlite und Lauberde auf.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: schankz/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.