Rasen anheben – so erhöhen Sie die Rasenoberfläche

Auf dem Rasen sind mehrere Senken entstanden, in denen sich das Regenwasser sammelt oder staut. Terrasse oder Gehweg wurden nachträglich aufgebaut und die Rasenoberfläche liegt jetzt einige Zentimeter tiefer. Wie lässt sich der Rasen anheben?

Rasen anheben

Methoden, um einen Rasen anzuheben

  • Rasenplatten abstechen
  • Alten Rasen abtragen
  • Verunkrauteten Rasen mit Unkrautvernichter beseitigen
  • Dicke Schicht Mutterboden aufstreuen
  • Rollrasen anlegen

Ein kleines Rasenstück einige Zentimeter anheben

Wenn der Abstand zwischen der Rasenoberfläche und der Terrassenfläche mehrere Zentimeter beträgt, heben Sie den Rasen folgendermaßen an:

Lesen Sie auch

Stechen Sie einzelne Rasenplatten entlang der Kante bis zu 20 Zentimeter tief aus und legen Sie sie auf die Seite. Füllen Sie den Boden mit Muttererde, Kies oder Sand-Humus-Gemisch so weit auf, dass der Unterschied ausgeglichen wird. Planieren Sie den Boden und lassen Sie ihm ein paar Tage Zeit zum Setzen.

Legen Sie danach die Rasenplatten wieder auf und treten sie vorsichtig an. Wenn Sie den Rasen jetzt gut sprengen, sollte schon nach wenigen Tagen nichts mehr von den Arbeiten zu sehen sein.

Große Rasenflächen anheben

Bei sehr großen Flächen ist es einfacher, den alten Rasen abzutragen und eine entsprechend dicke Schicht Mutterboden aufzubringen.

Bei sehr spärlichen Rasenflächen können Sie den Altrasen auch einfach mit Erde bedecken. Unkraut, vor allem Löwenzahn, Giersch, Quecke und Ackerschachtelhalm, sollten Sie zuvor sorgfältig entfernen.

Säen Sie anschließend den Rasen neu aus oder verlegen Sie einen Rollrasen, der bereits eine dichte Grasnarbe gebildet hat.

Senken im Rasen ausfüllen

Kleine Senken im Rasen füllen Sie mit Mutterboden oder mit humoser Gartenerde auf. Wenn die Schicht nur wenige Zentimeter dick ist, durchdringt das alte Gras nach einiger Zeit die neue Erdschicht.

Bei tieferen Löchern bleibt Ihnen nur, die Senken ganz aufzufüllen und neuen Rasensamen auszusäen. Wählen Sie dazu den gleichen Samen der übrigen Rasenfläche, damit Sie keine unschönen Schattierungen erhalten.

Tipps & Tricks

Bei sehr festen Böden lohnt ein Versuch, der allerdings einige Zeit in Anspruch nimmt. Streuen Sie alle zwei Monate eine dünne Schicht feinen Sand zwischen die Rasenpflanzen. Mit der Zeit hebt sich der Rasen und die Erde wird gleichzeitig gelockert.

Ce

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.