Rasen sprengen

Rasen sprengen – Tipps zum richtigen Bewässern des Rasens

Ein dichter, grüner Rasen ist der Traum vieler Gartenbesitzer. Neben der Pflege spielt auch die richtige Bewässerung eine große Rolle. Was Sie beim Sprengen des Rasens beachten müssen.

Warum ist das richtige Bewässern so wichtig?

Die Wurzeln der Gräser reichen nur ungefähr 15 Zentimeter tief in den Erdboden. Gerade im Sommer oder nach langen Trockenperioden sinkt der Wasserspiegel jedoch so tief, dass die Wurzeln nicht an die Feuchtigkeit gelangen.

Wann muss mit dem Wässern des Rasens begonnen werden?

Wenn das Gras beginnt, braun zu werden, ist es fast schon zu spät zum Gießen. Der Rasen erholt sich zwar wieder, doch dauert es ziemlich lange, bis er wieder einen grünen Teppich bildet.

Mit dem Gießen sollten Sie deshalb spätestens dann beginnen, wenn die Blätter schlaff wirken und eine blaugrünliche Färbung annehmen.

Den Rasen richtig gießen – die beste Zeit zum Sprengen

Dass es schädlich ist, den Rasen während der größten Mittagshitze zu bewässern, hat sich herumgesprochen. Die nassen Blätter würden durch die starke Sonnenbestrahlung verbrannt werden. Außerdem ist der Wasserverbrauch dann sehr hoch, weil der größte Teil des Wassers verdunstet und nicht in den Boden eindringt.

Wenn möglich sollten Sie Ihren Rasen am frühen Morgen von einem Rasensprenger beregnen lassen. Falls das nicht möglich ist, sprengen Sie die Fläche nachts, morgens und abends.

Täglich gießen – ja oder nein?

Tägliches Sprengen mit wenig Wasser reicht nicht. Dabei sickert in der Regel das Wasser nicht tief genug in den Boden ein. Besser ist es, wenn Sie nur alle vier Tage bis einmal wöchentlich morgens und abends wässern, dann aber so viel Wasser gießen, dass die Feuchtigkeit bis zu 15 Zentimeter tief in den Boden eindringt.

Als Faustregel können Sie sich merken, dass Sie bei leichten Böden zehn bis 15 Liter Wasser pro Quadratmeter benötigen, um den Rasen richtig zu gießen. Bei sehr festen Böden sollten Sie zwischen 15 und 20 Liter Wasser rechnen.

Sandige Böden müssen bei ausreichenden Wassermengen nur alle drei bis vier Tage gegossen werden. Bei Rasen auf lehmigen Böden reicht eine wöchentliche Beregnung, da diese Böden das Wasser länger speichern.

Haben Sie ausreichend gegossen?

Das lässt sich auf zwei Arten feststellen. Entweder stechen Sie mit dem Spaten ein kleines Grasstück aus und schauen, wie weit der Boden durchfeuchtet ist. Den Grassoden setzen Sie einfach wieder ein.

Bei einer Beregnung mit Rasensprenger stellen Sie einfach einen Regenmesser auf.

Das richtige System zum Beregnen

  • Gießkannen für kleine Flächen oder Rasenersatz
  • Gartenschlauch
  • Rasensprenger (beispielsweise von Gardena)
  • Automatische Beregnungsanlage

Tipps & Tricks

Mit einem unterirdischen Bewässerungssystem ist es einfach, den Rasen richtig zu gießen. Es hat den Vorteil, das keine Schläuche auf dem Rasen liegen. Die Anlage lässt sich so einstellen, dass zu gewählten Zeiten festgelegte Wassermengen freigesetzt werden.

Ce

Text: Burkhard

Beiträge aus dem Forum