Garten neu anlegen – Tipps für den Weg zum Traumgarten

Das neue Haus wird in seiner prachtvollen Optik erheblich geschmälert, wenn es von einer Ödnis aus Matsch und Unkraut umgeben ist. Innerhalb einer Saison dürfen Sie jetzt zwar nicht mit einem perfekten Traumgarten rechnen. Diese Tipps zeigen Ihnen den Weg zu einem blühenden Paradies mit repräsentativer Sofortwirkung.

garten-neu-anlegen
Eine gute Planung ist der Grundstein für einen schönen Garten

Grundstrukturen festlegen – das ist im ersten Jahr zu tun

Fertigen Sie eine Grundriss-Skizze an. Hier werden dauerhafte Strukturen festgelegt, wie der Verlauf von Einfriedung, Wegen, Beeten und Sitzplätzen. Mit Kies und Steinen als Wegbefestigung und Terrassenbelag überbrücken Sie die Zeit, bis das Geld für kostspieliges Pflaster aus Natursteinen zur Verfügung steht. Mit den folgenden Arbeiten verleihen Sie Ihrem neuen Garten Form und Gestalt:

  • Wege, Sitzplätze und Terrasse anlegen
  • Im Herbst Heckensträucher pflanzen, wie Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) oder bewehrte Stechpalmen (Ilex aquifolia)
  • Einen Hausbaum pflanzen, wie Blutahorn (Acer platanoides), Frühlingskirsche (Prunus subhirtella) oder Kugel-Silberlinde (Tilia tomentosa)

Lesen Sie auch

Im Frühling oder Herbst säen Sie Rasensamen aus. Beziehen Sie dabei auch diejenigen Flächen mit ein, die erst in späteren Jahren bepflanzt werden. So verleihen Sie Ihrem neuen Garten während der Übergangsphase ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Blütenpracht von Beginn an – so gelingt es

Die schönsten Bäume, Sträucher und Stauden nehmen mehrere Jahre in Anspruch bis zu ihrer Prachtentfaltung. Einjährige Blumen und schnellwachsende Stauden überbrücken die Wartezeit mit farbenfrohen Blüten. Die folgenden Arten und Sorten erfüllen ihre Aufgabe als Lückenfüller mit Bravour:

Für florale Fülle im Erscheinungsbild sind Ziergräser eine gute Wahl. Schnell im Wachstum, anspruchslos in der Pflege und vollkommen winterhart, gedeihen sie in jeder normalen, frischen Gartenerde. Premium-Gräser für den neuen Garten sind Diamant-Gras und Federgras. Majestätische Gräser mit Sichtschutz-Funktion sind wunderschöne Miscanthus-Sorten, wie Zebra-Chinaschilf oder Silberturm-Chinaschilf.

Gemüsegarten für Einsteiger – Tipps für den ersten Anbau

Der hintere Teil des Grundstücks ist reserviert für einen kleinen Gemüsegarten. Schon 25 Quadratmeter pro Person reichen aus für eine teilweise Selbstversorgung aus eigener Ernte. Im Herbst des ersten Jahres graben Sie den Gartenboden um, entfernen Wurzeln, Steine und Unkraut. Anschließend arbeiten Sie 5 Liter Kompost und 300 Gramm Hornspäne (32,40€ bei Amazon*) je Quadratmeter ein.

Im Frühling bauen Sie typische Gemüsearten für Anfänger an. Hierzu zählen Radieschen, Möhren, Salate, Spinat und Erbsen. Mit anspruchslosen Stangenbohnen schinden Sie Eindruck, ohne sich mit komplizierten Anbautechniken herumzuplagen. Für fruchtiges Naschvergnügen sorgen Erdbeeren im Sommer und Kürbis im Herbst.

Tipps

Nimmt Ihr neuer Garten mit Gehölzen, Stauden und Blumen konkrete Formen an, ist es Zeit für eine Verschönerung. Verbinden Sie den sonntäglichen Spaziergang mit einem Besuch auf Antik- und Flohmärkten. Hier gibt es wunderbare Accessoires zu entdecken, die sich in unorthodoxe Pflanzengefäße umfunktionieren lassen. Von hölzernen Weinkisten über antike Waschzuber bis zu Großvaters Schubkarre erstreckt sich die facettenreiche Auswahl.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Toa55/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.