Vorgarten richtig planen – Tipps für einen gelungenen Gestaltungsplan

Der Vorgarten ist Aushängeschild der Hausbewohner und Empfangsbereich für Besucher zugleich. Schutz soll er bieten, die Fantasie beflügeln, Mülltonnen und Fahrrädern Platz bieten und zugleich von Passanten bewundert werden. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, ebnet eine wohlüberlegte Planung den Weg. Diese Tipps zeigen, wie Ihre Vorgartengestaltung zum Erfolgsprojekt wird.

vorgarten-planen
Skizzen helfen sehr beim Planen des Vorgartens

Planungszeichnung legt Grundstruktur fest – So geht es

Eine präzise Planskizze bringt gestalterische Gartenträume und nüchterne Funktionen des Vorgartens unter einen Hut. Messen Sie die zur Verfügung stehende Fläche gewissenhaft aus. Auf Basis dieser Daten erstellen Sie eine maßstabsgetreue Planzeichnung, die folgende Aspekte dokumentiert:

  • Den genauen Verlauf der Zugangswege in Richtung Eingangstüre, Mülltonnen, Briefkasten, Garage oder Sitzplatz
  • Platzbedarf für Mülltonnen, Fahrradabstellplatz oder Arbeitsfläche mit eventuellen Sichtschutzmaßnahmen
  • Auf den Baustil abgestimmte Materialien, beispielsweise für den Belag auf Wegen und Stellflächen
  • Positionen für eine ausreichende Beleuchtung, einschließlich sicherer Verlegung der Leitungen
  • Art und Form der Einfassung festlegen

Lesen Sie auch

Primäres Ziel dieser Planungszeichnung ist, eine klare Strukturierung zu entwickeln. Dabei entstehen gestalterische Freiräume, um die konkrete Stilrichtung einzubeziehen. Indem Sie sich beispielsweise für beigefarbene Natursteine als Wegebelag entscheiden, ist der erste Schritt in Richtung mediterraner Vorgartengestaltung getan. Weiße Kiesflächen und Gabionenwände als Versteck für Mülltonnen oder Sichtschutz für den gesamten Vorgarten manifestieren eine moderne Ausprägung.

Bepflanzung in hierarchischer Reihenfolge planen – Gestaltungsansätze im Überblick

Auf Basis Ihrer Planzeichnung geht die Einbeziehung einer adäquaten Bepflanzung übersichtlicher von der Hand. Idealerweise gehen Sie hierbei in der Reihenfolge vor, wie der Blick des Betrachters über Ihren Vorgarten streift. Die folgenden Gestaltungsansätze haben sich in der Vorgarten-Planung bestens bewährt:

  • Schöne Blickfänger einplanen, wie einen Hausbaum, Blütenstrauch oder Rosen-berankten Obelisk
  • Immergrüne oder laubabwerfende Sträucher mit dunklen Blättern und Blüten als Kulisse
  • Stauden, Kräuter und Blumen mit hellen Blüten und Blättern im Vordergrund
  • Offene Flächen mit Rasen oder Bodendeckern im Wechsel mit Stauden- und Blumenbeeten

Sofern Sie sich für eine Einfassung aus Pflanzen entschieden haben, nimmt die konkrete Auswahl Rücksicht auf die Größe des Areals. Je kleiner der Vorgarten, desto transparenter und niedriger sollte die Einfriedung sein. Die Optionen erstrecken sich von einer Mischung aus Gräsern und Stauden als Revierbegrenzung über eine lockere Blütenhecke bis hin zur majestätischen Eibenhecke als Sichtschutz.

Deko-Elemente für den Feinschliff einplanen

Integrieren Sie bereits in der Planungsphase authentische Deko-Elemente in die Vorgartengestaltung. Es sind häufig diese Kleinigkeiten, die Ihrem Eingangsbereich besonderes Flair verleihen. Romantisch wird es mit einer rustikalen Sitzbank unter einem Rosenbogen. Ein Wandbrunnen aus Terracotta kündet vom Zauber des Mittelmeeres. Ein Wasserspiel aus Edelstahl setzt zeitgenössische Akzente.

Tipps

Mit pfiffigen, gestalterischen Kunstgriffen verleihen Sie einem kleinen Vorgarten optisch mehr Tiefe. Eine geschwungene Wegeführung macht den Anfang. Hohe Gräser und Sträucher fungieren als Trennelemente und unterteilen die Fläche in kleine Gartenzimmer. Rankgitter und Kletterpflanzen nutzen die Höhe optimal aus.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Toa55/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.