Terrasse

Terrasse bepflanzen: Welche Pflanzen eignen sich am besten?

Artikel zitieren

Eine blühende Terrasse ist eine Wohlfühloase. Dieser Artikel bietet Ihnen eine umfassende Anleitung zur Planung, Gestaltung und Bepflanzung Ihrer Terrasse.

terrasse-bepflanzen
Bei der Pflanzenauswahl für die Terrasse sind die Standortanforderungen der Pflanzen zu beachten

Die Planung der Terrassenbepflanzung

Eine gründliche Planung Ihrer Terrassenbepflanzung ist essenziell, um eine stimmige und optimierte Grün-Oase zu schaffen. Beginnen Sie mit einer Analyse der tatsächlichen Gegebenheiten und Ihrer persönlichen Wünsche. Berücksichtigen Sie dabei folgende Aspekte:

  • Größe und Platzangebot: Wie groß ist Ihre Terrasse und wie viel Platz steht für die Bepflanzung zur Verfügung? Achten Sie auf genutzte und ungenutzte Flächen, um eine effektive Pflanzenanordnung zu gewährleisten.
  • Ausrichtung und Witterungsverhältnisse: In welche Himmelsrichtung zeigt Ihre Terrasse? Je nach Ausrichtung variieren die Sonnenstunden stark. Eine südliche Terrasse bekommt viel Sonne, während eine nördliche eher im Schatten liegt. Berücksichtigen Sie auch vorhandene Strukturen wie Dächer oder hohe Bäume, die Schatten spenden können.
  • Funktion der Bepflanzung: Möchten Sie Sichtschutz, Windschutz oder Sonnenschutz gewährleisten oder bevorzugen Sie eine dekorative Begrünung? Kombinieren Sie verschiedene Funktionen, um Ihre individuellen Bedürfnisse zu erfüllen.
  • Stil und ästhetische Überlegungen: Definieren Sie den Stil Ihrer Terrassenbepflanzung, sei es mediterran, modern oder naturnah, und wählen Sie Pflanzen sowie Gefäße, die dieses Bild unterstützen.
  • Eigenschaften der Pflanzen: Achten Sie darauf, ob die Pflanzen insektenfreundlich, pflegeleicht, winterhart, blühend oder essbar sein sollen. Berücksichtigen Sie die Pflegeintensität und mögliche Winterquartiere für nicht winterharte Pflanzen.

Lesen Sie auch

Nachdem Sie diese Punkte geklärt haben, wählen Sie geeignete Pflanzgefäße und planen die Platzierung der Pflanzen auf Ihrer Terrasse. Erstellen Sie einen Plan auf Papier, indem Sie Bereiche für verschiedene Pflanztypen wie Hochbeete, Kübelpflanzen oder Kletterpflanzen einzeichnen. So stellen Sie sicher, dass alle gewünschten Elemente integriert werden und Ihre Terrasse zu einer einladenden, grünen Oase wird.

Standortbestimmung

Die richtige Standortwahl für Ihre Terrassenpflanzen ist von entscheidender Bedeutung, denn nicht jede Pflanze gedeiht an jedem Ort gleich gut.

Himmelsrichtung und Lichtverhältnisse

Die Ausrichtung Ihrer Terrasse beeinflusst die Lichtverhältnisse und somit die Pflanzenauswahl:

  • Südlich: Diese Terrassen erhalten viel direkte Sonneneinstrahlung. Pflanzen wie Lavendel, Zitruspflanzen und Thymian fühlen sich hier wohl.
  • Nördlich: Bei überwiegend schattigen Terrassen gedeihen Schattengewächse wie Funkien und Tränendes Herz.
  • Östlich: Hier gibt es Morgensonne und kühleren Nachmittagschatten. Hortensien und Fuchsien sind gut geeignet.
  • Westlich: Terrassen mit westlicher Ausrichtung erhalten Nachmittagssonne. Geranien und Kräuter wachsen hier gut.

Weitere Standortfaktoren

  • Windschutz: Terrassen mit viel Wind benötigen robuste Pflanzen oder Windschutzelemente.
  • Bodenbeschaffenheit: Der Boden Ihrer Pflanzgefäße sollte den Bedürfnissen der Pflanzen entsprechen. Mediterrane Kräuter bevorzugen gut durchlässige Erde.
  • Winterschutz: Platzieren Sie frostempfindliche Pflanzen in Kübeln, die im Winter leicht protegiert werden können.

Mit diesen Überlegungen schaffen Sie die Grundlage für eine gesunde und blühende Terrassenbepflanzung.

Gestaltungsideen für die Terrasse

Verschiedene Pflanzen und platzsparende Gestaltungselemente helfen, Ihre Terrasse in einen attraktiven Rückzugsort zu verwandeln.

Natürlicher Sonnenschutz mit Kletterpflanzen

Kletterpflanzen wie Wilder Wein und Clematis sind ideal, um Spaliere und Pergolen zu begrünen und gleichzeitig Schutz vor der Sonne zu bieten. Diese Pflanzen schaffen ein angenehmes Klima und ein lebendiges Aussehen.

Raumteilung durch Beete

Integrierte Pflanzbeete gliedern größere Terrassen. Nutzen Sie eine Mischung aus hochwachsenden und bodendeckenden Pflanzen, um interessante Anordnungen zu schaffen und zusätzlichen Sichtschutz zu erzielen.

Sichtschutz mit Kübelpflanzen

Große Pflanzenkübel in Reihen aufgestellt schaffen eine natürliche Barriere und bieten Schutz vor neugierigen Blicken. Kombinieren Sie verschiedene Kübelarten für eine stilvolle Optik.

Bewegliche Pflanzenarrangements

Verwenden Sie Pflanzenkübel auf Rollen, um flexibel auf die Jahreszeiten oder besondere Anlässe zu reagieren. So können Sie die Anordnung Ihrer Pflanzen leicht ändern.

Durch kreative Gestaltungsideen verleihen Sie Ihrer Terrasse nicht nur Struktur und Schönheit, sondern schaffen auch funktionale Bereiche für Erholung und Privatsphäre.

Pflegeleichte Kübelpflanzen

Kübelpflanzen bieten auf Ihrer Terrasse Flexibilität und eine einfache Pflege.

Winterharte, pflegeleichte Pflanzen:

  • Hortensien: Diese Sträucher sind kältebeständig und blühfreudig.
  • Flieder und Rhododendron: Beide Pflanzen sind winterhart und bringen schöne Blüten hervor.
  • Heimische Stauden und Gräser: Pflanzen wie Buchsbaum sind pflegeleicht und widerstandsfähig.
  • Lavendel und Gingko: Geeignet für sonnige Standorte und pflegeleicht.

Nicht winterharte, pflegeleichte Pflanzen:

  • Geranien und Oleander: Beide sind blühfreudig und pflegeleicht im Sommer.
  • Stiefmütterchen: Beeindrucken durch lange Blütezeit und einfache Pflege.
  • Mediterrane Kräuter: Oregano, Thymian, und Rosmarin sind pflegeleicht und benötigen wenig Wasser.

Pflegehinweise für Kübelpflanzen:

  • Regelmäßiges Gießen und Düngen: Achten Sie darauf, dass das Pflanzsubstrat nicht austrocknet.
  • Drainageschicht: Tonscherben oder Kies am Kübelboden verhindern Staunässe.
  • Winterschutz: Schützen Sie nicht winterharte Pflanzen durch Umzüge ins Haus oder eine Isolation.

Mit der richtigen Pflege schaffen Sie eine grüne Oase auf Ihrer Terrasse.

Insektenfreundliche Bepflanzung

Schaffen Sie ein insektenfreundliches Paradies auf Ihrer Terrasse durch die Auswahl heimischer und mediterraner Arten.

Heimische Stauden und Kräuter

Mehrjährige Stauden:

  • Oregano: Zieht viele bestäubende Insekten an und ist robust.
  • Frauenmantel: Ansprochslos und bietet Nahrung für Insekten.
  • Vanilleblume: Besonders anziehend für Bienen und Schmetterlinge.

Kräuter:

  • Salbei: Besonders Arten mit kurzer Blütenröhre sind beliebt bei Bienen.
  • Minze: Leicht kultivierbar und nektarreich.
  • Rosmarin: Geeignet für sonnige Plätze und zieht viele Insekten an.

Weitere insektenfreundliche Pflanzen

  • Lavendel: Eine gute Nahrungsquelle für Bienen und Schmetterlinge.
  • Kapuzinerkresse: Einfach anzubauen und beliebt bei Insekten.
  • Wandelröschen: Ein farbenfroher Magnet für Schmetterlinge.
  • Fuchsien: Eignen sich für schattige Ecken und ziehen Bestäuber an.
  • Margeriten: Klassiker für bestäubende Insekten.
  • Petunien: Versorgen eine Vielzahl von Bestäubern mit Nahrung.

Zusätzliche Maßnahmen

  • Insektenhotels: Bieten Unterschlupfmöglichkeiten für Insekten.
  • Wasserstellen: Kleine Wasserquellen ermöglichen Insekten das Trinken.

Durch insektenfreundliche Bepflanzung und Maßnahmen leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz und Erhalt der heimischen Insektenwelt.

Blütenpracht auf der Terrasse

Schaffen Sie eine farbenfrohe Terrasse mit verschiedenen Pflanzenarten, die interessante Farbkontraste bieten.

Sommerblumen

Für sonnige Standorte eignen sich:

  • Kapuzinerkresse: Setzt leuchtend orange-rote Akzente.
  • Glockenblume: Zarte Blüten in Blau-, Weiß- oder Rosatönen.
  • Elfensporn: Üppige Blüte in Rosa, Weiß und Lila.
  • Blaue Fächerblume: Strahlend blaue Blüten für Hängekörbe.
  • Drillingsblume: Exotische Blütenpracht in Pink, Rot oder Violett.
  • Afrikanische Schmucklilie: Große Blütenstände in Blau oder Weiß.

Stauden

Mehrjährig und blütenreich:

  • Hortensien: In verschiedenen Farbtönen erhältlich, ideal für große Kübel oder Beete.
  • Rosen: Vielfarbige Blütenpracht und angenehmer Duft.
  • Flieder: Auffällige Blüte und betörender Duft.

Praxistipps

  • Achten Sie auf unterschiedliche Blütezeiten, um eine konstante Farbenvielfalt zu gewährleisten.
  • Sonnenliebende Pflanzen wie die Afrikanische Schmucklilie und die Drillingsblume brauchen volle Sonne. Andere, wie die Hortensie, gedeihen auch im Halbschatten.

Gestalten Sie Ihre Terrasse mit einer geschickten Kombination dieser Pflanzenarten in ein farbenprächtiges Blütenmeer.

Tipps für eine gelungene Bepflanzung

Eine gut geplante Terrassenbepflanzung verwandelt Ihre Terrasse in ein blühendes Paradies. Beachten Sie folgende Ratschläge:

Vielfältige Blühzeitpunkte

Wählen Sie Pflanzen mit unterschiedlichen Blühzeiten, um mehrere Monate lang einen kontinuierlich blühenden Garten zu genießen.

Natürliche Schattenspender

Nutzen Sie natürliche Schattenspender wie Bäume oder Kletterpflanzen an Pergolen und Spalieren. Pflanzen wie Wilder Wein und Clematis eignen sich gut, um Strukturen zu begrünen und den Schattenwurf zu verbessern.

Imposante Solisten für große Terrassen

Einsatz von Solitärpflanzen wie Olivenbäumen oder kleinen Obstbäumen in großen Kübeln setzt eindrucksvolle Akzente und schafft Struktur.

Raum für Beete und Kletterpflanzen

Nutzen Sie den vertikalen Raum, besonders auf kleineren Terrassen. Beete an Rändern schaffen Tiefe und Struktur, während Kletterpflanzen eine zusätzliche Dimension hinzufügen.

Ausreichend große Pflanzgefäße

Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen genug Platz zum Wachsen haben. Größere Töpfe bieten den Vorteil, dass sie seltener gegossen werden müssen und stabiler stehen.

Flexibilität durch Kübelpflanzen

Kübelpflanzen erlauben Flexibilität. Nutzen Sie Pflanzkübel auf Rollen, um Pflanzen im Bedarfsfall leicht umstellen zu können.

Bodenbeschaffenheit und Drainage

Sorgen Sie für eine gute Drainage Ihrer Pflanzgefäße, um Staunässe zu vermeiden. Eine Schicht aus Kies oder Tonscherben am Boden des Topfes hilft dabei.

Pflegehinweise

Regelmäßiges Gießen und Düngen sowie Winterschutz sind entscheidend für die Gesundheit Ihrer Pflanzen. Winterharte Pflanzen können durch eine Schicht Vlies oder Jute geschützt werden.

Beherzigen Sie diese Tipps, um eine attraktive und funktionale Terrasse zu gestalten, die Ihnen lange Freude bereiten wird.

Bilder: Artem Avetisyan / Shutterstock