Balkonkasten

Balkonkästen bepflanzen: Kreative Ideen für das ganze Jahr

Artikel zitieren

Ein blühender Balkon ist eine wahre Freude. Dieser Artikel liefert Ihnen alle Informationen, um Ihre Balkonkästen fachgerecht zu bepflanzen und zu pflegen.

balkonkaesten-bepflanzen
Bis tief in den Herbst hinein kann der Balkonkasten bepflanzt werden

Die Wahl der richtigen Balkonkästen

Der erste Schritt zur erfolgreichen Balkonbepflanzung ist die Wahl der passenden Kästen. Größe und Material spielen dabei eine wichtige Rolle.

Lesen Sie auch

Größe

Die Kästen sollten ausreichend Platz für die Wurzeln der Pflanzen bieten. Ein zu kleiner Kasten führt zu Staunässe und verhindert ein gesundes Wachstum. Als Mindestmaß gelten Kästen mit einer Höhe und Breite von jeweils mindestens 20 cm. Die Länge sollte an die Anzahl der Pflanzen und die Größe des Balkons angepasst werden.

Material

Balkonkästen sind in verschiedenen Materialien erhältlich, jedes mit spezifischen Vor- und Nachteilen:

  • Kunststoff: Leicht, preiswert und in vielen Farben erhältlich, jedoch aufheizt sich dunkles Kunststoff stark in der Sonne.
  • Ton: Edle Optik und gute Luftzirkulation für die Wurzeln, aber schwer und frostempfindlich.
  • Metall: Robust und langlebig, kann jedoch in der Sonne heiß werden.
  • Holz: Natürlicher Look und gute Isolierung, benötigt jedoch regelmäßige Pflege gegen Fäulnis.

Weitere Aspekte:

  • Balkonkästen müssen über ausreichende Abzugslöcher im Boden verfügen, um Staunässe zu verhindern.
  • Modelle mit integriertem Wasserspeicher erleichtern die Bewässerung, besonders in heißen Sommermonaten oder während des Urlaubs.

Die optimale Pflanzerde

Die Wahl der richtigen Pflanzerde ist entscheidend für das gesunde Wachstum Ihrer Balkonpflanzen.

  • Hochwertige Blumenerde: Eine gute Nährstoffversorgung und ausreichende Drainage sind essenziell. Verwenden Sie spezielle Balkonkastenerde mit hohem Sandanteil.
  • Frische Erde: Blumenerde sollte nicht länger als ein Jahr gelagert werden, da sie an Qualität verliert.
  • Torffreie Alternativen: Umweltfreundliche, torffreie Erden bieten bei regelmäßiger Düngung eine gute Grundlage und sind eine nachhaltige Option.
  • Organische Zusätze: Zur Erhöhung der Nährstoffdichte können organische Substanzen wie Kompost oder Hornspäne beigemischt werden.

Die richtige Pflanzenauswahl

Bei der Auswahl der Pflanzen sollten die Lichtverhältnisse auf dem Balkon sowie die persönlichen Vorlieben berücksichtigt werden.

Sonnenliebende Pflanzen

Balkone mit Süd- oder Westlage bieten ideale Bedingungen für sonnenliebende Pflanzen wie Geranien, Petunien und Verbenen. Diese Pflanzen benötigen viel Sonne und Wärme, um üppig zu blühen.

Schattenliebende Pflanzen

Für schattige Balkone mit Nord- oder Ostlage eignen sich Pflanzen wie Fuchsien und Knollenbegonien. Diese Pflanzen gedeihen auch mit wenig Sonnenlicht und bringen Farbe auf schattige Balkone.

Bienenfreundliche Pflanzen

Mit bienenfreundlichen Pflanzen wie Zweizahn und Lavendel wird eine Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten geschaffen und ein Beitrag zum Artenschutz geleistet.

Kräuter

Küchenkräuter wie Basilikum, Thymian und Petersilie lassen sich wunderbar in Balkonkästen kultivieren. So sind frische Kräuter immer griffbereit.

Farbgestaltung und Pflanzenkombination

Mit der richtigen Farbgestaltung und Pflanzenkombination wird der Balkon gekonnt in Szene gesetzt.

  • Farbharmonie: Eine harmonische Umgebung entsteht durch die Auswahl von Ton-in-Ton-Kombinationen oder die Verwendung von zwei bis drei Farbtönen.
  • Farbkontraste: Akzente setzen lässt sich besonders gut durch Komplementärfarben wie Violett und Gelb.
  • Wuchshöhe variieren: Ein abwechslungsreicher Look entsteht durch die Kombination verschiedener Wuchshöhen. Hohe Leitpflanzen, mittelhohe Begleitpflanzen und niedrige, hängende Arten sorgen für interessante Strukturen im Balkonkasten.

Die optimale Pflanzzeit

Die beste Pflanzzeit für Balkonkästen ist nach den Eisheiligen Mitte Mai, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind.

  • Sommerblumen: Frostempfindliche Sommerblumen wie Geranien und Petunien sollten frühestens ab Mitte Mai, nach den Eisheiligen, gepflanzt werden.
  • Winterharte Pflanzen: Vorgezogene, winterharte Pflanzen können bereits ab Frühjahr in die Kästen gesetzt werden.

Balkonkästen bepflanzen – Schritt für Schritt

  1. Drainage: Bei geschlossenen Kunststoffkästen Abzugslöcher bohren. Eine etwa 3–5 cm hohe Drainageschicht aus Blähton oder Kies einfüllen, um Staunässe zu vermeiden. Die Drainageschicht mit einem Stück Gartenvlies abdecken, damit die Erde nicht einsickert.
  2. Blumenerde: Den Kasten zu etwa einem Drittel mit lockerer Blumenerde befüllen, die Wasser gut speichern kann.
  3. Pflanzen vorbereiten: Die Anzuchttöpfe der Pflanzen in einen Eimer mit Wasser tauchen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Anschließend die Wurzeln vorsichtig auflockern.
  4. Pflanzen einsetzen: Die Pflanzen im Balkonkasten mit ausreichend Abstand einsetzen. Die Pflanzen sollen so tief eingesetzt werden, wie sie zuvor im Anzuchttopf standen. Die Zwischenräume mit Erde auffüllen und leicht andrücken.
  5. Angießen: Die Pflanzen gründlich angießen, aber darauf achten, Wasser nur direkt auf die Erde zu geben und nicht über die Blüten.

Pflegetipps für Ihre Balkonpflanzen

Mit der richtigen Pflege bleiben Balkonpflanzen gesund und blühen üppig.

  • Gießen: Regelmäßiges Gießen ist besonders an heißen Tagen wichtig. Die Erde darf nicht austrocknen, Staunässe ist jedoch zu vermeiden.
  • Düngen: Regelmäßige Düngergaben versorgen die Pflanzen mit nötigen Nährstoffen. Ein spezieller Dünger für Balkonblumen sollte gemäß der Dosierungsanleitung verwendet werden.
  • Verblühtes entfernen: Das regelmäßige Entfernen verblühter Blüten fördert die Bildung neuer Knospen.
  • Schneiden: Ein gelegentliches Zurückschneiden unterstützt ein buschiges Wachstum der Pflanzen.
Bilder: Tisha Razumovsky / Shutterstock