Die beliebtesten Balkonpflanzen richtig kombinieren

Schier endlos scheint das Angebot an Balkonpflanzen zu sein. Der Großteil von ihnen überzeugt mit farbenfrohen Blüten, die den Balkon zu einem herrlichen Blickfang machen. Welche Balkonpflanzen passen zueinander und welche sollten lieber auf Abstand gehalten werden?

balkonpflanzen-kombinieren
Petunien und Geranien sind das Traumpaar schlechthin

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Balkonpflanzen zu beachten?

Damit Balkonpflanzen schön zur Geltung kommen und der Balkonkasten durch Kombinationen nicht zu überladen oder kitschig wirkt, sollten Sie die folgenden Faktoren beachten:

  • Blütenfarbe: weiß, gelb, orange, rot, rosa, violett oder blau
  • Blütezeit: April bis Oktober
  • Standortanforderungen: sonnig bis schattig, durchlässige und nährstoffreiche Erde
  • Wuchshöhe: 15 bis 60 cm

Lesen Sie auch

Es gibt zahlreiche Balkonpflanzen, die einen sonnigen Standort zum Gedeihen benötigen. Hingegen existieren ebenso Balkonpflanzen, die lieber schattig stehen. Die Sonnenanbeter unter ihnen sollten Sie miteinander vereinen und die Schattenliebhaber in einen dunkleren Bereich des Balkons setzen.

Im Bezug auf das Substrat genügt dem überwiegenden Teil der Balkonpflanzen eine herkömmliche Blumenerde. Diese ist sowohl nährstoffreich als auch durchlässig.

Kombinieren Sie Balkonpflanzen entweder so miteinander, dass sie zeitgleich in ihrer Blüte stehen oder zeitversetzt, je nach Geschmack.

Balkonpflanzen im Balkonkasten kombinieren

In einem einzelnen Balkonkasten finden gleich mehrere Balkonpflanzen einen Platz. Dabei gibt es Gewächse, die in der Mitte besser zum Ausdruck kommen als am äußersten Rand. Für den äußeren Bereich von Balkonkästen (34,00€ bei Amazon*) eignen sich überhängende Exemplare gut. Neben verschiedenen Blütenwundern können Sie auch Gräser oder Blattschmuckgewächse in einen Balkonkasten setzen. Wichtig ist, dass die Pflanzen nicht zu eng beieinanderstehen und im Gesamtbild eine harmonische Wirkung erzielen.

Beliebte und gern miteinander in Kombination gesetzte Balkonpflanzen sind unter anderem:

  • Fleißiges Lieschen
  • Husarenknöpfchen
  • Begonien
  • Petunien
  • Geranien
  • Sommerheide
  • Kapkörbchen
  • Fuchsien

Geranien mit Petunien kombinieren

Auf einem sonnigen Balkon fühlen sich Geranien in Nachbarschaft zu Petunien gut aufgehoben. Sie beide lieben die Sonne und bringen den ganzen Sommer lang zahlreiche Blüten hervor. Möchten Sie einen Kontrast entstehen lassen? Dann pflanzen Sie beispielsweise weiße Geranien neben karminrote Petunien. Die Blütenfarbe beider Gewächse kommt durch diese Kombination noch intensiver zum Strahlen.

[bild:balkonkasten|geranie,petunie]

Husarenknöpfchen mit Kapkörbchen kombinieren

Wunderbar im Einklang wirkt die Kombination aus Husarenknöpfchen und Kapkörbchen. Sie besitzen ähnlich aufgebaute Blüten. Die meist sonnig gelben Blüten des Husarenknöpfchens sind jedoch etwas kleiner als die des Kapkörbchens. Lassen Sie einen farblichen Kontrast zwischen den Begleitpflanzen entstehen oder schaffen Sie sanfte Übergänge.

[bild:balkonkasten|husarenknoepfchen,kapkoerbchen]

Fleißiges Lieschen mit Fuchsien kombinieren

Das Fleißige Lieschen passt zu Fuchsien, denn die Zwei liebäugeln mit halbschattigen bis schattigen Standorten. Auf einem Balkon, der in Richtung Norden oder Nordosten ausgerichtet ist, fühlen sich daher die Fuchsien als auch das Fleißige Lieschen pudelwohl. Für einen romantischen Blickfang sorgt eine Kombination aus feurig roten Fuchsien und weißen Fleißigen Lieschen.

[bild:balkonkasten|fleissiges lieschen,fuchsien]

Balkonpflanzen als Strauß in der Vase kombinieren

Balkonpflanzen können nicht nur auf dem Balkon beeindruckend aussehen, sondern auch in den heimischen vier Wänden. Für eine kleine Vase lassen sich beispielsweise sattpinke Petunien mit rosaroten Kapkörbchen wunderbar vereinen. Etwas violettes Eisenkraut dazwischen sorgt für eine gewisse Zartheit und Verspieltheit.

  • Petunien
  • Kapkörbchen
  • Glockenblume
  • Strauchmargeriten
  • Eisenkraut
[bild:vase|petunien,kapkoerbchen,eisenkraut]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Keikona/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.