Balkonpflanzen

Balkonpflanzen: Tipps für die richtige Auswahl & Pflege

Artikel zitieren

Die Auswahl der passenden Pflanzen ist entscheidend für einen blühenden Balkon. Dieser Artikel gibt Tipps zur Bepflanzung und Pflege für sonnige und schattige Standorte.

balkonpflanzen-tipps
Kletternd oder blühend: Für den Balkon kommen viele Pflanzen infrage

Optimale Balkonpflanzen für Sonne und Schatten

Die Wahl der optimalen Balkonpflanzen hängt stark von den Lichtverhältnissen auf dem Balkon ab. Während einige Pflanzen die Sonne lieben, bevorzugen andere den Schatten.

Lesen Sie auch

Sonnenanbeter für Südbalkone

Pflanzen, die sich auf einem sonnigen Südbalkon wohlfühlen, gedeihen prächtig und bieten eine üppige Blütenpracht.

  • Geranien: Diese Klassiker sind in zahlreichen Farben erhältlich und blühen den ganzen Sommer über. Sie vertragen Trockenheit und bevorzugen sonnige Standorte.
  • Petunien: Beliebte Balkonpflanzen, die in vielen Farben und Formen erhältlich sind. Sie benötigen viel Sonne und regelmäßiges Gießen.
  • Margeriten: Diese robusten Pflanzen gibt es in Weiß, Gelb oder Rosa. Sie blühen den ganzen Sommer über und bevorzugen viel Sonne.
  • Blaue Gänseblümchen: Ideal für Balkonkästen und Blumenampeln. Sie blühen den ganzen Sommer über und lieben sonnige Standorte.
  • Lavendel: Lavendel duftet herrlich und zieht Insekten an. Er benötigt durchlässigen Boden und gedeiht am besten in der Sonne.
  • Kapkörbchen: Diese mediterranen Pflanzen vertragen Hitze gut und blühen den ganzen Sommer über in kräftigen Farben.
  • Rosmarin: Dieser Halbstrauch verbreitet angenehmen Duft, ist pflegeleicht und bevorzugt sonnige Plätze.
  • Oleander: Ein immergrüner Strauch, der von Juni bis September blüht. Er liebt sonnige Standorte, ist aber nicht winterhart.

Schattenliebhaber für Nordbalkone

Pflanzen, die im Schatten oder Halbschatten gedeihen, bringen auch ohne viel Sonne Farbe auf den Balkon.

  • Fuchsien: In vielen Farben erhältlich, blühen diese Pflanzen den ganzen Sommer über. Sie bevorzugen schattige Standorte und regelmäßiges Gießen.
  • Fleißige Lieschen: Erhältlich in vielen Farben, blühen sie den ganzen Sommer über und bevorzugen schattige Plätze.
  • Knollenbegonien: Diese farbenfrohen Pflanzen gedeihen prächtig im Schatten und blühen ebenfalls den ganzen Sommer lang.
  • Schneeflockenblumen: Ideal für Balkonkästen und Blumenampeln. Sie bevorzugen schattige Standorte und sind pflegeleicht.
  • Efeu: Eine immergrüne Pflanze, die auch im Winter für Grün auf dem Balkon sorgt. Für schattige Standorte geeignet und pflegeleicht.
  • Glockenblumen: Diese Pflanzen sind robust und pflegeleicht, blühen im Schatten und bringen farbliche Akzente auf den Balkon.
  • Begonien: Verschiedene Arten und Sorten gedeihen auch im Schatten, sorgen für eine prächtige Blütenpracht und sind pflegeleicht.

Balkonpflanzen richtig kombinieren

Um einen harmonischen Gesamteindruck zu erzielen, sollten Balkonpflanzen nach bestimmten Kriterien kombiniert werden.

Farben und Formen

  • Ton-in-Ton-Bepflanzungen: Pflanzen aus derselben Farbfamilie erzeugen eine ruhige und elegante Atmosphäre.
  • Komplementärfarben: Die Kombination von Komplementärfarben, wie Gelb und Lila oder Orange und Blau, sorgt für ein kräftiges und lebendiges Arrangement.
  • Farbliche Konkurrenz: Kontrastreiche Farben wie Pink und Orange erzeugen optische Spannung und sind echte Hingucker.
  • Wuchsformen: Die Mischung aus aufrecht wachsenden und hängenden Pflanzen bringt Abwechslung und Tiefe in das Gesamtbild.

Standort und Bedürfnisse

  • Lichtverhältnisse: Pflanzen mit ähnlichen Lichtbedürfnissen zusammenstellen.
  • Wasserbedarf: Pflanzen mit vergleichbarem Wasserbedarf kombinieren, um Pflege zu erleichtern.
  • Nährstoffbedarf: Pflanzen mit ähnlichem Nährstoffbedarf gruppieren, um eine optimale Versorgung sicherzustellen.

Balkonkästen richtig bepflanzen

Die richtige Bepflanzung von Balkonkästen ist entscheidend für das gesunde Wachstum der Pflanzen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Drainageschicht: Um Staunässe zu vermeiden, wird eine etwa drei Zentimeter dicke Drainageschicht aus Blähton oder Kies in den Balkonkasten gelegt.
  2. Blumenerde: Eine qualitativ hochwertige, torffreie Blumenerde mit guter Wasserspeicherfähigkeit und Strukturstabilität ist ideal für Balkonpflanzen.
  3. Pflanzenabstand: Ein ausreichender Abstand zwischen den Pflanzen ist wichtig, damit diese sich gut entwickeln können. Eine Handbreit Abstand zwischen kleinen Pflanzen und zwei Handbreit Abstand zwischen größeren Pflanzen gilt als Richtwert.
  4. Pflanztiefe: Die Pflanzen werden so tief eingepflanzt, wie sie zuvor im Anzuchttopf standen. Der Wurzelballen sollte vorher gut durchfeuchtet sein.
  5. Angießen: Nach dem Einpflanzen werden die Pflanzen gründlich angegossen, um Luftlöcher in der Erde zu schließen und den Pflanzen einen guten Start zu ermöglichen.

Tipps für die optimale Bepflanzung

  • Leitpflanzen: Große, aufrecht wachsende Pflanzen dienen als Gerüst und werden zentral sowie am hinteren Rand des Kastens platziert.
  • Begleitpflanzen: Mittelhohe Pflanzen werden in der mittleren Reihe platziert und füllen die Lücken zwischen den Leitpflanzen.
  • Hängepflanzen: Niedrige, hängende Pflanzen kommen an den vorderen Rand des Kastens, sodass sie dekorativ über den Rand wachsen können.

Balkonpflanzen richtig pflegen

Die richtige Pflege ist entscheidend für das gesunde Wachstum und die üppige Blüte von Balkonpflanzen.

Gießen

  • Regelmäßigkeit: Balkonpflanzen benötigen regelmäßiges Gießen, insbesondere an heißen Sommertagen. Kontrollieren, ob das Substrat 1 bis 3 cm tief trocken ist, um den richtigen Zeitpunkt zum Gießen zu bestimmen.
  • Wassertemperatur: Kaltes Leitungswasser vor dem Gießen temperieren und möglichst Regenwasser verwenden.
  • Wasserspeicherkästen: Balkonkästen mit Wasserspeicher erleichtern die Pflege. Ein Wasserstandsanzeiger zeigt den Füllstand an, um Staunässe zu vermeiden.

Düngen

  • Nährstoffbedarf: Balkonpflanzen regelmäßig düngen, um ausreichend mit Nährstoffen versorgt zu sein.
  • Flüssigdünger: Ein flüssiger Mehrnährstoffdünger, der dem Gießwasser beigefügt wird, ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der Nährstoffe.
  • Düngermenge: Die Düngermenge nach den Herstellerangaben dosieren und wöchentlich düngen, besonders bei torffreier Blumenerde.

Ausputzen

  • Verwelkte Blüten: Verwelkte Blüten regelmäßig entfernen, um die Bildung neuer Blüten zu fördern und die Pflanze vital zu halten.
  • Vergilbte Blätter: Vergilbte und verwelkte Blätter ebenfalls entfernen, um Pilzbefall zu vermeiden und die Pflanze gesund zu halten.
Bilder: Elena Mokhova / Shutterstock