Schritt-für-Schritt Anleitung, wie Sie eine bunte Hecke anlegen

Eine Begrenzung aus Blüten- und Fruchtgehölzen bietet nicht nur dem Auge eine Menge. Durch die Mischung aus immergrünen, attraktiv blühenden und Früchte tragenden Gehölzen ist die Hecke ein guter Sichtschutz und gleichzeitig für viele Tiere ein wertvoller Lebensraum.

bunte-hecke-anlegen
Auch Hortensien bieten sich für die bunte Hecke an

Schritt eins: Wo soll ein ganzjähriger Blickschutz bestehen?

Nicht überall ist es erwünscht, dass neugierige Blicke in den Garten fallen. Zeichnen Sie deshalb einen Pflanzplan, in welchem Sie jene Stellen markieren, an denen immergrüne Gewächse für Sichtschutz rund ums Jahr sorgen.

Lesen Sie auch

Geeignete Sträucher sind:

  • Glanzmispel
  • Japanische Stechpalme
  • Kriechspindel
  • Ölweide
  • Weißdorn

Schritt zwei: blühende Sträucher

Hier sollten Sie gut planen, damit die Sträucher nacheinander Blüten ansetzen. Dadurch dann können Sie sich vom Frühjahr bis in den Sommer hinein über an einem Blütenmeer erfreuen. Blütensträucher bringen auch Früchte hervor, an denen sich Tiere laben können und die gleichzeitig einen attraktiven Schmuck darstellen.

Beliebte, blühende Heckensträucher sind:

  • Bauernjasmin
  • Blutjohannisbeere
  • Flieder
  • Forsythie
  • Kolkwitzie
  • Schneeball
  • Weigelie
  • Weiße Rispenspiere

Schritt drei: Sträucher mit besonders attraktivem Laub

Nun ist Ihre Planung schon weit fortgeschritten und die zukünftige Hecke relativ dicht. Es fehlen noch einige Sträucher, die mit farbenfrohem Herbstlaub oder außergewöhnlich geformten Blättern punkten. Dies sind beispielsweise:

  • Goldliguster
  • Blasenspiere
  • Bluthaselnuss
  • Harlekin Weide
  • Hecken-Berberitze
  • Zaubernuss

Schritt vier: Die Pflanzung

Beachten Sie hierbei den im Plan festgehaltenen Pflanzabstand, für den Größe und Verzweigung maßgeblich sind. Als Richtwert für nicht zu dicht wachsende, bunte Pflanzungen gelten ein bis zwei Sträucher je Meter. Wünsche Sie eine sehr natürliche Hecke, genügt sogar ein Busch auf 150 Zentimeter.

  • Gepflanzt wird im Frühjahr oder Herbst.
  • Heben Sie einen Graben aus, der doppelt so breit und tief ist wie der Wurzelballen.
  • Lockern Sie den Grund gut auf. Stark verdichtete Böden mit Kies oder Sand verbessern.
  • Sträucher in ein Wasserbad stellen bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.
  • Pflanzen entsprechend dem Plan in der ausgehobenen Grube verteilen.
  • Büsche ausrichten, damit sie gerade stehen.
  • Mit Mutterboden, der je nach Bodenstruktur mit ein wenig Sand vermengt wurde, verfüllen.
  • Reichlich gießen. Durch dieses Einschlämmen schließen sich die offenen Hohlräume der Wurzeln.

Tipps

Bei der Pflanzung einer Hecke ist das Einhalten von Abständen unabdingbar. Informieren Sie sich bei einer Grenzbepflanzung unbedingt über die örtlichen Vorschriften Ihrer Gemeinde. Beziehen Sie gegebenenfalls auch Ihre Nachbarn in die Planung der Hecke ein.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Ann W. Kosche/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.