Cornus: Merkmale und Pflege des Hartriegels

Hübsche, weiße oder rosafarbene Blüten im Frühjahr, ein ebenso attraktiver Fruchtschmuck sowie eine leuchtende Laubfärbung im Herbst und ein üppiger Wuchs: Hartriegel (bot. Cornus) sind eine wichtige wie robuste Gehölzgattung für den Garten. Die Auswahl ist unter den rund 50 verschiedenen Arten, ihren Sorten und Hybriden riesig.

cornus
Der schöne Hartriegel kommt auch in Deutschland natürlich vor

Herkunft

Die verschiedenen Cornus-Arten gehören zur Familie der Hartriegelgewächse (Cornaceae) und kommen vornehmlich in den gemäßigten, aber auch subtropischen Klimazonen der Erde vor. In Deutschland heimisch sind der Rote Hartriegel (Cornus sanguinea) sowie die Kornelkirsche (Cornus mas). Aus Asien und den USA stammen dagegen die faszinierenden Blumen-Hartriegel (Cornus florida, Cornus kousa u. a.), die sowohl mit einem wunderschönen Blütenschmuck als auch himbeerähnlichen, essbaren Früchten punkten.

Verwendung

Die verschiedenen Cornus-Arten eignen sich je nach ihrer spezifischen Wuchsform für unterschiedliche Verwendungszwecke. Blumen-Hartriegel beispielsweise sollten möglichst in Einzelstellung gepflanzt werden, da sie mit der Zeit ausladende Kronen entwickeln und recht viel Platz brauchen. Sie passen hervorragend in japanische oder anderweitig asiatisch gestaltete Gärten und eignen sich sehr gut als Begleiter von Rhododendren.

Weitere Arten lassen sich zudem wunderbar für Heckenpflanzungen nutzen, vornehmlich der Weiße sowie der Rote Hartriegel und die Kornelkirsche finden häufig Verwendung als Vogelschutzhecke bzw. als gestalterisches Element eines Naturgartens. Insbesondere der Kanadische oder auch Teppich-Hartriegel gedeiht als Bodendecker unter Rhododendren und anderen Gehölzen.

Aussehen und Wuchs

Hauptsächlich handelt es sich um größere Sträucher oder kleine Bäume, die je nach Art Wuchshöhen zwischen drei und sechs Metern erreichen. Seltener finden sich ausdauernde, krautige Pflanzen unter den verschiedenen Arten, zudem sind die meisten Hartriegelgewächse sommergrün. Es gibt jedoch auch einige immergrüne Varianten, die im Garten jedoch kaum Bedeutung besitzen.

Blüten und Blütezeit

Auch hinsichtlich der Blütenformen unterscheiden sich die zahlreichen Cornus-Arten. Viele entwickeln einen mit je vier Kelch- und Kronblättern besetzte Fruchtknoten, manche – wie die Blumenhartriegel – wiederum besitzen nur eine sehr unscheinbare Blüte, dafür aber große Hochblätter. Es überwiegen weiß und rosa blühende Varianten, wobei beispielsweise die Kornelkirsche gelbe und der Schwedische Hartriegel (Cornus suecica) auch violette Blüten zeigt. Blütezeit ist üblicherweise im Frühjahr, wobei die heimischen Arten oft schon im März ihre Pracht zeigen, die amerikanischen und asiatischen Formen dagegen viel später. Im Herbst zeigen sich oft prächtig gefärbte Steinfrüchte, die rot, schwarz oder weiß sein können und bei manchen Arten sogar essbar sind.

Standort und Boden

Die heimischen Hartriegel sind größenteils sehr robuste, anpassungsfähige Gehölze, die an fast jedem Standort gut zurechtkommen. Die Kornelkirsche, aber auch der Weiße und der Rote Hartriegel bevorzugen einen möglichst sonnigen Standort auf frischen, humosen Lehmböden, lassen sich aber auch im Schatten noch kultivieren. Blüten-Hartriegel hingegen sind etwas anspruchsvoller: Diese pflanzen Sie am besten an einen durchlässigen, sandigen, an Humus und Nährstoffen reichen und frischen Boden. Diese Arten fühlen sich an lichtschattigen, luftfeuchten und geschützten Standorten am wohlsten.

Cornus richtig schneiden

Mit Ausnahme der meisten Blüten-Hartriegel sind viele Arten sehr schnittverträglich. Insbesondere der Weiße sowie der Gelbholz-Hartriegel sollte im Frühjahr regelmäßig „auf den Stock gesetzt“, d. h. kräftig beschnitten, werden. Arten wie Cornus florida und Cornus kousa hingegen sind nach Möglichkeit überhaupt nicht zu beschneiden.

Cornus vermehren

Auch hier mit Ausnahme der Blumenhartriegel lassen sich fast alle Cornus-Arten sehr gut über Stecklinge, Steckhölzer sowie Aussaat vermehren. Des Weiteren können Sie bewurzelte Bodentriebe wie Ableger verwenden. Die verschiedenen Sorten der Blüten-Hartriegel hingegen werden in der Regel durch Veredlung vermehrt.

Tipps

Hartriegelgewächse sind im Allgemeinen sehr robust und werden nur selten von Schädlingen und Krankheiten befallen. Vor allem der Amerikanische Blumen-Hartriegel (Cornus florida) ist an ungünstigen, heißen Standorten durch die so genannte Anthraknose bedroht. Dabei handelt es sich um eine kaum behandelbare Pilzkrankheit, die sich zunächst durch dunkle Blattflecken zeigt.

Arten und Sorten

Etwa 50 verschiedene Hartriegel-Arten sind bekannt, wovon sehr viele sich auch im heimischen Garten kultivieren lassen. Dabei handelt es sich zum Teil um Wildformen (beispielsweise die bei uns heimische Kornelkirsche, Cornus mas) sowie um zahlreiche Zuchtformen. Die schönsten Gehölze für kleine wie große Gärten haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Amerikanischer Blumen-Hartriegel (Cornus florida)

In seiner natürlichen Umgebung erreicht dieses beliebte Blütengehölz Wuchshöhen von bis zu zwölf Metern, bleibt bei uns mit durchschnittlich etwa sechs Metern und bis zu drei Metern Wuchsbreite deutlich kleiner. Die Art wächst als kleiner Baum oder Strauch und besticht vor allem durch seine üppigen, mit einem Durchmesser von bis zu neun Zentimetern besonders großen Blüten. Die mattgrüne Blattfarbe wandelt sich in eine prächtige rot-violette bis scharlachrote Herbstfärbung.

Schöne Sorten für den Garten

  • ‚Cherokee Chief‘: breitbuschiger, langsamer Wuchs, rosafarbene, sehr üppige Blüten
  • ‚Cloud Nine‘: breitbuschiger Strauch, zahlreiche weiße, kugelförmige Blüten
  • ‚Daniela‘: buschiger Wuchs, grün-gelb panaschiertes Laub, auffällige Herbstfärbung, weiße Blüten
  • ‚Eve Pride‘: ausladender Wuchs, halbgefüllte, weiße Blüten, rote Herbstfärbung
  • ‚Green Glow‘: locker verzweigter, kleiner Baum mit tellerförmigen, weißen Blüten
  • ‚Pumpkin Patch‘: großer Strauch, langsam wachsend, tellerförmige, weiße Blüten, panaschiertes Laub
  • ‚Rainbow‘: breitbuschiger, langsamer Wuchs, große, weiße Blüten
  • ‚Royal Red‘: aufrechter Wuchs, gut verzweigt, rote Blüten und Früchte
  • ‚Rubra‘: breitbuschiger Wuchs, rosafarbene Blüten, scharlachrote Herbstfärbung

Chinesischer Blumen-Hartriegel (Cornus kousa var. chinensis)

Diese Variante des Cornus kousa wächst kräftiger als der Japanische Blumen-Hartriegel und ist insgesamt robuster als der Amerikanische Blumen-Hartriegel. Die kleinen Bäume oder Sträucher blühen im späten Frühjahr in weiß oder zartrosa. Im Herbst ist der Chinesische Blumen-Hartriegel mit zahlreichen, an Himbeeren erinnernden Früchten besetzt. Diese sind essbar und weisen einen aromatischen Geschmack auf.

Schöne Sorten für den Garten

  • ‚Barmstedt‘: schneeweiße Blüten, rote Früchte, kräftig rote Herbstfärbung
  • ‚Claudia‘: schalenförmige, weiße Blüten, rötliche Herbstfärbung
  • ‚Milky Way‘: große, cremefarbene Blüten, reichblühend
  • ‚National‘: große, weiße Blüten, rote Früchte
  • ‚Schmetterling‘: rein weiße, rosafarben verblühende Blüten, reichblühend, purpurrote Herbstfärbung
  • ‚Teutonia‘: große, weiße Blüten, große Früchte, rotviolette Herbstfärbung
  • ‚Weiße Fontaine‘: grünliche bis cremefarbene Blüte, reichblühend
  • ‚Wieting’s Select‘: weiße bis rosa streifige Blüte, reichblühend, dunkelrote Früchte, purpurfarbene Herbstfärbung

Gelber Hartriegel (Cornus mas)

Dieser Großstrauch bildet oft mehrere Stämme und eine sparrige Verzweigung aus und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu fünf Metern. Besonders hübsch sind die zahlreichen gelben Blüten, die die Kornelkirsche zwischen März und April zieren. Bis zum Herbst entwickeln sich daraus Kirschen recht ähnliche Früchte, die essbar sind und einen hohen Gehalt an Vitamin C besitzen. Sie eignen sich vorzüglich für die Herstellung von Gelees, Marmeladen oder auch Likör.

Gelbholz-Hartriegel (Cornus sericea ‚Flaviramea‘)

Diese Art wächst aufrecht, dicht buschig und entwickelt zahlreiche Triebe, die eine Gesamthöhe von bis zu drei Metern erreichen können. Die gelblich-weiße Blüte erscheint im Mai, die weißen Früchte zeigen sich im Herbst. Diese sind zwar nicht giftig, allerdings ungenießbar. Besonders auffällig ist die hell- bis gelbgrün gefärbte Rinde, die vor allem im Winter ins Auge sticht.

Japanischer Blumen-Hartriegel (Cornus kousa)

Diese in Japan und Korea heimische Cornus-Art wächst als kleiner Baum, entwickelt einen kurzen Stamm und kann bis zu sechs Meter hoch werden. Die Art wirkt zu jeder Jahreszeit attraktiv, zieht jedoch besonders während der Blütezeit zwischen Juni und Juli alle Blicke auf sich. In dieser Zeit erscheinen die großen, cremeweißen bis rosafarbenen Blüten. Im Herbst pflücken Sie die himbeerähnlichen, roten bis rosafarbenen Früchte, die sich zu Gelees oder Marmeladen verarbeiten lassen.

Schöne Sorten für den Garten

Der Japanische Blumen-Hartriegel ist besonders reich an verschiedenen Zuchtformen, die sich allerdings nur marginal unterscheiden.

  • ‚Big Apple‘: apfelgrüne, später cremefarbene Blüten, große Früchte
  • ‚Bonfire‘: etagenartiges Wachstum, gelb-grünes Laub, cremeweiße Blüten
  • ‚Bultinck’s Giant Flower‘: besonders große, weiße Blüten, kompaktes Wachstum
  • ‚Cherokee‘: rot-violette Herbstfärbung, cremefarbene Blüte
  • ‚China Dawn‘: etagenartiges Wachstum, weiße Blüten, kräftige Herbstfärbung
  • ‚Eurostar‘: cremefarbene Blüte, schöne Herbstfärbung
  • ‚Goldstar‘: gelbbuntes Laub, weiße Blüten
  • ‚Kreuzdame‘: rahmweise, kreuzweise angeordnete Blüten, sehr dekorativ
  • ‚Peve Foggy‘: grünliche bis cremefarbene Blüten, weiß umrandete Blätter
  • ‚Pink Lips‘: auffallendes, buntes Laub, kräftige Herbstfärbung, rosa Blüten
  • ‚Snowflake‘: reinweiße Blüten, schöne Herbstfärbung
  • ‚Trinity Star‘: panaschiertes Laub, weiße Blüten

Japanische Kornelkirsche (Cornus officinalis)

Die Japanische Kornelkirsche ist ein Laubgehölz und eignet sich besonders gut für eine Einzelstellung. Der kleine Baum erreicht Wuchshöhen von bis zu sieben Meter und kann bis zu drei Meter breit werden. Die leuchtend gelben Blüten zeigen sich zwischen März und April, die kräftig roten Steinfrüchte sind essbar und können prima zu Marmeladen, Gelees und ähnlichem verarbeitet werden.

Pagoden-Hartriegel (Cornus controversa)

Dieser Großstrauch kommt in Ostasien, vor allem im Norden Indiens, in Nepal, China, Japan und Korea, zahlreich wild wachsend vor und gedeiht vornehmlich im lichten Schatten großer Bäume. Der pagodenartige Wuchs fällt stark ins Auge, ebenso wie das aparte blaugrüne Laub. Das Gehölz kann bis zu acht Meter hoch und bis zu fünf Meter breit werden, braucht also viel Platz.

Roter Hartriegel (Cornus sanguinea)

Dieser sehr robuste, bis zu fünf Meter hoch wachsende und einheimische Strauch trägt seinen Namen nicht ohne Grund: Nicht nur, dass die grünen Blätter sich im Herbst leuchtend rot färben, auch die jungen Triebe zeigen während der Wintermonate eine auffällige rote Farbe. Ab Mai zeigen sich die weißen, in Trugdolden angeordneten Blüten. Die schwarzvioletten, beerenartigen Früchte sind schwach giftig und nicht für den Verzehr geeignet.

Teppich-Hartriegel (Cornus canadensis)

Der Teppich-Hartriegel, auch als Kanadischer Hartriegel bezeichnet, ist weder Baum noch Strauch, sondern ein maximal 20 Zentimeter hoch werdender Bodendecker. Die hübschen, cremefarbene Blütenpracht zeigt sich ab Ende Mai, im Herbst schmücken erbsengroße, rote Früchte das Gehölz.

Zwerg-Hartriegel (Cornus stolonifera ‚Kelsey‘)

Der lediglich bis etwa 75 Zentimeter hoch und bis zu 150 Zentimeter breit wachsende Zwerg-Hartriegel eignet sich besonders gut als Bodendecker, macht insbesondere in Heidegärten eine gute Figur. Blüten und Früchte erscheinen eher unauffällig, dafür glänzt das grüne bis leuchtend hellrote Holz umso mehr. Im Herbst nimmt das frischgrüne Laub eine orange- bis purpurfarbene Tönung an.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: tamu1500/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.