gemuesebeet-fuer-anfaenger
Salat ist pflegeleicht und entwickelt sich schnell

Das perfekte Gemüsebeet für Anfänger

Gemüse im eigenen Garten zu ziehen und dabei zuzusehen, wie aus kleinen Sämlingen knackige Radieschen, Möhren oder Kohlrabi heranwachsen, fasziniert nicht nur Kinder. Doch Mischkultur, Fruchtwechsel und vermeintlich komplizierte Pflege schrecken viele Anfänger ab. Mit etwas Planung und unseren Gemüsesorten mit „Wuchsgarantie“ wird das erstmalig bepflanzte Gemüsebeet garantiert zum schmackhaften Erfolg.

Gemüsebeet richtig anlegen

Einfach eine Ecke des Gartens umgraben und ansäen – leider funktioniert dies nicht.

Die richtige Lage für das Gemüsebeet, das anfangs nicht zu groß ausfallen sollte, ist eine sonnige Ecke. Bereiten Sie dieses schon im Herbst vor:

  • Rasen abstechen.
  • Umgraben und dabei alle Unkräuter und deren Wurzeln entfernen.
  • Erde mit etwas Kompost und bei schweren Böden Sand verbessern.

Möchten Sie erst einmal ausprobieren, ob Ihnen der Gemüseanbau liegt, können Sie auf eine Einfassung des Gemüsebeets verzichten.

Welches Gemüse eignet sich?

Bei den Gemüsepflanzen greifen Sie bevorzugt auf altbewährte Sorten zurück. Diese kommen mit einem Mindestmaß an Pflege aus und gedeihen dennoch gut:

Art Informationen
Radieschen Können jederzeit ausgesät werden und wachsen sehr schnell. Die erste Ernte kann schon nach zwei bis drei Wochen erfolgen.
Karotten Verschiedene Sorten, auch in ungewöhnlichen Farben, bereichern den Rohkostteller. Zu beachten ist nur, dass der Boden vor der Aussaat gut aufgelockert werden muss. Möhren sind bereits nach einem Monat erntereif.
Salate Pflücksalat-Sorten, die keine Köpfe bilden, eignen sich gut für Anfänger. Einzig auf Schnecken sollten Sie achten, denn diese lieben das zarte Grün.
Bohnen Buschbohnen wachsen rasch und bieten eine frühe Ernte. Brechbohnen, die klettern, benötigen eine Stütze und werden dadurch zum optischen Highlight des Gemüsebeets.
Tomaten Selbst gezogen sind diese deutlich schmackhafter als aus dem Handel. Zwischenzeitlich gibt es viele krankheitsfreie Sorten, die unkompliziert im Beet oder im Topf kultiviert werden können.
Mangold Ein Gemüse, das wieder sehr in Mode ist. Nach etwa zwei Monaten können Sie die ersten Blätter ernten. Bis zum Winter treibt Mangold nochmals aus, sodass Sie ein zweites Mal Blätter entnehmen können.
Gewürze Thymian, Majoran, Kerbel, Bohnenkraut, Schnittlauch und Petersilie: Was wäre ein Gemüsegarten ohne diese Kräuter. Sie benötigen nahezu keine Pflege und punkten mit ihrem intensiven Aroma.
Erdbeeren Diese sind ausgesprochen einfach zu kultivieren. Dürfen sie in Ruhe reifen, entwickeln sie einen wunderbaren Geschmack. Sie passen nicht nur auf den Obstteller, sondern ergänzen auch die selbst gezogenen Pflücksalate.

Tipps

Planen Sie die Größe des Gemüsebeetes nicht nur anhand der Personen, die in Ihrem Haushalt leben. Ein Nutzbeet macht viel Arbeit: Es muss gegossen, Unkraut gejätet, geerntet und die Lebensmittel zeitnah verarbeitet werden. Als Faustregel gilt: Je zehn Quadratmeter Beetfläche müssen Sie etwa dreißig Minuten Arbeitsaufwand pro Woche kalkulieren.

Artikelbild: Marbury/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Blattbefall
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 4
  2. Winterschlaf
    Seidenbaum
    Winterschlaf
    Krankheiten
    Anrworten: 8
  3. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 2