Radieschen

Unkomplizierte Gemüsesorten: Radieschen-Anbau leicht gemacht

Artikel zitieren

Selbst angebautes Gemüse schmeckt besser und es macht viel Spaß, dem Grün beim Wachsen zuzusehen. Auch wenn Sie nicht mit dem sprichwörtlich grünen Daumen gesegnet sind oder erst ganz am Anfang Ihrer Karriere als HobbygärtnerIn stehen, können Sie mit Gemüsesorten, welche die Gelinggarantie mitbringen, zum erfolgreichen Gemüsebauern werden.

unkomplizierte-gemuesesorten-radieschen-newsletter
Radieschen zu ziehen ist denkbar einfach

Radieschen gedeihen fast überall

Sie haben keinen eigenen Garten? Das macht nichts, denn die schnellwüchsigen Radieschen können Sie sogar in einem Balkonkasten oder Blumentopf auf dem Balkon kultivieren.. Sehr dekorativ sieht es aus, wenn Sie die kleinen Knollen mit einem Abstand von etwa zehn Zentimeter zwischen Salate und andere Gemüsepflanzen säen.

Lesen Sie auch

Standort und Substrat

Radieschen gedeihen an einem sonnigen, luftigen Platz besonders gut.

  • Die Erde im Gemüsebeet sollte für die Schwachzehrer nicht zusätzlich gedüngt werden, da Radieschen auf die Salze im Kompost recht empfindlich reagieren.
  • Für die Kultur im Blumenkasten eignet sich Gemüseerde (6,00€ bei Amazon*) aus dem Fachhandel.

Radieschen säen

Die kleinen Knollen können Sie von Anfang Mai bis Ende August direkt ins Freiland säen:

  • Ziehen Sie Rillen mit einem Abstand von zehn Zentimeter.
  • Legen Sie die kleinen Samen mit einem Abstand von sieben bis zehn Zentimeter circa 0,5 Zentimeter tief hinein.
  • Absolut unkompliziert ist die Kultur mit Saatbändern. Diese werden einfach in die Erde gelegt und mit etwas Substrat bedeckt.

Die Pflege der Radieschen

Wegen ihres rasanten Wachstums müssen Radieschen, insbesondere bei warmem Wetter und Trockenheit, täglich gegossen werden. Dies gilt auch für die Balkonkultur, da die Pflanzgefäße hier meistens recht wenig Regen abbekommen. Zusätzliche Düngungen sind nicht erforderlich.

Radieschen ernten

Im Frühling und Herbst können Sie die kleinen Knöllchen nach etwa acht Wochen ernten. Im Sommer sind sie manchmal schon nach vier Wochen groß genug.

Ziehen Sie die Radieschen vorsichtig aus der Erde und verzehren Sie diese möglichst frisch. In ein feuchtes Tuch eingeschlagen halten sie sich im Gemüsefach des Kühlschranks einige Tage.

Warum bilden meine Radieschen keine Knollen?

Manchmal ist es zum Verzweifeln: Die Radieschen wollen einfach keine Knollen bilden. Das kann folgende Gründe haben:

  • Sie haben aus Versehen zu eng angesät.
  • Die Samen liegen zu tief oder zu flach in der Erde.
  • Der Standort ist nicht geeignet.
  • Die Temperatur war nicht optimal.

Vielleicht haben Sie auch einfach vergessen, die Radieschen nach der Keimung ausreichend zu gießen. Starke Schwankungen der im Boden gespeicherten Wassermenge können dazu führen, dass sich keine Knöllchen bilden oder dass diese platzen. Verwenden Sie deshalb eine Gießkanne mit Aufsatz und wässern Sie mit Fingerspitzengefühl immer dann, wenn die Oberfläche des Substrats abgetrocknet ist.

Tipp

Die zarten Blätter der selbst gezogenen Radieschen sind viel zu schade, um auf dem Biomüll zu landen. Diese peppen Salate auf oder können zu einem ausgesprochen leckeren Pesto verarbeitet werden.

Bilder: photopixel / stock.adobe.com