Gestaltungstipps für ein kleines Blumenbeet

Nicht nur mit einem großen Blumenbeet lassen sich tolle Effekte erzielen - auch ein kleines Staudenbeet mit einer Größe zwischen einem und vier Quadratmetern kann im Garten zum Blickfang werden. Natürlich gelten in einem solchen Beet etwas andere Gestaltungsregeln als in einem größeren - schließlich sollen die Pflanzen nicht gedrängt wirken und sich gegenseitig die Show stehlen. Mit unseren Tipps schaffen Sie selbst aus dem kleinsten Fleckchen ein Blumenwunder.

kleines-blumenbeet
Auch kleine Blumenbeete können eine große Wirkung haben

Kleine Blumenbeete ansprechend anlegen

Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, das kleine Blumenbeet ansprechend zu gestalten.

Lesen Sie auch

Standort

Hinsichtlich des Standorts haben Sie die freie Wahl, denn im Grunde gibt es keinen falschen Platz im Garten – nur eine falsche Pflanzenauswahl. Überlegen Sie gut, wohin Sie Ihr kleines Blumenbeet setzen wollen und wie dort die Licht-, Temperatur- und Bodenverhältnisse sind. Ein zu schwerer oder sandiger Boden lässt sich in gewissen Grenzen aufbessern, an den Lichtverhältnissen werden Sie jedoch nicht viel rütteln können. Glücklicherweise gibt es heute auch für halbschattige und schattige Standorte eine große Auswahl an interessanten Blütenstauden – mit diesen lässt sich sogar die Baumscheibe eines größeren Gartenbaums unterpflanzen.

Formen

Kleine Blumenbeete können, wie die großen auch, ganz unterschiedliche Formen haben. Vor einer Hauswand, einer Mauer oder einem Zaun finden sich häufig sehr schmale Beete, während Sie in Gartenecken eher quadratische, halbrunde oder wie Tortenstücke geformte Beete einpassen können. Inmitten einer Rasenfläche lässt sich ein rundes Beet prima integrieren und fungiert hier als Blickfang. Grundsätzlich sollte die Form des Blumenbeetes jedoch zum Gartenstil sowie zum ausgewählten Standort passen und ein harmonisches Gesamtbild ergeben.

Pflanzenauswahl

Bei der Pflanzenauswahl sollten Sie den geringeren Platz bedenken, weshalb Sie von sehr großen Stauden besser Abstand nehmen und lieber auf kompakt wachsende Leitstauden zurückgreifen. Eine große Staude nimmt immens viel Platz weg, so dass Ihnen nicht mehr viele Möglichkeiten für eine weitere Bepflanzung bleiben – zumal viele Begleitstauden nur dann so richtig zur Geltung kommen, wenn sie gruppenweise gepflanzt werden. Auch müssen Sie sich in einem kleinen Beet eher auf das Wesentliche konzentrieren: Alle Jahreszeiten lassen sich hier eher nicht abdecken. Stattdessen sollten Sie die Hauptblütezeiten der Stauden aufeinander abstimmen, so dass Sie ein oder maximal zwei Jahreszeiten abdecken können.

Tipps

Bei der Bepflanzung von Baumscheiben achten Sie darauf, dass die für die Unterpflanzung ausgewählten Stauden keinen allzu starken Wurzeldruck aufbauen können. Verwenden Sie trockenheitsverträgliche Arten.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: bblitz/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.