Beete

Schattenbeete gestalten: Pflanzen & Tipps

Artikel zitieren

Schattige Gartenbereiche stellen besondere Herausforderungen dar, bieten jedoch gleichzeitig die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Pflanzen einzigartige Atmosphären zu schaffen. Dieser Artikel präsentiert eine Auswahl an Blattschmuckstauden, blühenden Stauden, Zwiebelblumen und Gräsern, die sich ideal für schattige Standorte eignen.

beet-schatten
Prachtspiere (Astilben) blühen auch im Schatten

Blattschmuckstauden für Schattenbeete

In Schattenbeeten spielen Blattschmuckstauden eine zentrale Rolle. Mit ihren vielfältigen Blattformen, -farben und -strukturen setzen sie beeindruckende Akzente. Hier finden Sie einige Favoriten für schattige Bereiche:

  • Hosta (Funkie): Funkien bestechen durch eine breite Palette an Blattfarben – von leuchtendem Grün bis zu Varianten mit weißen oder gelben Mustern. Sie bevorzugen feuchte, humusreiche Böden und gedeihen am besten im Halbschatten bis Schatten.
  • Epimedium (Elfenblume): Elfenblumen sind wintergrüne Bodendecker mit zarten, herzförmigen Blättern. Im Frühjahr erfreuen sie zudem mit einer Blütenpracht in verschiedenen Farbnuancen. Sie eignen sich hervorragend für schattige Rabatten und als Unterpflanzung von Gehölzen.
  • Farne: Mit ihrem prähistorischen Charme verleihen Farne jedem Schattenbeet eine besondere Note. Ihre Blattstrukturen reichen von filigran bis großformatig und bilden einen reizvollen Kontrast zu Stauden mit kräftigeren Blättern.
  • Brunnera macrophylla (Kaukasus-Vergissmeinnicht): Diese Staude zieht mit ihren großen, herzförmigen Blättern die Blicke auf sich. Oftmals zeigen sie eine auffällige, silbrige Zeichnung. Im Frühling ergänzt das leuchtende Blau ihrer Blüten die Attraktivität der Pflanze im Schattenbeet.

Mit diesen stimmungsvollen Blattschmuckstauden setzen Sie visuelle Highlights in Ihren schattigen Gartenecken und schaffen eine lebendige Atmosphäre.

Blühende Stauden für Schattenbeete

Blühende Stauden für Schattenbeete

Blühende Stauden bringen Farbe und Lebendigkeit in schattige Gartenbereiche

Auch schattige Bereiche Ihres Gartens können mit einer sorgfältigen Auswahl blühender Stauden in farbenfrohe Oasen verwandelt werden. Die folgenden Pflanzen überzeugen durch ihre Blühfreude und Schattenverträglichkeit:

  • Schaumblüte (Tiarella): Im Frühjahr schweben die weißen oder rosafarbenen Blüten der Schaumblüte über dem dekorativen Laub.
  • Elfenblume (Epimedium): Die Elfenblume ist mit ihren herzförmigen Blättern und den zarten Blüten in verschiedenen Farben eine hervorragende Wahl für schattige Standorte.
  • Prachtspiere (Astilbe): Ihre plüschigen Blütenrispen erstrahlen in unterschiedlichsten Farbtönen und setzen den ganzen Sommer über leuchtende Akzente im Schattenbeet.
  • Tränendes Herz (Lamprocapnos): Mit seinen herzförmigen Blüten, die an eleganten Bögen hängen, zieht das Tränende Herz alle Blicke auf sich. Es bevorzugt kühle, schattige Plätze.
  • Japan-Herbst-Anemone (Anemone hupehensis var. japonica): Diese Anemonenart begeistert mit ihren spätsommerlichen Blüten, die bis in den Herbst hinein für Farbe sorgen.
  • Akelei (Aquilegia): Die Akelei bereichert mit ihrer Farbenvielfalt und Anpassungsfähigkeit an halbschattige bis schattige Standorte jedes Beet.
  • Storchschnabel (Geranium): Diese pflegeleichte und robuste Staude bietet eine lange Blütezeit und ist in einer breiten Farbpalette erhältlich.

Zwiebelblumen für Schattenbeete

Zwiebelblumen für Schattenbeete

Zwiebelblumen bringen früh im Jahr leuchtende Farben in schattige Gartenbereiche

Zwiebelblumen nutzen die Zeit, bevor die Bäume ihr volles Blätterdach entfalten, und bereichern Schattenbeete früh im Jahr mit ihren leuchtenden Blüten. Hier eine Auswahl an Zwiebelblumen, die schattige Gartenplätze bevorzugen:

  • Blausternchen (Scilla): Im Frühling tauchen diese zierlichen Blüher den Garten in ein Meer aus blauen, rosa und weißen Blüten.
  • Hasenglöckchen (Hyacinthoides): Mit ihren anmutigen Glocken in Blau, Rosa oder Weiß sind sie eine Bereicherung für jedes schattige Beet.
  • Schneeglöckchen (Galanthus nivalis): Als eine der ersten Boten des Frühlings strecken sie ihre zarten weißen Blüten oft durch den Schnee hindurch.
  • Zahnlilien (Erythronium ‚Pagoda‘): Diese Sorte besticht durch ihr gelbes Blütenmeer und bildet in Kombination mit Blausternchen einen reizvollen Farbkontrast.
  • Märzenbecher (Leucojum): Mit ihren eleganten, weißen, glockenförmigen Blüten läuten sie die Frühlingszeit ein.
  • Traubenhyazinthen (Muscari): Die dichten blauen Blütentrauben dieser Zwiebelblumen setzen leuchtende Akzente in schattigen Beeten.

Pflanzen Sie die Zwiebeln im Halbschatten unter Laub spendenden Bäumen oder Sträuchern. Ein natürliches und lockeres Bild entsteht, wenn Sie eine Handvoll gemischter Zwiebeln zufällig ausstreuen und dort einpflanzen, wo sie landen.

Gräser für Schattenbeete

Gräser für Schattenbeete

Gräser bringen Dynamik und Struktur in schattige Gartenecken

Gräser bringen mit ihrer Form und Struktur Abwechslung und Bewegung in Schattenbeete. Hier eine Auswahl an Gräsern, die schattige Standorte bevorzugen:

  • Hakonechloa macra (Japanisches Berggras): Dieses elegante, horstbildende Gras fällt durch seine überhängenden Halme auf, die je nach Sorte in Grün, Gelb oder Rot schimmern. Es eignet sich hervorragend für halbschattige bis schattige Lagen und bringt mit seiner Wuchsform Bewegung in schattige Gartenecken.
  • Carex-Arten (Seggen): Seggen bieten eine beeindruckende Vielfalt an Größen und Farben. Einige Arten, wie Carex plantaginea, zeichnen sich durch breite Blätter aus, während andere, wie Carex umbrosa, mit sehr schmalen Blättern punkten. Diese Pflanzengruppe passt sich gut an unterschiedliche Schattenintensitäten an.
  • Luzula sylvatica (Waldmarbel): Mit seinen breiten, glänzenden Blättern ist Waldmarbel eine attraktive Wahl für schattige Bereiche. Als wintergrünes Gras bildet es dichte Horste, die sich als wirksame Bodenbedecker erweisen und sowohl Feuchtigkeit im Boden halten als auch unerwünschtes Unkraut unterdrücken können.

Gestaltungstipps für Schattenbeete

Gestaltungstipps für Schattenbeete

Eine detaillierte Planung erhöht die Erfolgsaussichten von Schattenbeeten erheblich

Die Grundlage für erfolgreiche Schattenbeete ist eine sorgfältige Auswahl und Planung unter Beachtung spezifischer Kriterien:

  • Standortanalyse: Untersuchen Sie die Lichtverhältnisse und die Bodenbeschaffenheit, um die Pflanzen optimal auszuwählen. Halbschatten bis schattige Plätze sowie normaler bis leicht feuchter Boden sind bevorzugte Bedingungen.
  • Farb- und Formspiele: Erzeugen Sie eine visuelle Tiefe durch den Einsatz von Pflanzen mit unterschiedlichen Blattfarben, -formen und -strukturen. Blau blühende Pflanzenarten, wie Hosta oder Elfenblume, setzen begehrte Farbakzente.
  • Blühsequenz: Wählen Sie Stauden und Zwiebelblumen, die zu verschiedenen Zeiten blühen, um eine fortlaufende Blüte von Frühjahr bis Herbst zu gewährleisten.
  • Strukturierung in der Höhe: Arrangieren Sie Pflanzen verschiedener Höhen, um ein ausgewogenes und harmonisches Gesamtbild zu erzielen. Kombinieren Sie niedrig wachsende Bodendecker mit höheren Stauden und Gräsern.
  • Einsatz von Bodendeckern: Bodendecker schützen den Boden vor Austrocknung und minimieren die Verbreitung von Unkraut. Pflanzen wie die Kriechspindel eignen sich hierfür besonders und unterstützen zudem die Feuchtigkeitsspeicherung.

Indem Sie diese Aspekte berücksichtigen, können Sie ein ansprechendes und pflegeleichtes Schattenbeet gestalten, das über die Saison hinweg Freude bereitet.

Bilder: Przemyslaw Muszynski / Shutterstock