Flieder

Fliederblüte vorbei? So schneiden Sie die Triebe richtig

Artikel zitieren

Ab Anfang Mai kann man den charakteristischen Duft der Fliederblüten überall wahrnehmen, stehen die prächtig blühenden Sträucher und Bäume doch in nahezu jedem Garten. Nach der Blüte sollten Sie jedoch zur Schere greifen, um die verblühten Triebe auszuputzen.

flieder-nach-der-bluete-schneiden
Die Blüten sollten entfernt werden, damit der Flieder keine Samen ausbildet
AUF EINEN BLICK
Wann und wie sollte man Flieder nach der Blüte schneiden?
Nach der Blüte des Flieders, meist Anfang Mai, sollten Sie verblühte Triebe am Ansatz abschneiden. Entfernen Sie zudem überalterte, kranke, abgestorbene, unregelmäßig wachsende oder schwache Triebe. Dies fördert das Wachstum und verhindert Krankheiten.

Fliederschnitt erfolgt immer nach der Blüte

Dabei entfernen Sie die Blütentriebe mit einer scharfen und desinfizierten Garten- bzw. Rosenschere (16,00€ bei Amazon*) direkt am Ansatz. Diese Maßnahme hat verschiedene Vorteile:

  • Der Flieder kann keine Samen mehr ausbilden und sich insofern nicht selbst aussamen.
  • Statt in die Samenbildung steckt der Strauch die Energie ins Wachstum.
  • Verblühte Triebe sind potenzielle Eintrittsherde für Krankheitserreger.
  • Werden sie entfernt, haben es auch Pilze etc. schwerer.

Des Weiteren ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um einen eventuell notwendigen Rückschnitt bzw. Pflegeschnitt beim Flieder durchzuführen. Entfernen Sie also nicht nur die verblühten Triebe, sondern auch

  • überalterte sowie kranke und abgestorbene Zweige
  • „verquer“ wachsende, d. h. überkreuz oder nach innen wachsende Triebe
  • dünne, schwache Triebe
  • Triebe mit nur wenigen Blättern.

Tipp

Fliederblüten eignen sich auch sehr gut als Schnittblumen für die Vase.

Bilder: JGade / Shutterstock