Bypass- oder Amboss-Schere? – So treffen Sie die richtige Wahl

In der Liste obligatorischer Gartenwerkzeuge rangieren Scheren auf den oberen Plätzen. Die Anschaffung könnte so einfach sein, wäre da nicht die Unterscheidung zwischen Bypass- und Amboss-Mechanismus. Dieser Ratgeber erklärt praxisnah die Funktionsweisen mit Tipps zu den Vor- und Nachteilen.

bypass-oder-amboss-schere
Bypass- (hier abgebildet) und Ambosschere sehen sich sehr ähnlich

Bypass-Schere – so funktioniert der Mechanismus

Die Bypass-Schere arbeitet mit zwei scharfen Klingen. Legen Sie einen Zweig zwischen die Klingen, gleiten diese aneinander vorbei und zerschneiden das Pflanzengewebe. Die Vor- und Nachteile der Bypass-Funktion fasst die folgende Übersicht zusammen:

Bypass-SchereVorteileNachteilegeeignet für
 präziser Schnitthöherer Kraftaufwand beim Schneidenweiches, dünnes Holz
 keine Quetschung des Gewebesschnelle Ermüdung des HandgelenksRosen, Steckhölzer, Grünschnitt

Die präzise, saubere Schnittführung von Bypass-Scheren spricht primär für eine Verwendung an Sträuchern und Stauden mit dünnen Trieben bis zu einer Stärke von 2 bis 2,5 Zentimetern. Da es kleine und große Scheren für Links- und Rechtshänder gibt mit und ohne Teleskop-Griffen, empfehlen wir, den Favoriten vor dem Erwerb auszuprobieren.

Amboss-Schere – Funktionsweise kurz gefasst

Die Amboss-Schere arbeitet mit lediglich einer scharfen Schneide. Diese Klinge zerschneidet das Holz und trifft auf ein stumpfes Gegenstück, den Amboss. Da bei dieser Funktionsweise kaum Querkräfte auftreten, punktet die Amboss-Schere mit einer besseren Kraftübertragung gegenüber der Bypass-Schere. Welche Vor- und Nachteile der Amboss-Mechanismus mit sich bringt, erfahren Sie hier:

Amboss-SchereVorteileNachteilegeeignet für
 kein VerkantenGefahr von Quetschungen am Triebtrockenes und hartes Holz
 geringer Kraftaufwandunpräzisere SchnittführungAuslichten von Totholz
 weniger Ermüdungserscheinungen am Handgelenkzerfranste Wundränder am weichen Holz 

Die bessere Kraftübertragung von Amboss-Scheren spricht für eine Verwendung an Ästen mit einer Stärke von 2,5 bis 3,5 Zentimetern. Technische Finessen minimieren den Kraftaufwand der Schnittführung, wie lange Scherenarme, ein eingebautes Getriebe oder ein stufenweiser Ratschenmechanismus.

Tipps

Die spezifischen Vorzüge von Bypass- und Amboss-Mechanismus kommen auf Dauer erst dann zum Tragen, wenn Sie die Schere regelmäßig pflegen und schärfen. Reinigen Sie Ihre Garten- und Astscheren nach jeder Nutzung sorgfältig von Verschmutzungen. Mindestens ein Mal pro Saison sollten Sie die Klingen mit einem Schleifstein schärfen, um stets glatte Schnitte an Ihren Gehölzen zu hinterlassen.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Yakov Oskanov/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.