Eine Gartenschere schärfen

Gartenscheren, Baum- und Astscheren können mit der Zeit so stumpf werden, dass sie selbst dünne Zweige nicht mehr durchtrennen. Bevor es so weit kommt, sollten Sie Ihre Gartenschere schärfen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie dabei vorgehen und was Sie dafür benötigen.

gartenschere-schaerfen
Bevor die Gartenschere stumpf wird, sollte sie geschärft werden

Worauf ist beim Schärfen der Gartenschere zu achten?

Gartenscheren (14,41€ bei Amazon*) und auch Ast- und Baumscheren bestehen aus zwei Teilen, die durch eine Schraube miteinander verbunden sind. Es gibt hier zwei verschiedene Arten von Schneidesystemen und zunächst gilt herauszufinden, welches Ihre Gartenschere verwendet:

Lesen Sie auch

Amboss-Schnittmethode

Bei der Amboss-Variante gibt es eine Schneide und eine breitere Klaue, die keine Schnittfläche hat. Die Äste werden hier von der Schnittfläche geschnitten und treffen auf der anderen Seite auf eine glatte Fläche. Hier besteht eher die Gefahr von Quetschungen.

Bypass-Schnittmethode

Hier hat die Gartenschere zwei Schneiden, die aufeinander zu schneiden, sodass der Ast von beiden Seiten geschnitten wird.

Begutachten Sie Ihre Gartenschere bzw. Baumschere genau und finden Sie heraus, ob sie eine oder zwei Schneiden hat, denn nur diese muss geschärft werden. Die Klaue sollten Sie allerdings bei der Gelegenheit reinigen.

Diese Werkzeuge benötigen Sie für das Schleifen Ihrer Gartenschere

  • Schraubenzieher oder Schraubenschlüssel (je nach Art der Verschraubung)
  • grober Wetzstein
  • feiner Wetzstein
  • Behälter mit Wasser
  • saugfähiges Tuch
  • Öl
  • Stahlrolle (zum Abwaschen)

So schärfen Sie Ihre Astschere Schritt für Schritt

1. Schrauben Sie zunächst die Verbindung der beiden Teile heraus, sodass Sie sie auseinandernehmen können.

2. Reinigen Sie Ihre Gartenschere gründlich. Welche Mittel sich dafür einigen und wie Sie am besten vorgehen, erfahren Sie in unserer Anleitung zur Reinigung. Trocknen Sie beide Teile gründlich und legen Sie die Klaue – falls vorhanden – beiseite.

3. Greifen Sie nun zum groben Schleifstein, benetzen Sie ihn mit Wasser und schleifen Ihre Astschere. Achten Sie auf den richtigen Winkel! Dazu brauchen Sie aber keinen Winkelmesser sondern lediglich ein wenig Fingerspitzengefühl. Schleifen Sie von beiden Seiten.

4. Nehmen Sie nun den feinen Schleifstein und wiederholen Sie den Vorgang.

5. Ölen Sie die Feder bzw. die Verbindungsschraube.

6. Schrauben Sie die beiden Teile wieder zusammen und entfernen Sie eventuelle Schleifreste mit der Stahlwolle.

Tipps

Achten Sie beim Schleifen darauf, dass die Gartenschere stets von Ihnen weg zeigt, sodass Sie sich nicht verletzen können.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Enlightened Media/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.