heckenschere-schaerfen
Mit einer scharfen Heckenschere arbeitet es sich besser

Heckenschere schärfen: Eine Anleitung

Eine Heckenschere schärfen zu lassen ist sehr teuer. Viele Heimwerker schaffen sich deshalb lieber gleich eine neue an. Aber das Schärfen können Sie auch einfach selbst machen. Wie das geht, erfahren Sie im Folgenden.

Die Arten der Heckenschere

Heckenschere ist nicht gleich Heckenschere. Grundsätzlich lassen sich zwei Arten unterscheiden: die manuell betriebene Heckenschere und motorbetriebene Heckenscheren, die an eine Energiequelle angeschlossen sind.

Manuell betriebene Heckenscheren

Manuell betriebene Heckenscheren sehen aus wie überdimensionale Gartenscheren mit einem sehr langen Griff und längeren, geraden Schneiden. Auch das Schärfen funktioniert ähnlich wie das einer Gartenschere und ist deutlich schneller als das Schärfen anderer Arten von Heckenscheren.

Motorbetriebene Heckenscheren

Hier können grundsätzlich drei gängige Arten unterschieden werden:

  • Benzin-Heckenschere
  • Elektro-Heckenschere
  • Heckenschere mit Akku

Für das Schärfen ist es unerheblich, woher die Energie kommt; die Schneideblätter sind sich in allen drei Fällen sehr ähnlich. Das Schneideblatt verfügt über zahlreiche Zacken, die alle einzeln geschärft werden müssen. Die Arbeit ist daher etwas mühselig, aber sie lohnt. Wichtig ist, dass Sie die Energiequelle vor dem Schärfen entfernen, damit die Heckenschere nicht angehen kann.

Motorbetriebene Heckenschere schärfen

    • Feile
    • trockenes Tuch
    • Handschuhe
    • evtl. Schutzbrille
    • Holzblock zum Ablegen der Schneideblätter
    • oder Schraubzwinge, um die Heckenschere fixieren zu können.
    • Reinigungsöl

1. Vorsicht geht vor

Gehen Sie zunächst sicher, dass die Heckenschere auf keinen Fall anspringen kann. Dazu ziehen Sie bei einer Elektro-Schere den Stecker, entfernen bei einer Heckenschere mit Akku den Akku und ziehen bei einer Benzin-Heckenschere die Zündkerze.

Weiterhin sollten Sie Handschuhe tragen, um sich vor Verletzungen zu schützen. Auch eine Schutzbrille kann sinnvoll sein.

2. Optional: Zerlegen Sie die Heckenschere

Wenn Sie die Schneideblätter Ihrer Heckenschere von der Halterung entfernen können, hat das gleich mehrere Vorteile: Sie können beide Schneideblätter deutlich gründlicher und einfacher schärfen und Sie können sowohl Schneideblätter als auch Heckenscherenkörper gründlich reinigen – sowohl innen als auch außen. Wie Sie Ihre Heckenschere zerlegen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Wenn Sie Ihre Heckenschere zerlegt haben, legen Sie ein Schneideblatt zum Schärfen auf einen Holzblock und bearbeiten Sie jeweils den Teil, der darüber hinaus ragt.

Wenn Sie Ihre Heckenschere nicht zerlegen, fixieren Sie sie so geht es geht, z.B. mit einem Schraubstock.

3. Schneideblatt schärfen

Setzen Sie nun die Feile an der obersten Zacke an und feilen Sie von oben nach unten. Hin- und Her-Bewegungen sind keine gute Idee, feilen Sie immer nur ruhig und gleichmäßig in eine Richtung. Achten Sie dabei auf den richtigen Winkel! 15 bis 20 Bewegungen pro Seite sollten ausreichen. Gehen Sie dann zur nächsten Zacke über und feilen Sie sie alle Zacken auf der freiliegenden Seite in eine Richtung.

4. Die andere Seite schärfen

Wenn Sie Ihre Heckenschere nicht auseinandergenommen haben, steht nun Folgendes an: Setzen Sie Zündkerze oder Akku wieder ein bzw. verbinden Sie die Heckenschere mit dem Stromnetz. Schalten Sie sie kurz ein und halten Sie sie dort an, wo die Zacken die Seite verdecken, die Sie bereits geschärft haben.

Feilen Sie nun die andere Seite. Drehen Sie Ihre Heckenschere nicht horizontal um! Es handelt sich hier nicht um die Rückseite sondern um die gegenüberliegende Seite der Zacken, sozusagen rechts und links, die vorher von dem zweiten Schneideblatt verdeckt war.

Wenn Sie Ihre Heckenschere zerlegt haben, können Sie einfach gleich die komplette Zacke schärfen.

5. Schneideblatt auf der Rückseite reinigen

Dieser Schritt ist nur möglich, wenn Sie Ihre Heckenschere zerlegt haben, drehen Sie das Blatt um und feilen Sie die gesamte Oberfläche ab, um so Schmutz und eventuellen Rost zu entfernen.

6. Zweites Schneideblatt

Wiederholen Sie nun den Vorgang mit dem zweiten Schneideblatt.

7. Reinigen

Haben Sie Ihre Heckenschere zerlegt, reiben Sie den Schaft, auf dem die Schneideblätter befestigt werden, mit etwas Sandpapier ab. Sprühen oder reiben Sie dann beide Schneideblätter und den Schaft mit etwas Öl ein und reiben Sie alles mit einem trockenen Tuch ab.

Andernfalls sprühen Sie nur die Schneideblätter mit Öl und entfernen Sie eventuelle Rückstände vom Feilen mit einem trockenen Tuch.

Manuell betriebene Heckenschere reinigen

    • Schraubenschlüssel oder Schraubenzieher
    • grober und feiner Schleifstein
    • Behälter mit Wasser
    • trockenes Tuch
    • Handschuhe
    • Öl

1. Heckenschere zerlegen

Schrauben Sie Heckenschere auseinander.

2. Reinigen

Entfernen Sie groben Schmutz mit einer Bürste, am besten einer Metallbürste.

3. Von grob bis fein

Tauchen Sie den groben Schleifstein in Wasser oder lassen Sie ihn vor Beginn der Arbeit eine Stunde in Wasser einweichen. Schleifen Sie dann damit die beiden Schneideblätter mit kreisförmigen Bewegungen. Achten Sie auf den richtigen Winkel!

Wiederholen Sie den Vorgang mit dem feinen Schleifstein.

4. Trocknen und Ölen

Trocken Sie beide Teile mit dem trockenen Tuch und geben Sie dann etwas Öl darauf, dass Sie gründlich verreiben.

5. Zusammenbauen

Bauen Sie nun Ihre Heckenschere wieder zusammen und geben Sie etwas Öl auf Gelenke und Schraubverbindung.

Text: Sara Müller Artikelbild: adriaticfoto/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum