Gartengeräte pflegen – Wie mache ich es richtig?

Ist das Arbeitspensum im Garten absolviert, widmet sich der erfahrene Gärtner seinen treuen Gartengeräten. Der intensive Kontakt mit Erde, Steinen und Pflanzenresten beeinträchtigt Langlebigkeit und Funktionalität. Ein kurzes Pflegeprogramm bringt Spaten, Scheren und Rasenmäher auf Vordermann. Dieser Leitfaden erklärt, wie Sie Ihre Gartengeräte richtig pflegen.

gartengeraete-pflegen
Gartengeräte sollten nach jeder Benutzung gesäubert werden

Gartenwerkzeug reinigen und pflegen – So geht es

Bleiben Rückstände von Erde, Steinen oder Pflanzensaft an Gartengeräten längere Zeit haften, setzt sich Rost an oder die Mechanik funktioniert nicht mehr reibungslos. Diesen Ärgernissen beugen Sie effektiv vor, wenn Sie nach getaner Arbeit Ihr Gartenwerkzeug so reinigen und pflegen:

  • Handgeräte mit Bürste und Wasser von Erde befreien
  • Mit einem Lappen sorgfältig abtrocknen und aufhängen
  • Roststellen mit Drahtbürste, Stahlwolle oder Schmirgelpapier entfernen
  • Hartnäckige Rückstände aus Harz mit Waschbenzin beseitigen

Vor der Winterpause werden Spatenblätter, Messer- und Scherenklingen zusätzlich geschärft. Gartenscheren, wie Ast- oder Rosenscheren lassen sich problemlos auseinander bauen, um alle Bauteile gründlich zu reinigen und die Klingen mit einer Handfeile und schleifen. Anschließend versiegeln Sie die metallenen Flächen mit Maschinenöl oder Wachs. Griffe und Stiele aus Holz reiben Sie mit Leinöl ein.

Saubere Gartenmaschinen funktionieren besser – Pflege-Tipps

Für die Pflege von maschinenbetriebenen Gartengeräten ist Wasser tabu. Rasenmäher, Heckenschere oder Rasentrimmer säubern Sie bitte mit Bürste und Lappen nach jedem Einsatz. Elektrische Geräte trennen Sie zuvor von der Stromversorgung. Am Motor-Rasenmäher ziehen Sie den Zündkerzenstecker.

Bei jeder Pflege kontrollieren Sie Schrauben, Kabel und Schutzabdeckungen auf festen Sitz. Lose Teile werden sogleich wieder befestigt. Mindestens ein Mal im Jahr werden Messer und Klingen geschärft. Diese Pflegearbeit können Sie selber durchführen mit speziellen Schleifsteinen, einer Handfeile oder Schleifmaschine. Wiederum sollte Maschinenöl griffbereit sein, um bewegliche Bauteile nach Reinigung und Schliff zu schmieren.

Gartengeräte richtig lagern

Ihre Bemühungen um einen tipptopp gepflegten Maschinen- und Werkzeugbestand läuft ins Leere, wenn Sie die Geräte in feuchter Umgebung lagern. Feuchtigkeit ist Gift für Holz und Metall. Wählen Sie daher einen trockenen, luftigen Lagerplatz, wie ein Gartenhaus oder den Heizungskeller.

Tipps

Rasenmäher und andere Gartengeräte mit Verbrennungsmotor lagern Sie im Winter idealerweise ohne Kraftstoff im Tank. Saugen Sie den Treibstoff vor dem Einräumen ab oder lassen Sie den Motor im Leerlauf so lange laufen, bis er stehen bleibt.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Bizi88/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.