Rasenmäher reinigen – So machen Sie es richtig

Ein regelmäßig gereinigter Rasenmäher hält länger, qualmt nicht und springt zuverlässig an. Schon wenige Handgriffe genügen, um Emissionen und Benzinverbrauch deutlich zu senken. Dieser Ratgeber erklärt, wie einfach Sie Ihren Mäher pflegen, damit er in einem Top-Zustand bleibt.

rasenmaeher-reinigen
Ein verdreckter Rasenmäher läuft nicht gut

Regelmäßige Reinigung hält den Rasenmäher fit – Tipps & Tricks

Nach jedem Mähen bleiben Schmutz und Grasreste am Rasenmäher haften. Erfolgt keine regelmäßige Reinigung, sind drastische Leistungsminderung und hoher Verschleiß kritischer Motorkomponenten vorprogrammiert. Wenige einfache Handgriffe beugen diesem Manko vor. So säubern Sie Ihren Rasenmäher fachmännisch:

  • Vorab den Zündkerzenstecker ziehen
  • Den Mäher nach hinten oder zur Seite kippen
  • Mit dem Wasserschlauch oder einer Bürste alle Grasreste vom Messerbalken entfernen

Das Gehäuse eines Rasenmähers reinigen Sie mit einem Tuch oder einer Bürste. Im Gegensatz zum Schneidwerk, sollte das Mähdeck nicht mit Wasser besprüht werden. Zu groß ist die Gefahr, dass die Technik durch die geballte Ladung Feuchtigkeit Schaden nimmt.

Schmutzpartikel ade – saubere Zündkerzen arbeiten besser

Nur eine saubere Zündkerze erzeugt einen starken Zündfunken. Unterziehen Sie den Zustand der Zündkerze daher bei jeder Reinigung des Rasenmähers einer genauen Prüfung. Glücklicherweise handelt es sich um diejenigen Motorteile, die sich besonders einfach säubern lassen. So gelingt es:

  • Zündkerzenkabel trennen
  • Mit einem passenden Zündkerzenschlüssel die Zündkerze herausdrehen
  • Grobe Verunreinigungen mit einer Bürste entfernen
  • Ein Zündkerzenreinigungsspray auftragen und einwirken lassen
  • Verbliebene Schmutzpartikel mit einem Tuch abreiben

Wichtig zu beachten ist, dass Sie keine Schleifmittel oder eine Strahlmaschine verwenden, um hartnäckigen Schmutz zu beseitigen. Die gereinigte Zündkerze drehen Sie mithilfe des Schlüssels ein und stellen die Kabelverbindung her. Treten bei der Reinigung abgebrannte Elektroden oder Risse im Porzellan zutage, wechseln Sie die Zündkerze bitte gegen ein neues Exemplar aus.

Sauberer Luftfilter für einen sauberen Motor – So gelingt die Reinigung

Mehrheitlich empfehlen Hersteller den Austausch der Luftfilter in Intervallen von 25 Betriebsstunden. Unter Umständen sind die Filter vor diesem Zeitpunkt bereits massiv verschmutzt, sodass Schmutz und Staub bis zum Vergaser oder in den Motor vordringen. Ergänzen Sie daher die regelmäßige Reinigung von Mähdeck und Schneidwerk um eine kurze Säuberung des Luftfilters. So machen Sie es richtig:

  • Luftfilter nach Anleitung des Herstellers ausbauen und zerlegen
  • Filterelemente aus Papier sauber klopfen und erneut einsetzen
  • Stark verschmutzte Papierfilter austauschen

Handelt es sich um einen Schaumstoff-Filter, können Sie diesen mit heißem Wasser und einigen Spritzern Geschirrspülmittel reinigen. Wickeln Sie den Filter anschließend in ein trockenes Tuch und wringen ihn aus. Ist das Bauteil getrocknet, setzen Sie es erneut ein.

Tipps

Die Reinigung Ihres Rasenmähers ist eine gute Gelegenheit, den Ölstand zu kontrollieren. Unter sehr staubigen oder nassen Bedingungen wird mehr Öl verbraucht und sollte rechtzeitig nachgefüllt werden. Machen Sie es sich daher zur Gewohnheit, vor oder nach der Säuberung des Rasenmähers einen Blick auf den Ölstand zu werfen.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Simon Kadula/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.