Rasenmäher

Rasenmäher: Öl richtig prüfen und nachfüllen

Artikel zitieren

Die regelmäßige Wartung Ihres Rasenmähers, insbesondere das Nachfüllen oder Wechseln des Öls, ist entscheidend für seine Leistung und Lebensdauer. Dieser Leitfaden führt Sie durch die notwendigen Schritte, um den Ölstand zu überprüfen und das Öl bei Bedarf nachzufüllen oder zu wechseln.

rasenmaeher-oel-nachfuellen
Das Nachfüllen des Öltanks vom Rasenmäher ist nicht kompliziert

Vorbereitungen: Was Sie benötigen

Bevor Sie mit dem Ölwechsel beginnen, sollten Sie alle notwendigen Materialien bereithalten. Dies erleichtert Ihnen die Arbeit und sorgt für einen reibungslosen Ablauf:

  • Motoröl: Verwenden Sie ausschließlich für Ihren Rasenmäher freigegebenes Motoröl. Informationen zur passenden Ölsorte finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Geräts.
  • Trichter: Ein Trichter hilft Ihnen, das Öl sauber und ohne Verschütten in den Motor einzufüllen.
  • Reinigungstuch: Mit einem sauberen Tuch können Sie den Ölmessstab abwischen und eventuelle Ölspritzer entfernen.
  • Handschuhe: Schützen Sie Ihre Hände mit Arbeitshandschuhen vor Schmutz und Öl.

Lesen Sie auch

Motor abstellen und abkühlen lassen

Aus Sicherheitsgründen und um eine genaue Messung des Ölstands zu gewährleisten, sollten Sie den Motor vor dem Ölwechsel abstellen und abkühlen lassen:

  1. Lassen Sie den Motor einige Minuten im Leerlauf laufen, damit er langsam abkühlen kann.
  2. Schalten Sie den Motor aus und ziehen Sie das Zündkerzenkabel ab, um ein unbeabsichtigtes Starten zu verhindern.
  3. Warten Sie mindestens 15 bis 30 Minuten, bis der Motor vollständig abgekühlt ist.
  4. Berühren Sie den Motor kurz, um sicherzustellen, dass er nur noch handwarm ist.

Den Ölstand prüfen

Ein regelmäßiger Ölstand-Check ist wichtig, um die optimale Schmierung des Motors zu gewährleisten. So prüfen Sie den Ölstand korrekt:

  1. Ölmessstab lokalisieren: Der Ölmessstab befindet sich in der Regel in der Nähe des Motors und ist an einem ringförmigen Griff erkennbar.
  2. Ölmessstab reinigen: Ziehen Sie den Ölmessstab heraus und wischen Sie ihn mit einem sauberen Tuch ab.
  3. Ölstand messen: Stecken Sie den Ölmessstab wieder vollständig in die Öffnung und ziehen Sie ihn erneut heraus. Der Ölfilm sollte sich zwischen der Minimum- und Maximum-Markierung befinden.

Öl nachfüllen

Ist der Ölstand zu niedrig, füllen Sie vorsichtig Motoröl nach. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Öleinfüllstutzen finden: Der Öleinfüllstutzen befindet sich meist in der Nähe des Ölmessstabs und ist mit einer Kappe oder einem Schraubverschluss versehen.
  2. Öl einfüllen: Öffnen Sie den Öleinfüllstutzen und füllen Sie mithilfe eines Trichters langsam Motoröl ein. Achten Sie darauf, dass der Ölstand die Maximum-Markierung nicht übersteigt.
  3. Ölstand kontrollieren: Überprüfen Sie den Ölstand erneut mit dem Ölmessstab und füllen Sie bei Bedarf weiteres Öl nach.
  4. Öleinfüllstutzen verschließen: Verschließen Sie den Öleinfüllstutzen sorgfältig mit dem Deckel oder Schraubverschluss.

Ölwechsel: Wann ist er notwendig?

Ein regelmäßiger Ölwechsel ist wichtig, um die Lebensdauer Ihres Rasenmähers zu verlängern. Der optimale Zeitpunkt für einen Ölwechsel hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Betriebsstunden: Bei einem neuen Rasenmäher sollte der erste Ölwechsel nach etwa fünf Betriebsstunden erfolgen. Generell empfiehlt sich ein Ölwechsel nach 50 Betriebsstunden oder einmal pro Saison.
  • Intensive Nutzung: Bei häufiger oder anspruchsvoller Nutzung, beispielsweise auf unebenem Gelände, kann ein Ölwechsel auch früher erforderlich sein.
  • Saisonstart: Ein Ölwechsel zu Beginn der Mähsaison sorgt für einen optimalen Start in die neue Gartensaison.
  • Ölzustand: Unabhängig von den Betriebsstunden sollten Sie den Ölzustand regelmäßig kontrollieren. Ist das Öl dunkel oder verschmutzt, ist ein Ölwechsel ratsam.
Bilder: RIDTHISING / Shutterstock