Gartenmöbel richtig abdecken – Wann ist Abdeckung nötig?

Gartenmöbel sind zwar so gefertigt, dass sie Wind und Wetter überstehen. Dennoch sollten Sie die Möbel bei bestimmten Gelegenheiten abdecken. Womit können Sie Gartenmöbel schützen und wie lassen sie sich richtig abdecken?

gartenmoebel-richtig-abdecken
Abdeckhüllen für Gartenmöbel sind praktisch und verlängern die Lebensdauer dieser

Gartenmöbel richtig abdecken

  • Bei Sturm und Unwetter
  • starker Sonnenbestrahlung
  • Gartenmöbel werden längere Zeit nicht benutzt
  • Schutz vor Frost

Dass sich im Laufe der Zeit Schmutz und Staub auf den Gartenmöbeln ablegt, ist verständlich. Doch auch lange Sonneneinstrahlung macht den Gartenmöbeln zu schaffen. Sie bleichen aus und werden unansehnlich. Ausgeblichene Gartenmöbel lassen sich nur sehr schlecht wieder aufbereiten.

Lesen Sie auch

Wenn Sie Gartenmöbel längere Zeit nicht benutzen, sollten Sie sie richtig abdecken. Dann ersparen Sie sich anschließend das aufwändige Putzen.

Polster und Kissen sollten Sie grundsätzlich abends ins Haus holen. Sie vertragen Nässe und starke Sonneneinstrahlung noch weniger als die Gestelle. Wenn Sie lange Freude an Ihren hochwertigen Gartenmöbeln haben möchten, stellen Sie sie im Herbst an einen geeigneten Platz in der Garage oder dem Keller.

Wie decken Sie Gartenmöbel richtig ab?

Für alle Gartenmöbel gibt es spezielle Abdeckungen. Sie lassen sich im Baumarkt oder Internet nach den gewünschten Maßen erwerben. Achten Sie darauf, dass das Material ausgewiesen wird als:

  • reißfest
  • wasserabweisend
  • witterungsbeständig
  • lichtundurchlässig

Meist bestehen Abdeckhüllen für Gartenmöbel aus reinem Polyester.

Sie können als Abdeckung auch eine entsprechend große Plane aus festem Kunststoff verwenden. Sie wird einfach über die zusammengestellten Gartenmöbel ausgebreitet und mit Seilen festgebunden.

Für Luftzufuhr sorgen

Bevor Sie Gartenmöbel mit einer Schutzhülle abdecken, sorgen Sie dafür, dass die Gestelle ganz trocken sind. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass das Holz später schimmelt.

Auf eine gewisse Luftzufuhr muss ebenfalls geachtet werden, damit evtl. Schwitzwasser entweichen kann. Gegebenenfalls sollten Sie die Schutzhüllen bei längerem Gebrauch an trockenen Tagen immer einmal abnehmen.

Stellen Sie Gartenmöbel, die Sie längere Zeit abdecken, auf Steine oder Holz. Dann ist für Laufaustausch gesorgt. Außerdem kann so von unten keine Feuchtigkeit an die Gartenmöbel gelangen.

Tipps

Gartenmöbel – besonders hochwertige – werden gern geklaut. Sichern Sie Ihre Möbel deshalb, indem Sie sie anschrauben, mit Stahlseilen oder Ketten anbinden oder im Garten Bewegungsmelder installieren.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: pintogame/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.