baeume-vor-frost-schuetzen
Kalk schützt den Baum vor Frost

Bäume effektiv vor Frost schützen

Für die Pflanzenwelt ist die kalte Jahreszeit eine stressige Angelegenheit, die gerade Laubbäume lieber in Winterruhe überstehen. Doch wird es klirrend kalt, kann eine längere Frostperiode auch an unser Klima gewöhnte, einheimische Bäume stark zusetzen. Der richtige Winterschutz für jeden Baum ist daher eine sinnvolle Investition. Lesen Sie, worauf es dabei besonders ankommt.

So schützen Sie winterharte Bäume

Einheimische Gehölze müssen natürlich nicht in Watte gepackt werden, damit sie den Winter überstehen. Mit ein paar Tricks machen Sie es den Bäumen jedoch leichter, was diese ihnen wiederum mit besserer Gesundheit und einem problemlosen Austrieb im Frühjahr vergelten. Zu den Winterschutzmaßnahmen für frostharte Bäume gehören vor allem:

Herbstlaub liegen lassen

Ordentliche Gärtner fegen das Herbstlaub weg, doch die dicke, auf der Baumscheibe liegende Schicht wirkt isolierend und bewahrt die Wurzeln vor dem Durchfrieren. Diese Methode ist vor allem bei Flachwurzlern wichtig. Ersatzweise können Sie auch eine dicke Mulchschicht aus Rindenmulch, Stroh und Reisig aufbringen.

Baumstamm kalken

Insbesondere Stamm und Äste von Obstbäumen werden häufig mit Kalkfarbe geweißt. Das hat unter anderem den Grund, dass intensive Sonneneinstrahlung im Winter nicht mehr zu Frostschäden in der Rinde führen kann. Die weiße Farbe reflektiert das Licht und macht es somit unschädlich.

Einpacken in Kokosmatten oder Baumvlies

Gerade junge Bäume sind bei starken Temperaturschwankungen gefährdet: Tagsüber milde Temperaturen und nachts Frost kann zu starken Schäden führen. Um dies zu verhindern, verpacken Sie die Bäume über Nacht einfach in Kokos- oder Strohmatten bzw. in ein isolierendes Baumvlies. Allerdings sollten diese Schutzmaßnahmen tagsüber entfernt werden.

Frostempfindliche Bäume richtig einpacken

Einige nicht heimische Arten sind frostigen Temperaturen nicht immer gewachsen und brauchen daher einen effektiven Schutz. Geeignete Maßnahmen sind beispielsweise

  • ein geschützter Standort
  • Abdeckung der Baumscheibe mit einer isolierenden Mulchschicht
  • Stamm und Krone mit Vlies, Kokos- oder Schilfmatten oder Sackleinen umhüllen
  • gegebenenfalls Reisigbündel dort mit hineinhängen

Verwenden Sie keine Kunststofffolien, denn darunter kann die ausdunstende Feuchtigkeit nicht entweichen. Dies wiederum begünstigt die Ansiedlung von Pilzen, die im zeitigen Frühjahr besonders aktiv sind. Atmungsaktive Materialien sind beim Frostschutz daher ein Muss.

Tipps

Manche Baumarten brauchen viel Wasser. Dies gilt vor allem für immergrüne Laubgehölze, die Sie auch im Winter von Zeit zu Zeit gießen sollten – dies allerdings nur, wenn der Boden nicht gefroren ist.

Artikelbild: BlueHorse_pl/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Teichkugel

    Hallo zusammen, wer hat denn auch so eine Teichkugel? Leider setzt sie sich alle paar Wochen wie im Aquarium mit Algen zu. Dann heißt es wie im Aquarium Scheiben putzen. Das ist natürlich ein Aufwand, Kugel leeren, säubern, wieder befüllen und befüllt an Ort und Stelle postieren. Also falls ihr einen Tipp habt, die Kugel länger klar zu halten, dann her damit, ich bin dankbar dafür. Liebe Grüße!

  2. Kinderspielplätze beleuchten ?

    Ich bin mir nicht sicher , ob dieser Beitrag in ein Gartenforum gehört . Aber bestimmt sind hier auch Mütter , die das gern lesen . In einer Bürgerversammlung bei uns wurde gefordert , dass Kinderspielplätze mit einer städtischen Beleuchtung auszustatten sind . Klar kommt die Frage : " Wer soll das bezahlen " . Unabhängig davon bin ich als 60jähriger alter Knacker der Meinung bin , dass Kinder im Dunklen nichts auf einem öffentlichen Spielplatz zu suchen haben . Aber die Zeiten können sich ja auch geändert haben . Für mich würde sich dieser Aufwand aber lohnen , weil []

  3. Kirschlorbeer hat angefressene Blätter und Löcher

    Hallo zusammen, Wir haben vergangenen Herbst eine Kirschlorbeerhecke (Genolia) gepflanzt. Wir haben eine sehr verdichteten Boden, den wir versucht haben mit Sand und Gartenerde aufzubessern. Jedenfalls hat der Kirschlorbeer nun fast überall angefressene (?) Blätter, die evtl. Für dickmaulrüssler sprechen würden. A er an vielen Stellen sind die Blätter abgetrocknet und wahrscheinlich ist das vertrocknete Material einfach abgefallen. Ich weiß nun nicht was ich machen soll, gedüngt wurde noch überhaupt nicht. Im Herbst habe ich etwas Hornspäne ins Pflanzlich gemacht. Die Blätter entfernen? Oder irgenwie behandeln? Wäre um jeden Rat dankbar. Viele Grüße Lena

  4. Balkon

    Ab wann können Orangen und Zitronenbäume wieder auf den Balkon oder sagt man auch dort warten bis die Eisheiligen gewesen sind?

  5. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  6. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(