ableitungsschnitt
Mit dem Ableitungsschnitt lässt sich das Wachstum bestens regulieren

Ableitungsschnitt richtig ausführen – so gelingt es

Der Fruchtholzschnitt kommt ohne ihn nicht aus. Für den gekonnten Form- und Erhaltungsschnitt sollte die spezielle Schnitt-Technik ebenfalls zum gärtnerischen Repertoire gehören. Dieser Leitfaden macht Sie vertraut mit der richtigen Vorgehensweise für den perfekten Ableitungsschnitt.

Welches Ziel verfolgt ein Ableitungsschnitt?

Wenn Sie eine zu groß gewachsene Baumkrone rundherum einfach einkürzen, bewirken Sie das genaue Gegenteil einer Kronenverkleinerung. An zahlreichen Schnittstellen bildet sich ein intensiver Saftstau, der einen kräftigen Neuaustrieb verursacht. Indem Sie den Saftfluss vom zu lang geratenen Haupttrieb auf einen jüngeren, vitalen Seitenast umlenken, wird das Wachstum deutlich schwächer angeregt. Fortan nutzt das Gehölz die überschüssigen Kräfte für einen verstärkten Austrieb von Knospen aller Art.

Für die gezielte Regulierung der Wachstumskräfte haben findige Baumschnitt-Experten den Ableitungsschnitt entwickelt. Wie untenstehende Abbildung verdeutlicht, setzen Sie Schere oder Säge genau dort an, wo sich der ältere, vergreiste Ast und sein jüngeres Pendant verzweigen.

Bäume schneiden

Beim Ableitungsschnitt lenken Sie den Saftstrom um auf einen jüngeren Ast, der mit mindestens 2 Knospen garniert ist.

So profitiert ein Obstbaum vom Ableitungsschnitt

Um einen Obstbaum in der Ertragsphase zum maximalen Fruchtbehang zu motivieren, sollte der Hausgärtner mit dem Ableitungsschnitt vertraut sein. Damit die Wachstumskräfte nicht in abgetragene, vergreiste oder spärlich mit Blütenknospen garnierte Triebe fließen, lenken Sie den Saftfluss in junge Fruchtruten und vitale Fruchtspieße.

Untenstehende Abbildung demonstriert am Beispiel eines Fruchttriebs die fachgerechte Schnittführung. Vor dem Schnitt neigt sich der alte, abgetragene Zweig deutlich zu Boden. Früchte sind hier kaum noch zu erwarten. Für den darüber befindlichen jungen Fruchtast sehen die Prognosen für eine reiche Ernte besser aus. Indem Sie den vergreisten Ast an der Verzweigung ableiten auf das junge Holz, wird der Obstbaum an dieser Stelle mit einem Schnitt verjüngt.

Ast schneiden

Ein richtig ausgeführter Ableitungsschnitt geht stets einher mit einer lokalen Verjüngung auf neues Fruchtholz.

Tipps

Der Ableitungsschnitt ist die perfekte Schnitt-Technik für die Verschlankung von Krone oder Strauch. Damit die Wuchshöhe erhalten bleibt und sich wunschgemäß fortsetzt, schneiden Sie die Triebspitze nicht zurück. Lediglich ausladende Äste werden auf einen aufrechten, jungen Seitentrieb abgeleitet. Es entsteht kein nennenswerter Saftstau und der Neuaustrieb ist minimal, sodass der ursprüngliche Charakter von Baum oder Strauch unverändert bleibt.

Text: Paula Jansen Artikelbild: photowind/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5