walnussbaum-radikal-schneiden
Ein Walnussbaum sollte nur im Notfall radikal zurückgeschnitten werden

Walnussbaum radikal schneiden – möglich?

Fragen wie "Ich möchte meinen Walnussbaum komplett schneiden. Geht das?" sind oft in Baumforen zu lesen. Der Grundtenor der Antwortenden ist im Grunde immer derselbe: Es wird tendenziell davon abgeraten, eine Walnuss radikal zu schneiden. Auch wir vertreten die Ansicht, dass man bei einem Walnussbaum von extremen Schneidemaßnahmen eher Abstand nehmen sollte. Warum, das erfahren Sie in diesem Ratgeber!

Der Walnussbaum – ein schnittempfindliches Sensibelchen

Walnussbäume reagieren auf das Schneiden immer empfindlich. Das liegt in ihrer Natur. Sie neigen zu starkem Bluten – das heißt, aus Wunden tritt viel Baumsaft aus. Dies kann zum Problem werden, vor allem, wenn der Hobbygärtner zum falschen Zeitpunkt und zu viel schneidet.

Direkt vor dem Winter oder während potenziell frostiger Monate dürfen Sie Ihre Walnuss niemals schneiden, dies könnte ernsthafte Schäden zur Folge haben. Ideal ist es, Walnussbäume im Spätsommer zu kürzen, zwischen Ende August und Anfang September. In dieser Zeit zirkuliert in den Baumfasern vergleichsweise wenig Saft.

Aber: Stellen Sie sich vor einem Eingriff stets die Frage, ob es denn überhaupt notwendig ist, den Walnussbaum zu schneiden. An sich benötigt diese Baumart nämlich gar keinen Schnitt.

Ausnahmen:

  • Der Baum wächst ungünstig.
  • Er wird durch natürliche Einflüsse (etwa einen Sturm) beschädigt.

Nur in solchen Fällen müssen Sie zur Astschere oder Säge greifen, um Ihren Walnussbaum zu schneiden.

Was ein radikaler Schnitt bei der Walnuss bewirken kann

Fakt ist – da sind sich Experten aufgrund ihrer gemachten Erfahrungen einig: Durch einen radikalen Schnitt verkürzt man die Lebenszeit des Walnussbaums erheblich.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, auf eine solche extreme Maßnahme besser zu verzichten, wenn sie nicht zwingend erforderlich ist.

Ungünstiges Wachstum erzwingt Radikalschnitt

Droht der Walnussbaum durch sein Wachstum (und eventuell einen beim Pflanzen falsch gewählten Standort) gefährlich zu werden, sind Sie zum Handeln verpflichtet.

Hinweis: Mögliche Gefahren sind etwa, dass die Äste des Baums Häuser erreichen – oder der Baum den Straßenverkehr behindert.

Wie Sie beim Schneiden der Walnuss richtig vorgehen

Wir empfehlen Ihnen, bei drohender Gefahr durch die Walnuss frühzeitig zu reagieren – um regelmäßig kleinere Schnitte vornehmen und auf einen Radikalschnitt verzichten zu können.

  1. Probeschnitt durchführen (Baumsaft-Check).
  2. Fachmännisch schneiden.
  3. Gekappte Äste auf kleinere Triebe umleiten.
  4. Wunden dürfen maximal zehn Zentimeter groß sein.
  5. Baum der Selbstheilung überlassen (kein Wachs!).
Text: Gartenjournal.net Artikelbild: Marsan/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. carlotta
    Brugmansia
    carlotta
    Zierpflanzen
    Anrworten: 0
  2. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  3. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4