Was ist ein Aufbauschnitt? – Definition und Bedeutung kurz gefasst

Haben Sie Gehölzen eine bestimmte Funktion zugedacht, dirigiert der Aufbauschnitt das Wachstum in die gewünschte Form. Dieser Ratgeber erläutert die Bedeutung der Schnittart im Hausgarten für Obst- und Ziergehölze. Erfahren Sie hier, welche Pflanzenarten auf einen fachkundigen Aufbauschnitt angewiesen sind und welche Gehölze getrost darauf verzichten können.

aufbauschnitt
Mit dem Aufbauschnitt wird dem Bau oder Strauch die gewünschte Form verliehen

Aufbauschnitt – Definition mit Erläuterungen

Schnitt an jungen Sträuchern in den ersten 2 bis 3 Jahren und Bäumen bis zu einem Alter von 10 bis 15 Jahren. Ziel an Sträuchern ist das Wachstum in der erwünschten Form als Solitär oder Hecke. Ziel an Bäumen ist der Aufbau tragender Astkategorien zu einer optimalen Kronenstruktur mit einem ausgewogenen Verhältnis aus Stammverlängerung, Leitästen und seitlichen Verzweigungen.

Lesen Sie auch

In der Schnittpflege von Obstbäumen und Beerensträuchern kommt dem Aufbauschnitt eine wesentlich größere Bedeutung zu, als an Ziersträuchern. Ohne einen Aufbauschnitt wächst ein junger Obstbaum kontinuierlich in die Höhe, breitet seine Krone in alle Richtungen aus und vernachlässigt die Anlage von Blütenknospen, aus denen sich die ersehnten Früchte bilden. Indem Sie Obstgehölze in den ersten Jahren durch gezielte Schnittmaßnahmen erziehen, fördern Sie ein ertragreiches Wachstum. Aus diesem Grund wird die Schnittart auch als Erziehungsschnitt bezeichnet.

Verschiedene Erziehungsformen stehen zur Auswahl – ein Überblick

Für Laub- und Nadelgehölze rückt der Aufbauschnitt immer dann in den Fokus, wenn sie sich zu einer blickdichten Hecke formieren oder als solitäres Hochstämmchen in Szene setzen. Für die Erziehung von Obstgehölzen steht ein breites Spektrum an Erziehungsformen zur Auswahl bereit, die einzig durch einen fachkundigen Aufbauschnitt zu erzielen sind. Die folgende Übersicht stellt Ihnen beliebte Optionen für den Aufbau von Gehölzen im Hausgarten vor:

ObstbäumeBeerensträucherZiersträucher, Laubgehölze und Koniferen
Rundkronesolitäres Hochstämmchen 80-90 cm hochsolitäres Hochstämmchen
Hohlkronesolitäres Fußstämmchen, 40-60 cm hochsolitärer Strauch mit mehreren Gerüsttrieben
SpindelSpindelHecke in Trapezform
BuschSpalier 
SpalierRankgerüst an Fassade oder Pergola 
SäuleStrauch am Stock 

Blickdicht aufgebaute Laub- und Nadelsträucher bieten die perfekte Ausgangslage für den anschließenden Formschnitt als Kugel, Pyramide, Figur oder ornamentale Skulptur.

Nicht alle Sträucher benötigen einen Aufbauschnitt

Im Gegensatz zu Obstgehölzen, können zahlreiche Ziersträucher auf einen Aufbauschnitt verzichten. Die folgende Übersicht nennt Ihnen beliebte Solitärsträucher, die von Natur aus prächtig gedeihen:

Sträucher ohne Aufbauschnittbotanischer NameWuchshöheWuchsbreite
Echte FelsenbirneAmelanchier ovalis250 bis 300 cm150 bis 200 cm
BlumenhartriegelCornus florida, Cornus kousa400 bis 800 cm300 bis 500 cm
KornelkirscheCornus mas600 bis 800 cm400 bis 600 cm
WeißdornCrataegus500 bis 800 cm300 bis 500 cm
PerückenstrauchCotinus coggygria200 bis 400 cm200 bis 300 cm
GinsterGenista30 bis 100 cm20 bis 50 cm
RispenhortensieHydrangea paniculata200 bis 300 cm150 bis 250 cm
MagnolieMagnolia ssp300 bis 600 cm300 bis 400 cm
Youtube

Tipps

Der vorbildliche Aufbauschnitt führt erst dann zu einem dauerhaften Erfolg, wenn er in einen regelmäßigen Auslichtungsschnitt mündet. Die beste Erziehungsform gerät innerhalb kurzer Zeit aus dem Gleichgewicht, wenn Totholz und ungünstig wachsende Zweige die Oberhand gewinnen.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: PRESSLAB/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.