Apfel

Apfelbaum schneiden im Herbst: Wann und wie vorgehen?

Artikel zitieren

Ein fachgerechter Herbstschnitt beim Apfelbaum fördert die Gesundheit, verbessert den Ertrag und erhält die natürliche Form. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung zum Herbstschnitt von Apfelbäumen, von der Auswahl des Werkzeugs bis zur Pflege der Schnittflächen.

Apfelbaum schneiden Herbst

Gründe für den Herbstschnitt

Ein Herbstschnitt bietet zahlreiche Vorteile:

  • Gesundheit des Baumes: Kranke, beschädigte und abgestorbene Äste sollten entfernt werden, um die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen zu verhindern und die allgemeine Gesundheit des Baumes zu fördern.
  • Luftzirkulation und Lichteinstrahlung: Durch das Auslichten der Krone verbessern Sie Licht- und Luftdurchlässigkeit, was das Wachstum und die Fruchtentwicklung unterstützt.
  • Ertragssteigerung: Das Entfernen unproduktiver Äste lenkt die Energie des Baumes auf fruchtbare Triebe und fördert so eine reiche Ernte.
  • Effiziente Arbeitsabläufe: Bei spät reifenden Apfelsorten kann der Herbstschnitt direkt nach der Ernte durchgeführt werden, was Zeit spart.
  • Schutz vor Pilzbefall: Entfernen Sie herabgefallene Zweige, Laub und verschimmelte Früchte, um Pilzbefall vorzubeugen.

Lesen Sie auch

Der richtige Zeitpunkt für den Herbstschnitt

Der ideale Zeitraum für den Herbstschnitt liegt zwischen Anfang Oktober und Ende November. In dieser Phase ist die Ernte abgeschlossen und der Baum bereitet sich auf die Winterruhe vor. Schneiden Sie den Baum vor dem ersten Frost, um Frostschäden an den Schnittflächen zu vermeiden.

Werkzeuge für den Herbstschnitt

Das passende Werkzeug ist entscheidend für einen erfolgreichen Schnitt:

  • Gartenschere: Für dünne Triebe und Äste bis zu einem Durchmesser von etwa 1,5 cm.
  • Astschere: Für stärkere Äste bis zu einem Durchmesser von etwa 4 cm.
  • Säge: Für dicke Äste über 4 cm Durchmesser. Eine scharfe, saubere Säge sorgt für glatte Schnitte.
  • Leiter: Eine stabile und standsichere Leiter ist unabdingbar, um hohe Bereiche der Krone sicher zu erreichen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Herbstschnitt

  1. Kranke und beschädigte Äste entfernen: Entfernen Sie zunächst alle kranken, beschädigten oder abgestorbenen Äste vollständig.
  2. Nach innen wachsende Äste schneiden: Diese beeinträchtigen die Luftzirkulation und sollten entfernt werden, um die Krone zu lockern.
  3. Dünne und schwache Triebe entfernen: Dünne Triebe tragen oft keine Früchte und kosten den Baum unnötig Energie. Schneiden Sie diese ab.
  4. Unproduktive Äste entfernen: Äste, die im vergangenen Jahr keine Früchte getragen haben, sollten ebenfalls entfernt werden, um die Energie des Baumes auf fruchtbare Triebe zu lenken.
  5. Natürliche Kronenform beachten: Achten Sie darauf, die natürliche Form der Krone zu erhalten und entfernen Sie Äste, die die Krone zu dicht machen oder aus der Form wachsen.

Pflege nach dem Herbstschnitt

Nach dem Schnitt ist eine sorgfältige Nachsorge entscheidend. Größere Schnittflächen sollten mit einer Wundverschlusspaste behandelt werden, um das Eindringen von Pilzen und Bakterien zu verhindern. Entfernen Sie alle herabgefallenen Zweige, Laub und verschimmelte Früchte, um die Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten zu minimieren.

Besonderheiten beim Schnitt alter Apfelbäume

Alte Apfelbäume benötigen besondere Sorgfalt:

  • Krone auslichten und Stabilität verbessern: Entfernen Sie stark gebogene oder abbruchgefährdete Äste, um die Stabilität des Baumes zu erhöhen.
  • Vergreiste Triebe entfernen: Das Entfernen vergreister Triebe fördert das Wachstum neuer, vitaler Triebe. Vergreisung zeigt sich durch kleine Früchte und eine dichte Krone.
  • Schnittflächen behandeln: Größere Schnittflächen sollten mit einem Wundverschlussmittel geschützt werden, um das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern.

Mit diesen Maßnahmen stellen Sie sicher, dass Ihr Apfelbaum gesund bleibt und reichlich Früchte trägt.

Bilder: redstallion / iStockphoto