Für märchenhafte Augenblicke: Beetrosen kombinieren

Wer sich wie das erwachte Dornröschen im Märchen fühlen möchte, pflanzt sich Beetrosen in den Garten. Doch mit welchen anderen Gewächsen vertragen sie sich und welche Kombinationen sehen besonders umwerfend aus?

beetrosen-kombinieren
Beetrosen und Rittersporn sehen wunderschön zusammen aus

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Beetrosen zu beachten?

Um die Beetrosen in ihrer Pracht zu untermalen, sollten Sie beim Kombinieren die nachfolgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Blütenfarbe: weiß, gelb, apricot, rosa, rot oder violett
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Standortanforderungen: sonnig, durchlässiger und nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: 50 bis 80 cm

Lesen Sie auch

Beachten Sie bei der Pflanzung und Kombination von Beetrosen die zu erreichende Wuchshöhe. Diese kann je nach Sorte variieren. Kleinere Begleitpflanzen sollten vor die Beetrosen gesetzt werden, während gleichhohe Partner in einem würdigen Abstand von den Beetrosen auf etwa gleicher Höhe stehen können.

Andere Blütengehölze und blühfreudige Stauden passen zu den Beetrosen, wenn sie ebenso im Sommer ihre Blüten zur Schau stellen und dabei mit ihrer Farbe die der Rosen ergänzen oder zart umschmeicheln.

Die Standortanforderungen der Beetrosen sollten Sie bei der Wahl von Begleitpflanzen im Fokus haben. Rosen mögen zwar sonnige Standorte, jedoch kommen sie mit Trockenheit und Nährstoffarmut nicht zurecht.

Beetrosen im Beet oder im Kübel kombinieren

Für die Kombination mit Beetrosen eignen sich zahlreiche andere Gewächse. Ideal ist es beispielsweise, wenn die Pflanzpartner die Beetrosen in ihrer Blüte ablösen, also direkt danach ihre Blüten offenbaren, sodass das Beet dauerhaft mit Blüten bedeckt ist. Eine gleichzeitige Blüte ist ebenfalls spannend, da dadurch imposante Farbspiele geschaffen werden können. Doch auch Gräser beeindrucken im Zusammenspiel mit Beetrosen.

Diese Begleitpflanzen eignen sich fantastisch für die Kombination mit Beetrosen:

  • Gräser wie Lampenputzergras, Federgras und Rutenhirse
  • Indianernessel
  • Sonnenhut
  • Rittersporn
  • Zierlauch
  • Schleifenblume
  • Eisenhut
  • Türkenmohn

Beetrosen mit Lampenputzergras kombinieren

Das Lampenputzergras fügt sich im Hintergrund oder in Gruppen zwischen einzelnen Beetrosen einwandfrei ein. Seine zarten Wedel bringen Leichtigkeit und Natürlichkeit, wovon das Gesamtbild profitiert. Es passt zudem hervorragend zu Beetrosen, da es ebenso gern in der Sonne sowie in einem durchlässigen Substrat wächst.

[bild:beet|beetrosen,lampenputzergras]

Beetrosen mit Rittersporn kombinieren

Die optische Verschmelzung von blauem Rittersporn mit gelben oder roten Beetrosen ist absolut phänomenal. Wer es zarter und ruhiger mag, kombiniert den Rittersporn mit violetten Beetrosen. Doch Achtung: Der Rittersporn ragt mit seinen langen Blütenständen meist höher als Beetrosen. Pflanzen Sie ihn daher hinter die auserkorenen Rosen.

[bild:beet|beetrose,rittersporn]

Beetrosen mit Schleifenblume kombinieren

Für romantische Momente im Beet sorgt die Partnerschaft aus weißen oder rosa Beetrosen mit Schleifenblumen. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, die Schleifenblumen mit ihrer geringen Wuchshöhe in den Vordergrund zu setzen, sodass die Beetrosen sie nicht verdecken.

[bild:beet|beetrose,schleifenblume]

Beetrosen als Strauß in der Vase kombinieren

Sie sind mit ihren prachtvollen Blüten geradezu prädestiniert für Vasen. Im Zusammenschluss mit anderen Blumen kommen sie sogar noch besser zur Geltung. Einen edlen Strauß erhalten Sie, wenn Sie weiße und rosa Beetrosen mit weißem Schleierkraut kombinieren. Etwas Lampenputzergras dazu lockert das Arrangement optisch auf. Verspielter hingegen wirkt die Kombination aus Beetrosen, Chrysanthemen und Phlox in der Vase.

  • Schleierkraut
  • Chrysanthemen
  • Allium
  • Frauenmantel
  • Steppensalbei
  • Phlox
  • Lampenputzergras
[bild:vase|beetrosen,frauenmantel,schleierkraut]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Peter Turner Photography/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.