garten-im-winter
Empfindliche Gewächse sollten vor Frost geschützt werden

Garten im Winter richtig pflegen – Tipps für die winterliche Gartenarbeit

Wenn Gartenpflanzen im Winter ihre Verschnaufpause einlegen, kann der Gärtner seine Hände dennoch nicht in den Schoss legen. Im Gegenteil stehen wichtige Pflegearbeiten auf dem Programm, solange kein klirrender Dauerfrost herrscht. Was zu tun ist im winterlichen Garten, finden Sie hier heraus.

Sträucher und Bäume schneiden – darauf sollten Sie achten

Im Winter sind Garten- und Astscheren im Dauereinsatz, um Gehölze aller Art in Form zu schneiden. Abgesehen von Frühlings-blühenden Ziersträuchern und Schnitt-empfindlichen Rhododendren, fördert ein winterlicher Rückschnitt Vitalität und Blühfreudigkeit. Damit der winterliche Form- und Erhaltungsschnitt gelingt, schenken Sie bitte folgenden Tipps Ihre Aufmerksamkeit:

  • Es ist nicht kälter, als – 2 Grad Celsius
  • Das Holz ist idealerweise trocken oder lediglich leicht feucht
  • Klingen und Schneidblätter sind scharf und mit Alkohol desinfiziert
  • An größeren Schnittwunden die Ränder glätten und mit Wundpaste dünn bestreichen

Der beste Form- und Erhaltungsschnitt kann Schneebruch nicht verhindern. Ab einer Höhe von 10 cm sollte die weiße Pracht von Sträuchern, Bäumen und Hecken entfernt werden. Spätestens wenn sich die Zweige biegen unter einer dicken Schneedecke, sollten sie von ihrer Last befreit werden, damit sie nicht brechen.

Baumanstrich schützt vor Wintersonne

Wenn bei strengem Frost Sonnenstrahlen auf Baumstämme treffen, sind Risse in der Rinde vorprogrammiert. Auf diese Gelegenheit haben Krankheiten und Schädlinge nur gewartet. Mit einem speziellen Weißanstrich beugen Sie dem fatalen Schaden vor. Dank der hellen Farbe werden Sonnenstrahlen reflektiert. Die Rinde erwärmt sich langsamer, sodass sie nicht zerreißt.

Kübelpflanzen einen Wintermantel anziehen – so geht es

In Topf-Kultur büßen winterharte Stauden ihre Frostverträglichkeit erheblich ein. Das geringe Substratvolumen sowie die exponierte Position hinter dünnen Gefäßwänden machen einen Wurzelballen für Frost angreifbar. Damit Kübelpflanzen den Winter gesund und munter überdauern, beugt folgender Schutz wirksam vor:

  • Töpfe in eine wind- und regengeschützte Nische stellen
  • Als Unterlage isolierende Materialien verwenden, wie Holzblöcke oder Styroporplatten
  • Kübel umwickeln mit Luftpolsterfolie, Jutebändern oder Wintervlies
  • Das Substrat bedecken mit einer dicken Schicht aus Holzwolle oder Herbstlaub

Bei einem Topfdurchmesser unter 30 cm laufen alle Winterschutz-Maßnahmen ins Leere. Kleine Kübel räumen Sie daher bitte ein ins frostfreie, helle Winterquartier.

Bei Kahlfrost im Beet und Kübel gießen – Kampf dem Trockenstress

Winterliches Pflanzensterben ist in den seltensten Fällen auf Frost und Schnee zurückzuführen. Vielmehr gilt Trockenstress als häufigste Ursache für abgestorbene Stauden und Gehölze nach der Winterzeit. Strahlend schönes Winterwetter mit blauem Himmel, strengem Frost und fehlender Schneedecke lässt Ihre Pflanzen im Beet und Kübel verdursten. Vornehmlich immergrüne Pflanzen überstehen diese Strapaze nicht. Gießen Sie daher regelmäßig bei Kahlfrost-Witterung im Winter.

Tipps & Tricks
Haben Sie sich für einen lebenden Gartenzaun aus Sträuchern entschieden. Dann ist zwischen November und März die richtige Pflanzzeit für wurzelnackte Gehölze. Im Gegensatz zu Containerware, sind wurzelnackte Jungpflanzen deutlich preisgünstiger, was sich bei der Gestaltung einer meterlangen Einfriedung positiv auf das Budget auswirkt.

Beiträge aus dem Forum

  1. Paprika (Cayenne-Pfeffer)

    hey Leute ich bin neu hier in der Garten forum

    kann mir jemand weiter Helfen

    ich habe diesen montan cayenna paprika aus gesät. was für dünger brauchen die paprika um ultra groß zur werden ???

    ich wollte die in einen Eimer rein Einpflanzen wie groß muss der eimer sein ????

    schönen grüß Jörg

  2. Kränkelnde Orchidee am Blühen hindern?

    Es geht um eine Orchidee (Phaleonopsis), die Ende 2016 in einem Supermarkt gekauft wurde und bisher sehr pflegeleicht war. Nun hat sie am unteren Ende zwei noch recht grüne Blätter verloren, neue Blätter sind nicht in Sicht. Die verbliebenen 5 Blätter sind alle grün, aber teilweise sieht die Oberfläche leicht schrumpelig aus und sie fassen sich sehr weich an (das Herz scheint okay zu sein, also nicht braun bzw. verfault).

    Die Pflanze hat 3 etwas längere gesunde Luftwurzeln, bei den Wurzeln im Topf bin ich mir hinsichtlich des Zustandes nicht sicher. Kurz vor Weihnachten sind die letzten Blüten abgefallen und ich hatte den langen Trieb zunächst nicht zurückgeschnitten (da die Blätter da noch okay waren). Nun wollte ich nach dem Verblühen das Substrat erstmals wechseln, um mir auch mal die Wurzeln im Topf anzusehen. Aber nun entwickeln sich in der Mitte des Triebes neue kleine Seitentriebe (bisher nur max. 3 mm lang).

    Jetzt meine eigentliche Frage. Ist es ratsam, den Trieb / Stengel komplett zurückzuschneiden, um mögliche weitere Blüten zu verhindern? Ich möchte, dass die Orchidee jetzt ihre Energie in neue Wurzeln und neue Blätter steckt und sich erst mal erholt.

    Was meint ihr? Trieb entfernen und das Substrat erneuern? Oder Substrat erneuern und den Trieb erst mal dranlassen?

    Vielen Dank für Eure Feedbacks.

  3. Welche Tiere sind in meinem Garten?

    Ich habe ca 2000 am Garten. 750 am Haus und den Rest als Gartengrundstck gepachtet. Im Garten sind 1\3 Beste und der Rest ist Wiese. Diese habe ich in 3 Stücke geteilt und habe mir voriges Frühjahr 2 Auen und einen Bock zu gelegt. Die Auen erwarten in absehbarer Zeit ihre Lämmer. Im Moment sind sie auf dem Stück mit dem beschlossenen Schuppen. Allerdings dürfen sie Tag wie Nacht raus. Der Mist wird dann im Garten als Dünger benutzt. Auf den anderen beiden Fläschen haben sie bloß einen Unterstand als Schutz vor dem Regen. Am Hause habe ich 500qm ebenfalls als 3 Weiden geteilt. Der Rest des Gartens ist zur Erholung mit Blumenbeeten, einen kleinen und gr. Teich mit Bachlauf verbunden und einer Terrasse gestaltet. Überall sind Möglichkeiten um Sitzplätze aufzubauen.
    In meinem gr. Garten steht noch ein Gewächshaus für Gurken und Tomaten. Außer den Nutztieren habe ich auch Zahnseide Füßen und Igel im Garten.

    Christina Schlegel
    Christina Schlegel
  4. Welche Tiere gehören unbedingt in den Garten?

    Guten Morgen,

    Mal ganz abgesehen von den gefiederten Freunden in den Nistkästen und Vogelhäuschen oder den Würmern im Kompost: Was sind denn Eure Lieblingstiere, auf die Ihr im Garten auf keinen Fall verzichten wollt? Hält vielleicht auch jemand im Garten Haustiere und wenn ja, welche.

    Hintergrund: Im Newsletter des monatlichen Gartenjournals soll es künftig eine Serie geben, in der es um die Lieblingstiere von Gartenbesitzern geht und dazu werden ganz einfach Inspirationen gesucht. Wer also diesbezüglich eine Idee hat, gerne auch mit eigenem Foto - immer her damit. Ich mache mal den Anfang mit einer ungewöhnlich preiswerten aber dafür absolut zuverlässigen Alarmanlage.

    HobbygärtnerNiedersachsen
    HobbygärtnerNiedersachsen
  5. Holunder black laye umtopfen

    hallo Gartenfreunde

    ich habe im März einen Holunder black laye in einen Kübel gepflanzt.nun möchte ich ihn umtopfen weil unten am kübel die Wurzeln raus schauen.ist es sinnvoll es im winter zu machen oder soll ich noch warten.
    und wie gehe ich dabei vor.o_O

  6. Erfahrungen mit Wildkameras

    Guten Morgen,

    Ich beabsichtige in diesem Jahr, quasi der Not gehorchend, die Installation einer Überwachungskamera im Garten. Es soll eine Infrarot-Wildkamera sein, ohne akustische Alarmauslösung, Erfassungswingel > als 90 Grad (gute Fotos auf mindestens 15 Meter) und natürlich wettermäßig robust. Die Montage muss kabellos erfolgen, für die Befestigung wird ein Baum dienen. Hat jemand da ganz konkrete Erfahrungen und kann ein zuverlässiges, aktuelles Modell aus der eigenen Nutzung empfehlen? Die vorgestellten Geräte aus den einschlägigen Testberichten und die gesetzlichen Bestimmungen sind bekannt. Mir geht es wirklich nur um einen verwertbaren Tipp aus der Praxis. Danke im Voraus für die Mühe...

    HobbygärtnerNiedersachsen
    HobbygärtnerNiedersachsen