So lässt sich das Hochbeet auch im Winter nutzen

Frisches Gemüse, aromatische Kräuter und leuchtende Blumen in allen Farben lassen sich im Sommer am laufenden Band vom Hochbeet ernten. Aber auch während der kalten Jahreszeit gibt es einige frostharte Gemüse, die sich frisch ernten lassen.

hochbeet-im-winter
Einige Gemüsesorten können noch sehr spät geerntet werden

Hochbeet-Aufsätze oder Folientunnel verlängern Gartensaison

Unter Folie oder Glas angebaute Pflanzen wachsen dank der erwärmten und mit Feuchtigkeit gesättigten Luft rascher und gleichmäßiger als herkömmlich angebaute Gewächse. Außerdem lässt sich durch derartige Hilfsmittel im Frühjahr schon zeitiger und im Herbst einige Wochen länger frisches Gemüse geerntet werden. Mit Hilfe eines Folientunnels oder gar eines Gewächshaus-Aufsatzes können Sie sogar im Winter noch knackigen Feldsalat oder würzige Pastinaken ernten.

Diese Gemüse können Sie auch im Winter noch anbauen

Es gibt eine ganze Reihe von Gemüsen, die Sie auch im Winter noch im Beet lassen und erst bei Bedarf ernten brauchen. Ihnen können Kälte und Frost nichts anhaben, bei manchen sind sie sogar entscheidend für den guten Geschmack. Aber auch hier gilt: Im Winter ist das Wachstum extrem verlangsamt, so dass die aufgeführten Pflanzen bereits im Sommer vorgezogen werden müssen.

Winterporree

Wer im Winter Porree ernten möchte, sollte explizite Wintersorten wie ‚Blaugrüner Winter‘, ‚Fahrenheit‘ oder ‚Pluston‘ wählen. Andere Sorten werden für die Kultur im Sommer bzw. Herbst gezüchtet und sind daher nur bedingt winterhart. Winterporree wird im Juli ausgesät, entweder direkt ins Beet (eher ungünstig, da sich der Platz auch anderweitig nutzen lässt) oder in Töpfe.

Feldsalat

Feldsalat, auch als Wintersalat oder Rapunzel bezeichnet, ist das ideale Gemüse für eine Nachkultur. Säen Sie die Samen zwischen Mitte Juli und Mitte September aus, um während der kalten Monate mit frischem Grün versorgt zu werden. Im November ausgebrachter Samen sorgt für eine vitaminreiche Frühjahrsernte.

Pastinaken

Pastinaken werden bereits im Mai direkt ins Beet ausgesät und gezogen, können dort aber den ganzen Winter hindurch bleiben. Die Wurzeln sind unempfindlich gegenüber Frost und das perfekte Wintergemüse.

Winterspinat

Winterspinat säen Sie am besten zwischen September bis Anfang / Mitte Oktober als Nachkultur direkt ins Beet aus.

Sprossenbrokkoli

Winter- oder auch Sprossenbrokkoli wird vorgezogen und als Jungpflanze im Herbst ins Beet gesetzt. Bis zur Ernte dauert es jedoch ein gutes halbes Jahr: Zwischen März und Mai können Sie die zarten Röschen schließlich ernten.

Grünkohl

Grünkohl sollte, je nach Sorte, zwischen Mitte April und Mitte Mai vorgezogen und spätestens bis Mitte Juli ins Hochbeet gesetzt werden. Der Blattkohl wird dann nach den ersten starken Frösten zwischen November und Januar geerntet.

Tipps

Wenn Sie Ihr Hochbeet abgeerntet überwintern und bis zum Frühjahr ruhen lassen wollen, sollten Sie es mit einer Mulchschicht aus halbreifem Kompost, mit Laub, Reisig oder dunkler Folie bedecken. So verhindern Sie ein Auswaschen der wertvollen Nährstoffe.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Iuliia Kudrina/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.