Hochbeet

Hochbeet im Herbst: Was pflanzen und wie vorbereiten?

Artikel zitieren

Das Hochbeet bietet auch im Herbst vielfältige Möglichkeiten für den Anbau von frischem Gemüse. Dieser Artikel gibt einen Überblick über geeignete Gemüsesorten und die wichtigsten Pflegemaßnahmen für eine ertragreiche Ernte.

hochbeet-im-herbst
Im Herbst wird das Hochbeet gereinigt und neu befüllt

Gemüsevielfalt für das Hochbeet im Herbst

Eine Vielzahl von Gemüsesorten gedeiht auch in den kühleren Monaten im Hochbeet. Die richtige Auswahl ist abhängig von der jeweiligen Wachstumsperiode der Pflanzen.

Lesen Sie auch

Schnellwachsende Gemüsesorten für die späte Aussaat

  • Salate: Rucola, Endivien und Feldsalat sind robust und können noch im September ausgesät werden. Ihre kurze Wachstumsperiode ermöglicht eine Ernte vor dem Wintereinbruch.
  • Radieschen: Diese unkomplizierten Gemüsesorten sind erntereif innerhalb weniger Wochen. Eine Aussaat im September bringt frische Radieschen bis in den November.
  • Spinat: Sorten wie ‚Butterfly‘ oder ‚Palco‘ eignen sich ideal für die späte Aussaat im September oder Oktober und ermöglichen eine Ernte im Spätherbst oder frühen Winter.
  • Petersilie: Im Spätsommer ausgesät, liefert sie frische Blätter bis in den Spätherbst.

Gemüse für eine frühere Aussaat im Sommer

  • Kohlarten: Chinakohl, Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl und Kohlrabi eignen sich hervorragend. Im Sommer ausgesät, können sie bis in den Winter geerntet werden.
  • Wurzelgemüse: Möhren, Sellerie und Fenchel sollten im Spätsommer ausgesät oder gepflanzt werden und bieten eine ergiebige Ernte im Herbst.
  • Winterhartes Gemüse: Lauch, Winterheckenzwiebeln und Spinat bieten optimale Bedingungen für den Herbstanbau und bleiben resistent gegen Kälte und Frost.

Weitere Optionen

  • Wintererbse: Diese Gemüsesorte bietet essbare Sprossen und Hülsenfrüchte und ist gut für den Herbstanbau geeignet.
  • Mangold und Rote Bete: Beide Gemüsesorten haben eine kurze Wachstumsperiode und können bis in den Herbst hinein angebaut werden.

Hochbeet-Pflege im Herbst

Die richtige Pflege im Herbst gewährleistet das gesunde Wachstum der Pflanzen und eine ertragreiche Ernte.

Düngung

  • Starkzehrer wie Brokkoli oder Blumenkohl benötigen eine angepasste Düngung, um ausreichend Nährstoffe zu erhalten. Folgen Sie den Mengenangaben auf der Verpackung des Düngers.
  • Mittel- und Schwachzehrer wie Spinat, Radieschen oder Salat eignen sich nach der Sommerernte von Starkzehrern gut für die Herbstpflanzung. Sie benötigen weniger Nährstoffe und schonen den Boden.
  • Letzte Düngung: Eine letzte Düngung mit organischem Langzeitdünger sollte bis September erfolgen, um die Pflanzen auf den Winter vorzubereiten.

Schutz vor Kälte

  • Mulchen: Eine Mulchschicht aus Kompostfaser schützt vor Frost und hält die Feuchtigkeit im Boden.
  • Frühbeet-Aufsatz: Dieser bewahrt die Pflanzen vor Kälte und Temperaturschwankungen, besonders nachts.
  • Vlies: Eine Vliesabdeckung bietet zusätzlichen Schutz; regelmäßiges Lüften ist notwendig, um Pilzbefall zu verhindern.
  • Folientunnel: Ein Folientunnel oder -dach speichert Wärme und ermöglicht den Gemüseanbau bis in den Winter hinein. Auch hier ist regelmäßiges Lüften unerlässlich.

Weitere Pflegemaßnahmen

  • Bewässerung: Auch im Herbst ist die Bewässerung der Pflanzen notwendig, angepasst an die Witterungsbedingungen.
  • Unkrautbekämpfung: Entfernen Sie unerwünschte Beikräuter, um eine Versamung zu vermeiden.

Hochbeet im Winter vorbereiten

Um das Hochbeet optimal auf den Winter vorzubereiten, sind einige Schritte notwendig.

Gründüngung

  • Vorteile: Pflanzen wie Winterwicke, Klee, Senf oder Esparsette eignen sich ideal zur Gründüngung. Sie binden Stickstoff im Boden, liefern organische Substanz und schützen vor Erosion.
  • Einarbeitung: Die Gründüngungspflanzen werden im Frühjahr zerkleinert und untergegraben, wodurch sie als wertvoller Dünger dienen.

Winterschutz

  • Abdeckung: Pflanzen im Hochbeet lassen sich gut mit Vlies, Folie oder einem Frühbeet-Aufsatz vor Frost und Schnee schützen.
  • Ernte: Gemüse sollte nur an frostfreien Tagen geerntet werden, um Schäden und Qualitätseinbußen zu vermeiden.

Mit diesen Maßnahmen ist Ihr Hochbeet bestens auf die kalte Jahreszeit vorbereitet und bietet Ihnen auch im Herbst und Winter eine reichhaltige Ernte.

Bilder: Austroshot / Shutterstock