Winterzwiebeln setzen und ernten

Die Gemüsezwiebel zählt mit zu den ältesten Kulturpflanzen. Seit mehr als 5.000 Jahren bauen die Menschen die würzige Knolle an. Im Laufe der Zeit haben sich unzählige Sorten entwickelt. Herbstaussaaten der Speisezwiebel werden als Winterzwiebeln bezeichnet.

winterzwiebeln-ernten
Winterzwiebeln wachsen zur kalten Jahreszeit

Winterzwiebeln setzen

Einige Zwiebelsorten sind angepasst an eine Winterkultur. Sie benötigen weniger Licht als ihre Verwandten und zeigen sich unproblematisch gegenüber Frost. Temperaturen bis minus zehn Grad sind kein Problem für eine Winterzwiebel. Sinkt das Thermometer unterhalb diese Grenze, zeigt sich das Wintergemüse dankbar über eine Abdeckung mit Vlies oder Zweigen. Bei längerer Trockenheit ist eine Bewässerung auch während der kalten Jahreszeit sinnvoll.

Lesen Sie auch

Attraktive Sorten:

  • Senshyu Yellow: gelbe Winterzwiebel
  • Silvermoon: weiße Sorte mit mildem Geschmack
  • Electric: rote Farbe und intensive Würze

In den Garten setzen

Stecken Sie nach der Ernte Ihrer Sommerzwiebeln direkt Wintersteckzwiebeln in das Beet, dann können Sie im Frühjahr die nächsten Erträge genießen. Bis spätestens Anfang Oktober sollten die Zwiebeln in der Erde sitzen, damit sie bis zum Winter anwachsen.

Wissenswertes zur Ernte

Das Laub bietet nach dem Austrieb im Frühling eine Vitaminquelle. Damit die Zwiebel weiter ausreifen kann, sollten Sie nicht zu viele Blätter abernten. Ab Mai beginnt die eigentliche Erntezeit der Knollen, wobei der genaue Erntezeitpunkt von verschiedenen Faktoren abhängt. Wurden Steckzwiebeln gesetzt, sind diese früher reif als ausgesäte Samen. Aussaaten, die im August vorgenommen wurden, werden von Ende Juni bis Juli geerntet.

Reife Zwiebeln erkennen

Die Pflanze zieht ihre Energie aus den Blättern und lagert diese in die Wurzeln ein, wodurch das Laub langsam vergilbt. Die Zwiebelknollen sind erntereif, sobald die Blätter vollständig gelb und umgeknickt sind.

Erntetipps

Ziehen Sie die ausgereiften Knollen am vergilbten Laub aus der Erde und entfernen Sie die Blätter. Dieser Schritt verhindert eine unerwünschte Fäulnisbildung. Sie können die Ernte locker ausgebreitet auf dem Beet in der Sonne liegen lassen, damit diese abtrocknet. Bei regnerischem Wetter empfiehlt es sich, die Zwiebeln zum Trocknen in einem warmen Raum aufzubewahren.

Tipps

Die Schale der Zwiebeln trocknet unter übermäßiger Sonneneinstrahlung schnell aus. Sie sollten keinen Temperaturen über 30 Grad ausgesetzt werden.

Text: Christine Riel
Artikelbild: AntonSAN/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.