Zwiebeln

Vor der Zwiebelernte: Umknicken des Laubes sinnvoll?

Artikel zitieren

Das Umknicken des Zwiebellaubs vor der Ernte ist eine verbreitete Praxis, deren Nutzen jedoch umstritten ist. Dieser Artikel beleuchtet die Auswirkungen dieser Methode und stellt alternative Ansätze für eine erfolgreiche Zwiebelernte vor.

zwiebeln-umknicken
Das Laub umzutreten, ist nicht ratsam

Das Umknicken des Zwiebellaubs: Sinn oder Unsinn?

Das Umknicken des Laubes vor der Zwiebelernte ist eine weitverbreitete Tradition unter Hobbygärtnern. Man nimmt an, dass dadurch der Reifeprozess beschleunigt wird und die Zwiebeln besser lagerfähig sind. Aktuelle Erkenntnisse widersprechen dieser Annahme jedoch.

Lesen Sie auch

Studien und Erfahrungen zeigen, dass das Umknicken des Laubes die Zwiebeln eher schwächt.

Gründe gegen das Umknicken

Gründe gegen das Umknicken

Ein unbeschädigtes Zwiebellaub schützt die Pflanze vor Krankheiten und Fäulnis.

  • Gestörte Nährstoffversorgung: Das Laub spielt eine wichtige Rolle bei der Photosynthese und versorgt die Zwiebel mit Nährstoffen. Durch das Umknicken wird dieser Prozess unterbrochen.
  • Erhöhtes Krankheitsrisiko: Beschädigtes Laub bietet Krankheitserregern und Fäulnisbakterien Angriffsfläche. Eine intakte Pflanze ist widerstandsfähiger.
  • Beeinträchtigte Lagerfähigkeit: Der Reifeprozess wird durch das Umknicken nicht gefördert. Im Gegenteil, die Zwiebeln können weniger lang lagerfähig sein und schneller faulen.

Alternativen zum Umknicken

Alternativen zum Umknicken

Ein lockerer Boden unterstützt das Wachstum und verbessert die Erntequalität

  • Boden lockern: Das vorsichtige Lockern der Erde um die Zwiebel kann den Reifeprozess unterstützen.
  • Wenig gießen: Einige Wochen vor der Ernte das Gießen reduzieren, damit die Zwiebeln unter optimalen Bedingungen ausreifen können.
  • Blütenstände entfernen: Sollten sich Blütenstände bilden, sollten diese entfernt werden. So kann die Pflanze ihre Energie in die Zwiebelbildung lenken.

Der natürliche Reifeprozess der Zwiebel

Zwiebeln haben einen zweijährigen Wachstumszyklus. Im ersten Jahr entwickeln sie eine Knolle, im zweiten Jahr bilden sie Blüten und Samen. Für den Verzehr ernten wir Zwiebeln im ersten Jahr, bevor sich Blüten zeigen.

Der Reifeprozess beginnt, wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken. Die Pflanze leitet Nährstoffe in die Zwiebel, das Laub verfärbt sich gelb und trocknet aus, die Zwiebel wird dicker und fester.

Negative Auswirkungen des Umknickens

Das vorzeitige Umknicken des Laubes beeinträchtigt den natürlichen Reifungsprozess.

Mögliche Folgen

  • Verringerte Lagerfähigkeit: Durch die unterbrochene Nährstoffzufuhr kann die Zwiebel nicht genügend Reserven für eine lange Lagerung aufbauen.
  • Erhöhte Fäulnisgefahr: Nicht vollständig ausgereifte Zwiebeln sind anfälliger für Fäulnis.
  • Kleinere Zwiebeln: Eine unzureichende Nährstoffversorgung führt zu kleineren Zwiebeln mit weniger Geschmack.

Alternativen zum Umknicken

  • Zwiebeln anheben: Durch das Anheben mit einer Grabegabel wird die Wasseraufnahme reduziert und das Laub stirbt auf natürliche Weise ab.
  • Gießen reduzieren: Weniger gießen fördert die Reifung und bereitet die Zwiebel auf die Lagerung vor.
  • Blütenstände entfernen: Das Entfernen von Blütenständen konzentriert die Energie der Pflanze auf die Knollenbildung.

Erntezeitpunkt

Der richtige Erntezeitpunkt ist entscheidend für Qualität und Lagerfähigkeit der Zwiebeln.

Anzeichen für die Ernte

Anzeichen für die Ernte

Der richtige Erntezeitpunkt sorgt für aromatische und lagerfähige Zwiebeln

  • Laub beobachten: Wenn das Laub zu etwa zwei Dritteln gelb und trocken ist und umknickt, können die Zwiebeln geerntet werden.
  • Pflanzzeit und Sorte beachten: Die Erntezeit variiert je nach Pflanzzeitpunkt und Sorte.
  • Trocknen vor der Lagerung: Nach der Ernte sollten die Zwiebeln an einem trockenen, luftigen Ort nachtrocknen.

Das Umknicken des Laubes vor der Ernte ist nicht notwendig und kann die Qualität der Zwiebeln beeinträchtigen. Durch das Beachten der natürlichen Signale der Pflanze erzielen Sie eine aromatische und lagerfähige Zwiebelernte.

Bilder: SIM ONE / Shutterstock