Zwiebeln vermehren – Anleitung für ehrgeizige Gärtner

Vermutlich wollen nur wenige Hobbygärtner Zwiebeln selbst vermehren. Schließlich gibt es Samen und Steckzwiebeln in Hülle und Fülle zu erschwinglichen Preisen zu kaufen. Falls Sie doch der Ehrgeiz packt, werden Sie es mit dieser Anleitung schaffen.

Zwiebeln vermehren
Früher Artikel Gut getrocknete Zwiebeln halten länger

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Zwiebeln selbst zu vermehren. Bei der ersten Möglichkeit zieht man aus gekauften Samen Steckzwiebeln und pflanzt diese im Frühjahr des zweiten Jahres ein, um daraus im Herbst große Zwiebeln zu ernten. Die zweite Möglichkeit erfordert mehr Aufwand und dauert eine Gartensaison länger.

Lesen Sie auch

Dabei erntet man im ersten Jahr die Samen, im darauf folgenden Jahr die Steckzwiebeln, die im dritten Jahr zu großen Knollen heranwachsen können. Die einzelnen Schritte werden im Folgenden beschrieben. Wollen Sie erst einmal die einfachere Möglichkeit ausprobieren, fangen Sie bitte gleich mit dem Schritt 2 an.

1. Schritt: Samen ernten

Wenn die jungen Zwiebelpflanzen heranwachsen, bilden einige von ihnen Blütenstände. Normalerweise ist dieses Schossen nicht erwünscht, da sich bei solchen Pflanzen die Blüte statt der Knolle entwickelt. Lässt man die Pflanze jedoch blühen, bildet sich aus der Blüte später eine Samenkapsel, aus der die Samen geerntet werden können. Diese sind ca. 3 Jahre keimfähig.

Danach geht man wie folgt vor:

  • im Herbst die Zwiebel mit dem Blütenstand so wie alle anderen Zwiebeln ernten
  • diese kopfüber zum Austrocknen aufhängen, dabei evtl. eine Papiertüte über den Blütenstand binden
  • die so getrockneten Blütenstände bis zum nächsten Frühling kühl und dunkel lagern
  • einen Monat vor der Aussaat die Blütenstände bei Temperaturen von 25-35 °C lagern

2. Schritt: Steckzwiebeln ernten

Die selbst gezogenen Samen werden so dicht ausgesät, dass sich daraus haselnußgroße Zwiebelchen entwickeln können. Haben diese die gewünschte Größe erreicht, erntet man die Steckzwiebeln und lässt sie gut trocknen. Sie werden Winter über kühl gelagert und vor dem Stecken etwa einen Monat lang gut warm gehalten (25-35 °C).

Tipps & Tricks

Um die guten von schlechten Samen zu trennen, schüttet man diese in ein Glas mit Wasser. Die Schalen und die “leeren” Samen bleiben auf der Oberfläche, während die guten Samen sich auf den Glasboden setzen.

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.