Zwiebeln

Zwiebelernte: Wie man die perfekte Reifezeit erkennt

Artikel zitieren

Der Zeitpunkt der Zwiebelernte ist entscheidend für die Haltbarkeit und den Geschmack. Erfahren Sie in diesem Artikel, an welchen Merkmalen Sie den idealen Erntezeitpunkt erkennen und wie Sie die Zwiebeln richtig ernten und lagern.

Zwiebeln ernten

Der richtige Zeitpunkt für die Zwiebelernte

Zwiebeln sollten dann geerntet werden, wenn sie vollständig ausgereift sind. Eine verfrühte Ernte kann zu einer kürzeren Haltbarkeit und einem weniger intensiven Aroma führen. Achten Sie auf folgende Anzeichen:

  • Das Laub der Zwiebelpflanzen welkt und knickt um. Dies zeigt, dass die Pflanze ihre Nährstoffe in die Zwiebelknollen einlagert.
  • Das Laub verfärbt sich gelb bis braun. Mit fortschreitendem Reifeprozess wird das Laub immer farbintensiver.
  • Die Zwiebelhäute sind trocken und fest. Die äußeren Häute sollten sich hart und trocken anfühlen.

Lesen Sie auch

Negative Folgen einer zu frühen Ernte

Eine verfrühte Zwiebelernte hat verschiedene negative Effekte:

  • Verkürzte Haltbarkeit: Unreife Zwiebeln haben eine feuchte äußere Schicht, die sie anfälliger für Schimmel macht.
  • Frühes Austreiben: Zu früh geerntete Zwiebeln können schneller austreiben und verlieren an Qualität.
  • Verluste durch Schrumpfen: Der hohe Wassergehalt unreifer Zwiebeln führt zu schnellerem Schrumpfen, was Gewichtsverlust und verminderte Konsistenz verursacht.

Optimaler Erntezeitpunkt

Der optimale Zeitpunkt für die Zwiebelernte variiert je nach Sorte, Klima und Pflanzzeitpunkt. Orientieren Sie sich an diesen Richtwerten:

  • Frühlingszwiebeln: Diese werden im Frühsommer geerntet, wenn das Laub etwa 20 cm hoch ist. Sie eignen sich nicht für die Lagerung und sollten frisch verzehrt werden.
  • Sommerzwiebeln: Sommerzwiebeln reifen im Spätsommer bis Frühherbst. Ernten Sie sie, wenn das Laub welkt und umknickt. Diese Zwiebeln sind für kurze Lagerzeiten geeignet.
  • Herbstzwiebeln: Diese Zwiebeln reifen im Herbst: Ernten Sie sie, wenn das Laub vollständig eingezogen und vergilbt ist. Sie haben die beste Lagerfähigkeit und können mehrere Monate gelagert werden.

Ernteprozess

Beachten Sie folgende Schritte, um Zwiebeln richtig zu ernten:

  1. Wählen Sie einen trockenen Tag. Nasse Zwiebeln sind anfälliger für Fäulnis.
  2. Lockern Sie den Boden vorsichtig mit einer Grabegabel. Achten Sie darauf, die Zwiebeln nicht zu beschädigen.
  3. Heben Sie die Zwiebeln vorsichtig aus dem Boden. Ziehen Sie die Zwiebeln am Laub und schütteln Sie überschüssige Erde ab.
  4. Nachtrocknen: Lassen Sie die Zwiebeln für etwa zwei Wochen draußen trocknen. Bei Regenwetter trocknen Sie die Zwiebeln unter einem Vordach oder in einem gut belüfteten Schuppen.

Nachtrocknen der Zwiebeln

Nach der Ernte müssen die Zwiebeln nachgetrocknet werden. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Breiten Sie die Zwiebeln an einem trockenen und luftigen Ort aus. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht und hohe Temperaturen.
  2. Trocknungszeit beachten: Die Zwiebeln benötigen zwei bis drei Wochen zum Trocknen. Bei feuchtem Wetter ist eine überdachte Trocknung ratsam.
  3. Regelmäßig drehen, damit sie gleichmäßig trocknen und Schimmelbildung verhindert wird.

Anzeichen für vollständig getrocknete Zwiebeln

Erst nach einer vollständigen Trocknung sollten die Zwiebeln eingelagert werden. Die Anzeichen hierfür sind:

  • Das Laub ist vollständig trocken und brüchig.
  • Die Zwiebelhäute sind trocken, papierartig und rascheln beim Anfassen.
  • Die Wurzeln sind komplett trocken und spröde.
  • Der Zwiebelhals ist fest und verschlossen, ohne grüne Stellen oder Feuchtigkeit.

Durch die Beachtung dieser Hinweise gewährleisten Sie die optimale Lagerfähigkeit und Qualität Ihrer Zwiebeln.

Bilder: digitalhallway / iStockphoto