Stockrosen kombinieren: Welche sind die besten Pflanzpartner?

Mit ihrem streng aufrechten und schmal bemessenen Wuchs verlangen Stockrosen sichtlich nach einem sie auflockernden Ausgleich. Welche Pflanzen können jedoch dafür infrage kommen und was ist beim Kombinieren von Stockrosen, die auch als Stockmalven bezeichnet werden, grundlegend bedeutsam?

stockrosen-kombinieren
Stockrosen und Rittersporn schaffen eine romantische Atmosphäre

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Stockrosen zu beachten?

Beim Kombinieren von Stockrosen entscheiden die Vorüberlegungen, ob das Ergebnis erfolgreich ist. Dazu sollten Sie die folgenden Faktoren beachten:

  • Blütenfarbe: weiß, gelb, apricot, rosa, rot, violett oder purpurschwarz
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Standortanforderungen: sonnig und windgeschützt, durchlässiger und nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 250 cm

Lesen Sie auch

Stockrosen gehören zu den Hochsommer- bis Herbstblühern. Im besten Fall kombinieren Sie sie mit Gewächsen, die etwa zur selben Zeit in ihrer Blüte stehen, um ein kontrastreiches oder harmonisches Zusammenspiel zu erhalten.

Außerdem wichtig ist es, dass die Pflanzpartner der Stockrosen mit ähnlichen Standortverhältnissen zurechtkommen.

Gern wollen Stockrosen hoch hinaus und überragen sämtliche andere Gewächse in ihrer Nähe. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie nach geeigneten Begleitpflanzen Ausschau halten.

Stockrosen im Beet oder im Kübel kombinieren

Stockrosen gelten als typische Bauerngartenpflanzen und kommen in Beeten ansprechend zur Geltung, wenn sie in den Hintergrund gesetzt werden. Das ist ratsam, da sie mit ihrer Größe dort platziert am schönsten wirken. Dabei passen zu ihnen sonnenliebende Stauden sowie einjährige Sommerblüher am besten. Sowohl mit niedrigen Gewächse als auch mit jenen, die eine ähnliche Höhe erreichen liegen Sie beim Kombinieren goldrichtig.

Ausgesprochen hübsch fügen sich die folgenden Exemplare in die Nachbarschaft von Stockrosen ein:

  • Eisenhut
  • Rosen
  • Frauenmantel
  • Margeriten
  • Lupinen
  • Rittersporn
  • Schafgarbe
  • Sonnenblumen

Stockrose mit Rittersporn kombinieren

Der Rittersporn vermag es, die Stockrose von einer niedrigeren Warte aus zu kontrastieren. Je nach Geschmack können Sie blauvioletten Rittersporn dekorativ mit rosa, pinken, gelben oder weißen Stockrosen im Beet präsentieren.

[bild:beet|stockrose,delphinium]

Stockrose mit Lupine kombinieren

Auch die Lupine passt als Sommerblüher ganz wunderbar zu der Stockrose. Sie bildet mit ihren kerzenartigen Blütenständen und deren kleinen Schmetterlingsblüten einen aparten Kontrast zu den Schalenblüten der Stockrosen. Darüber hinaus hat sie ähnliche Standortansprüche. Ob eine bunte Mischung oder eine Ton-in-Ton-Komposition – kreieren Sie die Kombination nach ihrer Vorliebe.

[bild:beet|stockrose,lupine]

Stockrose mit Sonnenblume kombinieren

Zwei wie für einander geschaffene Partner sind die Stockrose und die Sonnenblume. Sie lassen sich nicht nur gern von der Sonne verwöhnen, sondern ragen beide gern weit in die Höhe. Hoch oben stehen sie auf Augenhöhe und ihr optisches Miteinander ist ganz bezaubernd.

[bild:beet|stockrose,sonnenblume]

Stockrose als Strauß in der Vase kombinieren

Sogar als Schnittblumen sind Stockrosen geeignet, was die Wenigsten wissen. Sie halten sich in der Vase sogar gut eine Woche lang. Doch völlig allein, wirkt der Strauß schnell langweilig, weshalb eine Kombination mit anderen Blumen nahezulegen ist. Gestalten Sie beispielsweise einen Strauß aus rosafarbenen Stockrosen, blauen Kornblumen sowie blauviolettem Rittersporn. Das Blau der Blumen kommt im Gewahrsein der Stockrosen ganz berauschend zum Ausdruck.

  • Rittersporn
  • Rosen
  • Bechermalve
  • Glockenblume
  • Frauenmantel
  • Kornblume
  • Lupine
[bild:vase|stockrose,kornblume,rittersporn]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Pelevina Ksinia/Shutterstock