Kann ich meine Stockrosen selbst vermehren?

Die Stockrose lässt sich sehr leicht vermehren. Wie andere Selbstkeimer auch erledigt sie diese Arbeit eigentlich von ganz allein. Sie als Gartenbesitzer müssen dann nur noch die Jungpflanzen an den gewünschten Standort umpflanzen.

Stockmalve vermehren
Ein Beet voller Stockrosen ist ein schöner Hingucker im Garten
Früher Artikel So pflegen sie die Stockrose – Tipps und Tricks Nächster Artikel Ist die Stockrose anfällig für Krankheiten?

Woher bekomme ich Samen der Stockrose?

Die Samen der Stockrose können Sie von verblühten Pflanzen absammeln und gezielt aussäen. Dann wissen Sie allerdings nicht, welche Blütenfarbe Ihre Aussaat bekommen wird, denn die Samen sind nicht farbrein. Auch die gefüllte Blüte wird nicht unbedingt weiter vererbt.

Kaufen Sie dagegen Stockrosensamen im Fachhandel oder in der Gärtnerei, dann können Sie zwischen verschiedenen Sorten, gefüllten und ungefüllten Blüten und unterschiedlichen Blütenfarben oder Mischungen wählen. Die Varianten reichen von weiß über gelb, rosa und leuchtendem pink bis zu rot und fast schwarz.

Die Stockrose aussäen

Sie können die Stockrose problemlos direkt im Freiland aussäen. Dafür haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder säen Sie in einem Beet, in dem Sie Jungpflanzen nur vorziehen, um sie im Herbst an ihren endgültigen Standort zu pflanzen. In diesem Fall säen Sie in Reihen mit einem Abstand von etwa 20 cm. Halten Sie die Aussaat gut feucht.

Sie können die Stockrosen auch gleich dort aussäen, wo sie im nächsten Jahr blühen sollen. Das spart Ihnen zwar das Umpfanzen, aber Sie haben dann im Aussaatjahr dort keinen Blütenschmuck. Hier sollte der Abstand zwischen den einzelnen Saatlöchern etwa 40 cm betragen. Diesen Abstand benötigen die erwachsenen Pflanzen um gesund zu bleiben.

Soll ich die Stockrose drinnen vorziehen?

Natürlich können Sie die Stockrose auch in der Wohnung oder im Gewächshaus vorziehen. Im Februar oder März streuen Sie die Samen in ein Aussaatgefäß, bedecken sie mit etwas Erde und halten die Samen gleichmäßig feucht. Im Mai gewöhnen Sie die Jungpflanzen langsam an die frische Luft, bevor Sie diese Ende Mai ins Freiland pflanzen.

Diese Stockrosen haben ein gute Chance schon im Jahr der Aussaat zu blühen, dafür sind sie allerdings nicht sehr widerstandsfähig und kräftig. Meistens überleben sie den Winter im Freiland nicht. Auch eine Überwinterung im Keller oder Gewächshaus lohnt sich kaum, es sei denn, Sie schneiden die Stockrose zurück, bevor die Samenreife erreicht ist. So können Sie ihre Lebensdauer eventuell verlängern.

Die besten Vermehrungs-Tipps:

  • einfachste Vermehrung: Selbstaussaat
  • Vermehrung im Prinzip nur durch Samen
  • Vorziehen im Warmen möglich
  • bequem: Aussaat im Freiland

Tipps

Möchten Sie eine ganze bestimmte Stockrose haben, dann sollten die Samen kaufen. Lieben Sie die Überraschung, dann verwenden Sie ruhig einmal gesammelte Samen.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.