Forsythie kombinieren: Ideen für einen gelungenen Blickfang

Im Frühjahr weckt sie uns mit ihren strahlend gelben Blüten förmlich aus dem Winterschlaf. Viele Wochen lang zeigt sie sich von ihrer farbenfrohen Seite, bevor sie einzig mit ihrem schlichten Laubgewand kaum wiederzuerkennen ist. Wie lässt sich die Forsythie kombinieren?

forsythie-kombinieren
Forsythien und Narzissen bringen Farbe in den erwachenden Frühling

Welche Faktoren sind beim Kombinieren der Forsythie zu beachten?

Damit die Forsythie aus der Kombination Nutzen ziehen kann, sollten Sie die folgenden Faktoren bei der Wahl von Begleitpflanzen beachten:

  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: März bis Mai
  • Standortanforderungen: sonnig, humoser und nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 3 m

Lesen Sie auch

Die gelbe Blütenfarbe der Forsythie ist im Frühling tonangebend und sollte daher mit dem äußeren Erscheinungsbild der Pflanzpartner harmonieren.

Sie können die Forsythie mit Gewächsen kombinieren, die sich zeitgleich mit ihr in die Blüte begeben. Es ist aber auch vorteilhaft, gezielt Pflanzen in ihre Nachbarschaft zu setzen, die erst dann blühen, wenn die Forsythie nur noch mit ihrem grünen Laub recht unspektakulär wirkt.

Beziehen Sie bei der Planung außerdem den relativ schnellen Wuchs der Forsythie und ihre Größe von bis zu 3 m mit ein. Kleinere Begleitpflanzen sollten unbedingt in den Vordergrund gesetzt werden, da sie sonst optisch untergehen.

Forsythie im Beet oder in der Hecke kombinieren

Im Hintergrund eines Beetes findet sich die Forsythie gern ein und kann im Zusammenspiel mit anderen Blütensträuchern für optisch reizvolle Akzente sorgen. Auch als Hecke ist sie beliebt. Ob im Beet oder in der Hecke – die Forsythie passt zu zahlreichen anderen Gehölzen, die ähnliche Standortanforderungen aufweisen. Zudem können Sie sie eindrucksvoll mit Frühblühern kombinieren, wobei die Frühblüher rings um ihren Wurzelbereich oder in etwas Abstand in den Vordergrund gesetzt werden können.

Optimale Pflanzpartner für die Forsythie sind unter anderem:

  • Frühblüher wie Narzissen und Tulpen
  • Flieder
  • Ranunkelstrauch
  • Weigelie
  • Blut-Johannisbeere
  • Wacholder
  • Kornelkirsche
  • Azelee

Forsythie mit Wacholder kombinieren

Eine fantastische Kombination entsteht, wenn die Forsythie zusammen mit dem Wacholder ihren Auftritt wagen darf. Der immergrüne Wacholder sollte dabei am besten auf maximal einen Meter Wuchshöhe gehalten und vor die Forsythie gepflanzt werden. Hinter dem Wacholder kommt die gelb blühende Forsythie richtig zum Leuchten.

[bild:beet|forsythie,wacholder]

Forsythie mit Narzissen kombinieren

Die zeitgleiche Blüte der Narzissen und ihre an die Forsythie angelehnte Blütenfarbe machen sie zu perfekten Begleitpflanzen. Mit ihrer Hilfe wird die Forsythie zusätzlich in ihrem Wurzelbereich farblich aufgewertet. Um den Gesamtausdruck zu intensivieren, ist es ratsam, mehrere Narzissen zu pflanzen.

[bild:beet|forsythie,narzissen]

Forsythie mit Blut-Johannisbeere kombinieren

Gemeinsam mit der Blut-Johannisbeere erlebt die Forsythie ein völlig neues Aufleben. Die Blut-Johannisbeere präsentiert ihre prachtvollen Blüten etwa zur selben Zeit wie die Forsythie. Dabei kreiert sie mit ihren blutroten Blüten einen wunderschönen Kontrast zum Sonnengelb der Forsythie.

[bild:hecke|forsythie,blut-johannisbeere]

Forsythie als Strauß in der Vase kombinieren

Forsythienzweige können Frühlingssträuße und insbesondere Ostersträuße zu einem wahren Augenschmaus machen. Bestücken Sie den Strauß noch mit ein paar weiß-gelben Narzissen und roten Tulpen, um ihn farblich lebendig werden zu lassen. Auch einzelne Zweige von anderen aparten Gehölzen passen in solch einen Strauß.

  • Narzissen
  • Tulpen
  • Korkenzieherhaselnusszweige
  • Kätzchenweide
[bild:vase|forsythie,narzissen,tulpen]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: G Allen Penton/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.