Forsythienwurzeln
Die Forsythie bilden lange Triebe, die auf der Erde Wurzeln schlagen können

Forsythien bilden sehr schnell Wurzeln

Wenige Pflanzen wurzeln so schnell wie die Forsythie. Das macht sich schon bemerkbar, wenn Sie einen Forsythienzweig in die Vase stellen. Bereits nach kurzer Zeit sind kleine Wurzelansätze erkennbar. Was Sie noch über die Wurzeln der Forsythie wissen sollten.

Überhängende Triebe bilden auch Wurzeln

Einige Forsythien-Sorten bilden lange Triebe, die sich nach außen biegen. Kommen sie mit Erdreich in Berührung, wurzeln sie schnell an.

Die Triebe können Sie abtrennen. Dadurch erhalten Sie Ableger, die Sie an eine andere Stelle setzen können.

Steht die Forsythie am Teich, wurzeln die Triebe sogar, wenn die Spitzen ins Wasser reichen.

Wurzelbildung bei Stecklingen und Absenkern

Forsythien lassen sich sehr leicht über Stecklinge und Absenker vermehren. An den Stecklingen wachsen sehr schnell kleine Wurzeln, und zwar dort, wo Knospen für die Blüten und späteren Blätter am Trieb gelassen wurden.

Auch bei Absenkern können Sie davon ausgehen, dass sich bei den einzelnen Abschnitten schnell Wurzeln bilden. Schneiden Sie den Trieb vorher an.

Wurzeln ausgraben beim Umpflanzen
Um eine Forsythie umzupflanzen, müssen Sie den Wurzelballen so gut wie möglich aus dem Boden holen. Das ist bei älteren Exemplaren mit viel Aufwand verbunden.

Oft bleibt nichts übrig, als einen Teil der Wurzeln mit einem Beil oder einer Säge abzutrennen.

Für das Umsetzen großer Forsythiensträucher brauchen Sie möglicherweise sogar einen Erdbagger.

Wurzeln schneiden bei Bonsai und Kübelpflanzen

Wird die Forsythie als Bonsai oder im Kübel gezogen, müssen Sie den Strauch möglichst jedes Jahr umtopfen oder wenigstens in frische Erde setzen.

Das ist eine gute Gelegenheit, den Wurzelballen zu beschneiden, damit der Strauch kompakter wächst.

  • Forsythie aus dem Topf nehmen
  • Erde abschütteln
  • Abstehende Wurzeln mit einer Schere kappen
  • Pflanze in neue Erde setzen

Forsythien-Wurzeln vertragen keine Staunässe

Pflanzen Sie Forsythien immer in durchlässige Erde. Bei Staunässe faulen die Wurzeln. Zu trocken darf der Boden auch nicht sein. Gegebenenfalls müssen Sie häufiger gießen oder eine Mulchdecke ausbringen.

Tipps & Tricks

Wurzelreste, die beim Umpflanzen oder Entfernen des Strauches im Boden verbleiben, treiben häufig später wieder aus. Entfernen Sie das Wurzelwerk deshalb so gründlich wie möglich.

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Blattbefall
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 4
  2. Winterschlaf
    Seidenbaum
    Winterschlaf
    Krankheiten
    Anrworten: 8
  3. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 2