Forsythie keine Blüte
Ein zu starker Rückschnitt kann der Grund für das Ausbleiben der Blüte der Forsythie sein

Pflegefehler sind schuld, wenn die Forsythie nicht blüht

Forsythien gehören zu den blühfreudigsten Ziersträuchern in unseren Gärten. Es kommt deshalb nicht oft vor, dass eine Forsythie nicht blüht. Wenn der Strauch keine Blüten entwickelt, liegen immer Pflegefehler vor. Meistens wurden die Pflanzen zum falschen Zeitpunkt geschnitten.

Mögliche Ursachen für ausbleibende Forsythienblüte

  • Schnitt zum falschen Zeitpunkt
  • Zu radikaler Rückschnitt
  • Entfernung von Vorjahrestrieben
  • Plötzlicher Kälteeinbruch mit Minustemperaturen

Rückschnitt zum falschen Zeitpunkt

Die Blüten der Forsythie entwickeln sich an den Vorjahrstrieben. Bei einem Rückschnitt zur falschen Zeit oder einer radikalen Kürzung schneiden Sie diese Triebe ab. Es ist also nicht verwunderlich, wenn die Forsythie dann nicht blühen will.

Ein regelmäßiger Rückschnitt ist notwendig, damit die Sträucher nicht verkahlen und den neuen Trieben mehr Platz bleibt. Sie schneiden die Forsythie richtig, wenn Sie nur die alten Triebe entfernen und die Triebe vom Vorjahr stehenlassen.

Den Rückschnitt sollten Sie gleich nach der Blüte im Mai durchführen. Dann erkennen Sie sehr viel besser, welche Forsythienzweige Blüten getragen haben und jetzt der Schere zum Opfer fallen dürfen.

Forsythien nicht im Herbst schneiden

Für viele Gartenfreunde gehört es zur Tradition, den Garten im Herbst winterfest zu machen und dabei auch alle Sträucher zurückzuschneiden.

Bei der Forsythie ist ein solcher Rückschnitt fatal, weil Sie alle Blüten entfernen.

Wenn Sie im Herbst schneiden möchten, dann nur abgestorbene Triebe und Zweige, die stark verästelt sind.

Goldlöckchen nur im Notfall radikal zurückschneiden

Ein radikaler Rückschnitt führt ebenfalls dazu, dass die Forsythie nicht blüht. So stark herunterschneiden dürfen Sie den Strauch nur, wenn er von Pilzen befallen ist oder jahrelang nicht geschnitten wurde.

Keine Blüte wegen Frosteinbruch

Sinken während der Blütezeit der Forsythie die Temperaturen stark unter den Gefrierpunkt, erfrieren die Blüten der sonst völlig winterharten Zierpflanze. Die Blüte fällt dann leider ganz aus. Schneefall dagegen macht der Forsythienblüte nicht so viel aus. Sie blüht meist trotzdem weiter.

Tipps & Tricks

Die Blütezeit der Forsythie beginnt im April. Wenn eine vermeintliche Forsythie bereits im März oder sogar schon im Winter in voller Blüte steht, handelt es sich in den meisten Fällen nicht um Forsythien, sondern um Winterjasmin.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. palmfarn
    Palmlilien
    palmfarn
    Balkon & Terrasse
    Anrworten: 1
  2. Gpotter
    Kürbis
    Gpotter
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 5