Wie man ein Ziergras schneiden sollte

Mit ihren federartigen Blütenähren wiegen sie sich im Wind und sind sowohl im Sommer als auch im Herbst und Winter eine Zierde. Ziergräser sollte man entweder gar nicht oder richtig schneiden. Grundsätzlich sei gesagt: Ein korrekter Schnitt kommt ihrem Wuchs zugute.

Ziergras Rückschnitt
Geschnittenes Ziergras kann in einen Blumenstrauß eingebunden werden

Den natürlichen Winterschutz nicht abschneiden

Die oberirdischen Pflanzenteile der Ziergräser – Halme und Blätter – dienen den Winter über als natürlicher Schutz unter anderen vor Nässe im Wurzelbereich. Wer die Pflanzenteile schon im Herbst abschneidet, riskiert, dass die Ziergräser im Winter unter stauender Nässe leiden.

Lesen Sie auch

Warum? Mit dem Abschneiden bzw. Einkürzen der Halme werden diese geöffnet und Wasser kann in die Röhren eintreten. Es fließt bis nach unten zu den Wurzeln, wo es für Nässe sorgen kann. Größere Gräser wie beispielsweise das Pampasgras oder Chinaschilf sollten jedoch lieber zusammengebunden werden, damit sie im Winter nicht umknicken.

Gründe, die gegen einen Rückschnitt im Herbst sprechen

Vor allem aus diesen Gründen ist ein Rückschnitt von Ziergräsern im Herbst nicht zu empfehlen:

  • Halme leiten Wasser seitlich ab
  • bieten Unterschlupf für Insekten und Vögel
  • Fäulnisgefahr wird durch das Belassen der Pflanzenteile erheblich verringert
  • Ziergräser dienen als wertvolle Dekoration über die triste Winterzeit (zierende Blüten-/Samenstände)

Im Frühjahr ist der beste Schnittzeitpunkt

Nach dem Überwintern können Sie Ihr Ziergras schneiden. Im Frühjahr ist der beste Zeitraum zwischen Mitte Februar und Anfang März dafür gekommen. Der Schnitt sollte noch vor dem Austrieb bzw. mit Beginn des Austriebs der neuen Halme und Blätter erfolgen.

Passen Sie auf, dass Sie beim Schneiden die neuen Triebe nicht beschädigen! Der Vorteil des Rückschnitts ist zum einen, dass die Ziergräser nun besser aussehen und zum anderen, dass die Neutriebe ungehindert wachsen können.

Bis kurz über den Boden herunterschneiden

So schneiden Sie Ihr Ziergras richtig:

  • büschelweise zusammenraffen
  • ein scharfes Messer oder eine Gartenschere zur Hand nehmen
  • Halme und Blätter bis kurz über den Boden (10 bis 15 cm) abschneiden
  • ggf. abgestorbenes Laub entfernen

Achtung: Nicht alle Ziergräser müssen geschnitten werden. Bei manchen Arten wie beispielsweise dem Federgras, dem Blauschwingelgras und dem Bärenfell genügt es, wenn Sie sie mit den Händen durchkämmen. Alternativ lassen sich die abgestorbenen Pflanzenteile auch herausziehen. Tragen Sie jedoch Handschuhe, um sich nicht an den scharfkantigen Blättern zu verletzen!

Nach dem Schnitt düngen, teilen und vermehren

Nach dem Zurückschneiden im Frühjahr ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, die Ziergräser leicht zu düngen beispielsweise mit Kompost. Auch ist dieser Zeitpunkt ideal dafür geeignet, die Ziergräser auszugraben, zu teilen und damit zu verjüngen und zu vermehren.

Tipps

Wenn Sie nicht wollen, dass sich Ihr Ziergras von selbst aussät, sollten Sie im Herbst die Blütenstände abschneiden.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.