Wildkraut

Wildkräuter im Mai: Entdecken und genießen

Artikel zitieren

Der Wonnemonat Mai verwandelt Wiesen und Wälder in ein Paradies für Wildkräuterliebhaber. Dieser Artikel stellt Ihnen die essbaren Schätze des Frühlings vor und liefert Inspiration für die Wildkräuterküche.

Wildkräuter im Frühjahr
Frauenmantel kann im Mai geerntet werden

Vielfalt der Wildkräuter im Mai

Im Mai finden Wildkräutersammler eine Fülle an essbaren und heilsamen Pflanzen. Die Natur präsentiert eine breite Palette, die zu kulinarischen und gesundheitsfördernden Zwecken genutzt werden kann. Zu den bekanntesten Wildkräutern im Mai zählen:

  • Bärlauch: Charakteristisches Knoblaucharoma, ideal für Pesto, Suppen und Salate.
  • Löwenzahn: Reich an Vitaminen und Mineralstoffen, Blätter und Blüten sind essbar, Blüten eignen sich besonders für Sirup.
  • Brennnessel: Nährstoffreich und vielseitig verwendbar, etwa als Spinat, Tee oder Suppe.
  • Giersch: Aromatisch und vielseitig, gut für Salate, Smoothies und als Petersilien-Ersatz.
  • Knoblauchsrauke: Intensiver Knoblauchgeschmack, geeignet für Salate, Suppen und Quark.
  • Spitzwegerich: Junge Blätter passen in Salate und Gemüsesuppen.
  • Gundermann: Vielseitig in Salaten, Pesto oder als würzende Zutat zu Quark und Suppen.
  • Sauerampfer: Fein-säuerlicher Geschmack, verleiht Salaten, Suppen und Saucen eine besondere Note.

Lesen Sie auch

Blütenpracht im Mai

Der Mai bietet auch eine Vielzahl an essbaren Blüten:

  • Holunderblüten: Ideal für die Zubereitung von Sirup, Gelee oder Tee, unterstützt das Immunsystem.
  • Lindenblüten: Beruhigend und schleimlösend, als Tee, Tinktur oder Salatbeigabe nutzbar.
  • Rotklee: Reich an Phytohormonen, gut für süße und herzhafte Gerichte.
  • Gänseblümchen: Dekorativ und essbar, verleiht Salaten einen frischen Geschmack und eignet sich auch als Dessertdekoration.

Blätter von Bäumen und Sträuchern

Die Blätter verschiedener Bäume und Sträucher bereichern im Mai ebenfalls die Küche:

  • Birkenblätter: Jung als Salatzutat oder getrocknet als Tee, neutral und grasig im Geschmack.
  • Tannen- und Fichtenspitzen: Jung, hellgrün und vitaminreich, gut für Hustensirup, Pesto oder Tee.
  • Haselnussblätter: Mild und leicht nussig, als Salatgrundlage oder Spinat-Ersatz nutzbar.

Wildkräuterküche im Mai

Die vielfältigen Wildkräuter im Mai laden zu einer gesunden, abwechslungsreichen Küche ein. Hier einige Ideen:

  • Wildkräutersalat: Verschiedene Wildkräuter wie Giersch, Löwenzahn, Brennnessel und Knoblauchsrauke für einen frischen Salat mischen.
  • Wildkräutersuppe: Brennnessel, Giersch und Bärlauch für eine aromatische Suppe verwenden.
  • Wildkräuterquark: Quark mit gehackten Wildkräutern wie Bärlauch, Schnittlauch oder Kerbel verfeinern.
  • Wildkräuterpesto: Bärlauch, Giersch oder Knoblauchsrauke für ein aromatisches Pesto nutzen.
  • Wildkräutertee: Brennnessel, Löwenzahn oder Schafgarbe trocknen und als wohltuenden Tee genießen.