Die beliebtesten essbaren Wildkräuter und Wildblumen

Nicht nur exotische Kräuter lassen sich gut zum Würzen nutzen. Es gibt auch viele essbare Wildkräuter und Wildblumen, die in der Küche für schöne Überraschungen sorgen. Hier erfahren Sie, welche sich eignen und worauf Sie bei der Nutzung achten.

essbare-wildkraeuter-und-wildblumen
Löwenzahn und Gänseblümchen sind essbar

Welche Wildkräuter wachsen auf Wiesen und an Wegesrändern?

Mit wildem Oregano, Brennnesseln, frei wachsender Kapuzinerkresse und wilder Minze geben auch viele Wiesen eine reiche Ernte zur Bestückung Ihres Gewürzregals her. Die genannten Wildkräuter sind nur einige weit verbreitete Beispiele. Nutzen Sie ein Wildkräuterbuch und Sie werden je nach Region noch vieles mehr auf Ihren Wiesen finden. Sie können die Wildkräuter zum Würzen warmer Küche einsetzen oder beispielsweise ausgefallene Kräuterquarks damit zubereiten.

Lesen Sie auch

Welche beliebten Wildblumen sind essbar?

Vor allem der Löwenzahn, das Gänseblümchen, Holunder, Kamille, Rose und Kornblume leisten Ihnen gute kulinarische Dienste. Während sich mit dem Holunder ein feiner Sirup zubereiten lässt, können Sie mit den anderen Blumen Salate bereichern oder Gerichte verfeinern. Die ansprechenden bunten Blüten der Kornblume oder der Rose werten Ihr Essen auch optisch auf.

Was gibt der Wald zur Herstellung von Pesto her?

Mit Bärlauch, Fichtenspitzen und Pinienkernen gibt auch der Wald mitteleuropäischer Länder exquisite Zutaten für ein feines Pesto her. Die jungen Spitzen der Fichte können Sie von Mai bis April ernten. Sie erkennen diese an der hellgrünen Farbe. In der gleichen Zeit lässt sich auch der Bärlauch ernten. Seine Knospen können Sie später sammeln und wie Kapern einlegen. Zur Herstellung des angesprochenen Pestos benötigen Sie ansonsten noch folgende Zutaten:

  • Basilikumblätter
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Parmesan

Tipps

Moderne Apps bieten Einblick in den Wildkräuterbestand Ihrer Region

Nutzen Sie auch moderne Apps zur Pflanzenbestimmung. Sie können Ihnen einen qualifizierten Einblick in den Bestand an Wildkräutern und Wildblumen Ihrer Region bieten. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, bei einem einfachen Spaziergang tolle Entdeckungen zu machen. Über diese können Sie sich anschließend immer noch ausführlicher informieren.

Text: Ben Matthiesen
Artikelbild: annsei38/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.